860

Seine Neigungen zerstören unsere Partnerschaft

Desperate1980

215
1
605
Liebe Forumsmitglieder,
es ist das erste Mal dass ich ein Forum benutze, weil ich mit niemandem, der uns kennt über unsere Probleme sprechen kann und mich sehr allein damit fühle.
Ich bin Mama von 12jährigen Twins, arbeite in der Lebensberatung und habe vor 8Jahren meinen Fastmann kennen und lieben gelernt.
Wir waren jahrelang miteinander befreundet, man könnte sagen wir waren beste Freunde.
Er half mir und den Kindern sehr nachdem mich mein Exfreund (Erzeuger der Kinder) stalkte und schwere Körperverletzung an mir ausübte.
Egal wann und egal wie, mein bester Freund war immer für mich erreichbar und er weiß einfach alles von mir ich glaubte von ihm alles zu wissen.
So auch dass er seit vielen Jahren zu einer Psychologin geht um ein Missbrauchsthema zu verarbeiten.
Das haben wir gemeinsam. Bei uns beiden waren es narzisstische Mütter, die bei uns vieles zerstört haben.
Bevor wir zusammen kamen war er viele Jahre Single. Niemand aus unserem Freundeskreis verstand warum. Er war gut aussehend, gut verdienend immer hilfsbereit, liebenswert, tolerant und großzügig. Mein Freund winkte immer nur lachend ab und sagte er wäre beziehungsuntauglich.
Wie es manchmaö passiert 1000 1 eine Nacht und es hat Zoom gemacht.
Wir verliebten uns unsterblich ineinander und meine Kinder waren/sind glücklich dass er es ist und kein anderer. Auch er liebt meine Kinder als wären es seine eigenen.
Er würde alles dafür tun um uns glücklich zu machen. Wir waren auch fast 3 Jahre glücklich.
Nach den ersten Monaten zusammen sein fiel mir auf, dass unser S. sich veränderte. Nicht zwangsläufig zum negativen. Er tat alles um mich zu befriedigen. Aber er selbst hat massive Probleme und er sagte das wäre der Grund für sein langes Singleleben gewesen.
Ich habe mir nichts dabei gedacht, da ich nicht den Eindruck hatte ihm fehlt was und er tat ja auch alles damit mir nichts fehlte.
Vor 3 Wochen dann zerbrach meine Welt
Ich ging ins Büro und sah dass er vergessen hatte den Laptop auszumachen.
Was ich dort sah sprengte die Grenzen meiner Vorstellungskraft.
Es war/ist nichts illegales, hat nichts mit blutjung aussehenden Darstellerinnen oder so tun. Nichts was im geringsten strafbar wäre, aber ich bin nicht bereit ins Detail zu gehen.
Die Kids schliefen an dem Tag bei ihren Großeltern und so ruhig wie es ging fragte ich ihn abends als er vom arbeiten nachhause kam wie lange das schon geht.
Er wurde blaß, zitterte und fing an mir alles zu erzählen.
Durch den narzisstischen Missbrauch seiner Mutter entwickelte sich schon früh Unterwürfigkeit bei ihm. Mit Eintritt der Pubertät eine Paraphilie (dh es ist die einzige Möglichkeit ihn zu stimulieren und nicht umkehrbar).
Seit Jahren geht er zur Psychologin, da er dadurch Depressionen bekam und Suizidgedanken hatte. Sie half ihm sich so zu akzeptieren wie er ist.
Ich fragte ihn warum er mit mir niemals darüber sprach. Aus Scham. Aus Angst mich die Kinder zu verlieren.
Er weinte, bettelte und flehte dass ich ihn nicht verlassen soll.
Unser Leben ist seitdem in absoluter Schieflage.
Wir streiten, wir schweigen, wir reden, wir weinen.
Oft sehen die Kinder einen von uns mit roten Augen und natürlich haben wir alle Angst dass wir uns verlieren. Wir wissen nicht was wir den Kindern oder unserem Freundeskreis sagen sollen, wenn wir angesprochen werden. Den Kindern sagten wir dass uns die allgemeine Weltsituation belastet, wir Stress auf der Arbeit haben und lauter andere Notlügen.
Hätte ich bloß nicht in dieses Ding geguckt, dann wäre noch alles in Ordnung.
Ich weiß das mein Freund nichts dafür kann und dass seine Paraphilie nicht im geringsten was mit seiner Liebe zu uns zu tun hat, dass er nie vorhatte das ganze aktiv auszuleben (das erklärte mir seine wirklich liebe Therapeutin), dennoch fühlt es sich so an als wären seine Neigungen der Grund das alles kaputt geht. Ich ffühle mich verraten und betrogen von ihm, weil er mich niemals richtig begehren wird. Als hätte er mich belogen, dabei hat er mir ja nur was verschwiegen, was mit uns gar nichts zu tun hatte.
Ich weiß nicht ob ich noch mit ihm leben will, ob ich die Bilder aus dem Kopf bekomme, ignorieren kann dass er wirklich S. alles nur für mich tut, aber selbst seinen Appetit anderweitig stillt.
Er ist die Liebe meines Lebens, mein engster Vertrauter, aber anstatt glücklich zu sein fühle ich mich nur noch leer.
Ich weiß gar nichts mehr.

14.10.2022 17:43 • x 2 #1


_Summer_

_Summer_

1505
1
3182
@Desperate1980

Zitat von Desperate1980:
Nach den ersten Monaten zusammen sein fiel mir auf, dass unser S. sich veränderte.

Also fing das schon recht früh an,dass du gemerkt hast,dass was nicht stimmt. Möchtest du darauf näher eingehen in wie fern sich das verändert hat?
Zitat von Desperate1980:
seine Paraphilie nicht im geringsten was mit seiner Liebe zu uns zu tun hat, dass er nie vorhatte das ganze aktiv auszuleben (das erklärte mir seine wirklich liebe Therapeutin),

Ich nehme mal an,dass du schon mit seiner Therapeutin gesprochen hast. Wäre es eine Möglichkeit, das du deine Sorgen mit ihr besprichst,hinsichtlich dieser Problematik?

Hast du auch bedenken, dass diese Sache,sich doch mal in die Realität ausleben würde durch ihn?

Rückblickend betrachtet ,hat er sich in irgendeiner Weise in die Richtung verhalten, die du da gesehen hast am PC?

Hat er neben dieser Diagnose, noch weitere?

14.10.2022 18:12 • x 3 #2



Seine Neigungen zerstören unsere Partnerschaft

x 3


Füchsin83

Füchsin83

385
884
Versteh ich komplett

Für euch beide ein Schock.
Verstehe deine Reaktion aber auch seine. Sowas braucht Zeit, Geduld und Verständnis.
Es ist gut, dass er in Behandlung ist und es ist für euch beide gut, dass es nun offen auf dem Tisch liegt.

Er wird sehr gelitten haben jahrelang und vielleicht fühlt er sich jetzt auch trotz eurer Schieflage etwas erleichtert und es könnte in die richtige Richtung gehen.
Drei Wochen sind nicht lang und für dich wird es hart, weil die geliebte Person nichts verbotenes getan hat, aber von einem auf den anderen Tag einfach nicht mehr die gleiche ist.

Puh....fühl dich mal umarmt, das ist alles ein mega brocken

14.10.2022 18:15 • x 5 #3


Charla

Charla

2324
3
5650
Zitat von Desperate1980:
Hätte ich bloß nicht in dieses Ding geguckt, dann wäre noch alles in Ordnung.

Das glaube ich nicht, ihr wart beide mit der Situation unglücklich und es wäre mit der Zeit immer schlimmer geworden, totschweigen hilft nicht.
Vermutlich haben seine frühen Erfahrungen ihn geprägt, das wird er nicht abstellen können, eher annehmen und die Auswirkungen akzeptieren.
Überprüfe genau ob du dich mit ihm arrangieren kannst, falls nicht, lasse los sonst leidet ihr alle weiter.
Viel Glück !

14.10.2022 18:16 • x 3 #4


Desperate1980

215
1
605
Zitat von _Summer_:
@Desperate1980 Also fing das schon recht früh an,dass du gemerkt hast,dass was nicht stimmt. Möchtest du darauf näher eingehen in wie fern sich ...

Nach der ersten Verliebtheitsphase bekam er Erektionsprobleme.
Nur wenn er sich einer Körperstelle sehr widmen kann, klappts bei ihm.

Mit seiner Therapeutin möchte ich nicht weiter darüber sprechen. Sie ist seine Vertraute und er soll sich nicht schämen.
Es gab nie Anzeichen am PC. Er war nur drin wenn die Twins und ich nicht Zuhause waren.

Ja, ich habe große Angst dass er sich woanders holt worauf er schon sein ganzes Leben verzichtet

14.10.2022 18:34 • x 2 #5


Desperate1980

215
1
605
Zitat von Füchsin83:
Versteh ich komplett Für euch beide ein Schock. Verstehe deine Reaktion aber auch seine. Sowas braucht Zeit, Geduld und Verständnis. Es ist gut, ...


Ja, er hat sehr gelitten. Immer alleine mit seinem Geheimnis war und ist sehr schwer für ihn.
Ich weiß dass er erleichtert ist dass ich es weiß.
Aber momentan sehe ich darinnen nur eine Verschlechterung für uns allee und ich kann mir noch nicht vorstellen wo die Verbesserung liegen soll oder wie das stattfinden wird.
Ich bin phasenweise total wütend auf ihn. Manchmal darf er wieder neben mir schlafen und wir krallen uns dann wie Ertrinkende aneinander.
Meistens muss er aber auf der Couch schlafen, weil es mich zerreißt meinen geliebten schlafenden Mann zu sehen, der eine extreme Seite an sich hat und der unvorstellbare Qualen als Kind erlitten haben muss.
Ich hasse seine Mutter zutiefst und will sie nie wieder sehen.

14.10.2022 18:43 • #6


_Summer_

_Summer_

1505
1
3182
@Desperate1980
Zitat von Desperate1980:
Ja, ich habe große Angst dass er sich woanders holt worauf er schon sein ganzes Leben verzichtet

Ist das deine größte Sorge?
Bzw hat er angesprochen, dass mit dir auszuleben? Oder wäre das garnicht möglich? Möchtest ja im Detail nicht weiter darauf konkret eingehen, um was es geht.

14.10.2022 18:44 • x 1 #7


Desperate1980

215
1
605
Zitat von Charla:
Das glaube ich nicht, ihr wart beide mit der Situation unglücklich und es wäre mit der Zeit immer schlimmer geworden, totschweigen hilft nicht. ...

Ich war glücklich so wie es war und so hätte es bleiben können.
Momentan bin ich nicht dankbar darüber jetzt mehr über meinen Freund zu wissen als ich jemals wissen wollte.
Für ihn bedeutet es keine Heimlichkeiten mehr vor mir zu haben.

Als er nich jünger war, etwa 25, klaute ihm ein Bekannter seinen Laptop, fand Material darauf und verbreitete das bei allen, die mit beiden zu tun hatten.
Seine Freundin machte Schluss, Freunden wandten sich ab und ihm wurde auf der Arbeit nahegelegt zu kündigen. Mein Freund bekam eine schwere Depression und eine komplexe Posttraumatische Belastungsstörung.
Da schwor er sich niemals mit jemandem darüber zu sprechen.
Jetzt bin ich es, die ihm das Gefühl gibt unnormal zu sein weil ich nicht weiß wie ich damit umgehen soll

14.10.2022 18:51 • x 1 #8


Lillilli

451
613
Eine psychologische Behandlung ist sicher gut, aber hat er nie eine S. gemacht?

14.10.2022 18:56 • #9


Füchsin83

Füchsin83

385
884
Nach drei Wochen erwartet auch niemand, dass Du dankbar sein sollst.
Das solltest du auch von dir selbst nicht erwarten. Es ist ein Schock und der muss erstmal verdaut werden. Aber die Tatsache, dass du reflektierst und überhaupt versuchst, dich in seine Situation zu versetzen und dass dich seine Schilderungen mitnehmen, zeigt doch erstmal, dass du empathisch bist und dass du da bist bei ihm. Gedanklich und mit deinem Verständnis. Das ist gut!

14.10.2022 18:58 • x 1 #10


Desperate1980

215
1
605
Zitat von _Summer_:
@Desperate1980 Ist das deine größte Sorge? Bzw hat er angesprochen, dass mit dir auszuleben? Oder wäre das garnicht möglich? Möchtest ja im ...

Nein, meine größte Sorge ist dass ich zu schwach bin um damit klar zu kommen und deswegen die Liebe meines Lebens verliere.
Dass er sich woanders auslebt ist irgendwo im Hinterkopf aber es dominiert noch nicht meine Gedanken.
Nein, ich werde es nicht mit ihm ausleben können, denn es sprengt all meine Grenzen.

Ich glaube es ist zu krass seine Neigung zu beschreiben, da die selbst bei Paraphilien selten auftritt.
Ich denke der Thread könnte wegen der Reaktionen gelöscht werden.

14.10.2022 18:58 • #11


Unterwegs

Unterwegs

1092
2771
Wenn ich fragen darf,

reden wir hier eher von *** mit Tieren oder steht er auf totale Schmerzen beim S. (Herrin) oder ist das Alter das Problem?
Zitat von Desperate1980:
Ja, ich habe große Angst dass er sich woanders holt worauf er schon sein ganzes Leben verzichtet

Ich hätte ja mehr Angst, dass mir diese Liebe nicht mehr reichen würde.
Gerade als Paar will man doch auch auf S. Ebene begehrt werden und vor allem wissen, dass der Partner das auch tut.

Du bist aber (leider) jetzt zu einem unumkehrbar Punkt gekommen. Wenn dir das reicht, dann könnte es evtl klappen, wenn ihr einen Weg findet, damit umzugehen (evtl. gemeinsame Therapie).

Aber wenn nicht, dann würde ich mich mit so einer Partnerschaft nicht (mein lebenlang) zufriedengeben :/

14.10.2022 19:03 • x 3 #12


Desperate1980

215
1
605
Zitat von Lillilli:
Eine psychologische Behandlung ist sicher gut, aber hat er nie eine S. gemacht?

Eine S. würde nicht viel bringen. Sein Lustzentrum ist mit seiner Paraphilie verknüpft und er schadet niemandem damit. Noch nicht einmal sich selbst. Wenn er es ausleben würde.

14.10.2022 19:04 • #13


_Summer_

_Summer_

1505
1
3182
@Desperate1980

Zitat von Desperate1980:
Nein, meine größte Sorge ist dass ich zu schwach bin um damit klar zu kommen

Ich habe keinerlei Vorstellungen und kann daher auch nicht wirklich nachvollziehen oder gar was hilfreiches schreiben.
Zitat von Desperate1980:
Ich glaube es ist zu krass seine Neigung zu beschreiben, da die selbst bei Paraphilien selten auftritt.
Ich denke der Thread könnte wegen der Reaktionen gelöscht werden.

Möchtest du es per PN teilen bzw würde es dir helfen, wenn ich oder jemand anderes seine Sicht,mit dem Wissen,dir mitteilen tut? Würdest es dir helfen zu wissen, wie andere reagiert hätten?

14.10.2022 19:05 • x 3 #14


Füchsin83

Füchsin83

385
884
Wenn Dir danach ist (also wirklich nur wenn Dir was auf dem Herzen brennt), kannst Du Dich gern bei mir via PN melden.
Manchmal hilft es, sich wirklich alles an Gedanken von der Seele zu schreiben, wenn man es nicht an die große Glocke hängen möchte.

Zu mir: Ich bin im BDSM-Bereich unterwegs, ich habe mich mit sehr vielen Menschen über sehr viele Vorlieben und Neigungen ausgetauscht und es gibt nichts, was es nicht gibt. Ich versuche immer wert- und vorurteilsfrei zu sein und manchmal ist es hilfreich, wenn jemand Unbeteiligtes zuhört (liest).
Mein Ohr/Auge hast Du gern, wenn es Dir hilft.

14.10.2022 19:08 • x 10 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag