91

Seltsames Online-Date / Dating allgemein über Internet

Jonas9523


519
2
393
Zitat von Tin_:
Das war eigentlich nett von mir gemeint, da ich dir eine WEITERE OPTION gegeben habe. Warum sollte ich dir etwas aufzwingen? Das hat keinen Mehrwert für mich, noch für dich.


Das stimmt man sollte sich immer mit Leuten umgehen die einen Mehrwert für dich und die Person haben oder dein Mindest erweitern

16.10.2020 14:28 • #121


NurBen


1750
2
2238
Zitat von kvn:
Ehrlich gesagt fühle ich mich schon Bedürftig wenn ich schreibe, dass ich eine Beziehung suche.

Bei Tinder ist es so: Nichts klingt bedürftig, wenn du gut aussiehst.
Für den Otto-Normal-User sieht das anders aus.
Deine Suche nach einer Beziehung sollte daher locker und mit eine touch Humor umschrieben werden.

Anstatt z.B. "Suche eine feste Beziehung" kann man z.B. schreiben "Ich habe kein Interesse an belanglosen Geschichten"
Das lässt wesentlich mehr Interpretationsspielraum.

Humor zeigt immer, dass du es nicht bitter-ernst siehst. Ich habe z.B. meine Selbstbeschreibung als "Fake-Rezensionen" verfasst, die ich zwischendurch immer mal wieder ändere.
"Absoluter Traumpartner" - Spiegel Online
"Unterhaltsam bis zum Schluss" - FAZ
"9 von 10 Frauen würden dieses Produkt ihren Freundinnen empfehlen"

16.10.2020 14:33 • x 1 #122



Seltsames Online-Date / Dating allgemein über Internet

x 3


Anker1

Anker1


1438
2622
Zitat von NurBen:
Humor zeigt immer, dass du es nicht bitter-ernst siehst. Ich habe z.B. meine Selbstbeschreibung als "Fake-Rezensionen" verfasst, die ich zwischendurch immer mal wieder ändere.
"Absoluter Traumpartner" - Spiegel Online
"Unterhaltsam bis zum Schluss" - FAZ
"9 von 10 Frauen würden dieses Produkt ihren Freundinnen empfehlen"


Interessant.
Für mich wäre das beispielsweise klassischer RTL- Bierzelt- Humor, abgekupfert aus der FHM, a la Sei lustig und gleichzeitig selbstbewusst, Bruder! und würde nach links wischen.

Wie du siehst, richtig ist es immer so, wie mans selbst für richtig hält.

Übrigens:
Zu Tinder- Zeiten, hatte ich für die Ich bin echt nur an ernstem interessiert- Frauenfraktion morgens keine Zahnbürste.

16.10.2020 15:50 • x 1 #123


NurBen


1750
2
2238
Zitat von Anker1:
Zu Tinder- Zeiten, hatte ich für die Ich bin echt nur an ernstem interessiert- Frauenfraktion morgens keine Zahnbürste.

Naja, da muss man nicht drumherum reden. Tinder ist nun mal eine F*ckapp.
Dementsprechend sollte auch die Erwartungshaltung sein.

16.10.2020 16:03 • x 1 #124


Anker1

Anker1


1438
2622
Zitat von NurBen:
Naja, da muss man nicht drumherum reden. Tinder ist nun mal eine F*ckapp.
Dementsprechend sollte auch die Erwartungshaltung sein.


Ich halte dagegen.
Bzw. was heißt dagegen halten.
Ich bin der Meinung, dass es darauf ankommt wie man es selbst nutzt und was man möchte.
Und diese Linie verfolgt.

Und da war in beide Richtungen alles dabei, wirklich auch sehr liebe Frauen, die wirklich Ausschau nach einem wirklichen Partner waren.
Bloß war ich selbst da in einer anderen Richtung unterwegs.

Deswegen:
Gelassen sein, prüfen, kein vorschnelles Idealbild schaffen ( wie in diesem Thema), nichts tun was man nur macht um den Datingpartner von sich überzeugen zu wollen.
Eher sollte man sich selbst davon überzeugen mit wem man da Zeit verbringt.
Also warum nach zwei B. schon Gedanken machen weil man über Nacht sein Kontaktlinsen- döschen nicht dabei hat (tatsächlich passiert) , wenn man doch nur was Ernstes möchte.
Locker bleiben, prüfen, Spannung aufbauen .
Die Bettakrobaten springen da bereits meist ab.

Und, ganz wichtig:
Das ganze Getindere sollte meines Erachtens wirklich nur Nebenbeschäftigung sein.

16.10.2020 16:09 • x 1 #125


Blanca

Blanca


4044
26
5689
Zitat von Tin_:
Wenn du auf Partnersuche wärst und auf so einer Plattform angemeldet bist, ist der Fokus dann wirklich nur auf Partnersuche beschränkt?

Schau, wenn ich mich in einem Tennisclub anmelde, dann um Tennis zu spielen. Mag sein, daß ich dort zufälligerweise auch Jogger kennenlerne und mich denen außerhalb des Vereinslebens auf einen Lauftreff verabrede, falls sich das echt so ergibt. Aber auch als noch so begeisterte Läuferin würde ich niemals mit dieser Erwartung in einen Tennisclub gehen. Deshalb ist mein Focus normalerweise erst mal voll auf Tennis ausgerichtet.

Würde ich platonische Freunde oder reine Freizeit(hobby)partner suchen, so täte ich das überall - aber sicher nicht auf einer Partnerbörse (noch dazu sowas wie Tinder & Co.), wo es erklärtermaßen um das Finden von ONS, Affairen oder auch Festbeziehungen geht. Dafür wären mir dort von vornherein zuviel Leute angemeldet, die eben nicht auf reine Freundschaft aus sind - auch wenn sie das vordergründig vielleicht erst mal behaupten, um überhaupt an ein Treffen zu kommen. Sobald man sich die Zeit dafür nimmt, versuchen die dann womöglich eben dennoch einen anzugraben - oder sind sofort weg, kaum daß sie schließlich mit jemand verpartnert sind.

Insofern kann ich Deine Frage locker mit ja beantworten: Mein Focus auf einer Partnerbörse wäre in der Tat auf das Daten mit Leuten beschränkt, die ernsthaft vorhaben, einen Beziehungspartner zu finden. Natürlich bedeutet dies nicht, daß ich mir von jedem Date eine Beziehung erwarte. Nicht jeder gefällt jedem und entwickeln dürfen muß sich sowas auch. Aber im Hinterkopf hätte ich das.

Zitat von Tin_:
Für mich hätte das wirklich was von "Ich brauche/muss/will/soll....". Ich möchte weder so drauf sein, noch möchte ich Menschen in meinem Leben, die so ticken

Ich sehe die Partnerbörse von heute als das, was früher die Heiratsanzeige in der Zeitung war und ihren Namen insofern als Rahmenprogramm - unabhängig davon, daß womöglich erst mal viele Kurzfilme laufen, ehe man sich für ein cineastisches Meisterwerk ins Kino setzen kann damit - nur um in der zweiten Filmhälfte dann womöglich doch noch tödlich gelangweilt und / oder enttäuscht zu werden.

Wir zwei liegen gedanklich gar nicht mal so weit auseinander. Denn auch ich mag den Druck nicht, der durch so einen engen Rahmen schon vorher im Hinterkopf aufgebaut wird. Eben drum habe ich aber auch keinen dieser Wege je gewählt, um mich finden zu lassen und schon früh entschieden, niemals aktiv nach einer Beziehung zu suchen. Ich könnte mein Leben als Single verbringen und wäre glücklich damit.

Meine Partner habe ich mit einer Ausnahme alle im realen Leben kennengelernt. Wir hatten Gelegenheit gehabt, einander erst mal unauffällig einzuschätzen, ehe wir uns das erste Mal miteinander verabredeten. Daher war mir eigentlich schon vorher klar, daß mein Interesse an diesen Männern nicht nur freundschaftlich war (und umgekehrt). Man traf sich, gefiel einander auch weiterhin und dann war man irgendwann zusammen.

Zu allen Zeiten bestand die aufrichtige Absicht, etwas Festes daraus werden zu lassen. Natürlich war es das erst mal nicht wirklich, sondern eine "Beziehung im Werden". Will heißen: Wir führten keine Affairen, denn man datete ja nicht parallel oder verbarg die Sache vor Dritten, sondern wir "waren zusammen" - allerdings noch zu kurz, um sich über sowas wie gemeinsame Wohnung oder Heirat bereits Gedanken zu machen. "Es" entwickelte sich halt langsam und in Ruhe, aber sicher nicht in Richtung platonische Freundschaft.

Zwar hatte ich auch männliche Kumpel, zwei sogar über viele Jahre hinweg. Doch da war es genau umgekehrt: Nie hatte ich auch nur den Gedanken, daraus könne jemals etwas anderes als Freundschaft werden. Hätten die mich angegraben - ich wäre enttäuscht gewesen und hätte mich zurückgezogen, das wußten sie auch.

16.10.2020 16:52 • x 3 #126


Tin_

Tin_


1053
1973
Dein Vergleich mit dem Tennisclub hinkt etwas. Hier geht es um ein Hobby und nicht die Hoffnung sein Leben (alle Bereiche betreffend) zu verändern. Liebe und Intimität sind dann doch nicht so einfach mit Tennis zu vergleichen.

Ich verstehe schon, was du mir sagen willst und ich möchte auch gar nicht wirklich irgendwas Böses über die Partnersuche sagen. Für mich ist das einfach nichts, so fokussiert zu suchen.

Darum sagte ich ja auch, dass jeder die Nutzung selbst bestimmt und er die Dinge dort für sich rausziehen kann, die ihm/ihr belieben.

Ich habe nicht fremdgewertet, nur meine persönliche Wertung für mich im Bezug auf den Umgang mit solchen Börsen erklärt.

Ich kann deine Sicht verstehen, auch die von Ben. Aber ich schaue und handle das eben etwas anders.

16.10.2020 17:00 • #127


Blanca

Blanca


4044
26
5689
Zitat von Tin_:
Btw, ich empfinde es als bedürftig, wenn jemand - egal ob Männlein oder Weiblein oder Diversilein eine Beziehung SUCHT und das auch genauso kommuniziert.

Zitat von Tin_:
Ich verstehe schon, was du mir sagen willst und ich möchte auch gar nicht wirklich irgendwas Böses über die Partnersuche sagen. Für mich ist das einfach nichts, so fokussiert zu suchen.

Du findest es also positiv, was Du im ersten Zitat weiter oben darüber geschrieben hast?

Nun bin ich zwar erklärtermaßen selbst jemand, die nicht gezielt nach einer Beziehung sucht, sondern sich lieber finden läßt und das bittschön im realen Leben und nicht auf einem Planungsreißbrett, komme es nun als Heiratsannonce oder als Tinderprofil daher.

Aber irgendwie finde ich es schon schräg, so ein Ding daraus zu machen, daß Menschen, die man auf einer Plattform antrifft, welche erklärtermaßen dem Anbahnen von Kontakten dienen soll, die über eine rein platonische Freundschaft weit hinaus gehen (in welcher Form auch immer) dann eben tatsächlich auch auf eben solche Kontaktanbahnungen focussiert sind, statt auf was anderes?

Es wäre ja noch was anderes, wenn besagte Partnerbörse auch einen separaten Bereich unterhält, der ausschließlich der Anbahnung von Freizeitpartnerschaften dient. Dann könnte man sich auch nicht über "Zeitverschwendung" mit "sinnlosen" (hier: nicht zielführenden) Dates beschweren, wenn jemand dort tatsächlich nur auf sowas aus ist. Aber im Unterforum "Beziehung" oder "Affaire" Leute anschreiben und ihre Zeit für ein Treffen beanspruchen, nur um dann damit rüberzukommen, daß man eigentlich gar keine Beziehung sucht, sondern eben das sogar ziemlich "bedürftig" findet?

IMO ist das eine unangebrachte Grundhaltung, in speziell so einem Rahmen. Du meinst das wahrscheinlich nicht halb so übel, wie es sich liest und natürlich sagt keiner, daß Du suchen sollst oder mußt. Aber es klingt halt auch nicht so, als habe Beziehung für Dich einen hohen Stellenwert und insofern kann ich nachvollziehen, daß die Dates dann auch die Ernsthaftigkeit Deiner Absicht anzweifeln, tatsächlich eine solche finden zu wollen. Also generell... von Deinem Interesse speziell an der einzelnen Person mal ganz zu schweigen.

Ich bin da tatsächlich "formalistisch", wie das New Age es heutzutage gern nennt. Umgekehrt bekomme ich übrigens auch einen Pickel, wenn ich mich auf einer Freizeitpartnerplattform umschaue und dann sehe, daß ein Mann bewußt nach weiblichen Sportkameraden sucht. Da bekomme ich dann auch sofort den Eindruck, daß die Plattform zweckentfremdet wird. Je nachdem, wie ausdrücklich ihre Betreiber sie dem Finden von Freizeitpartnerschaften gewidmet und wie ausdrücklich sie sich davon distanziert haben, eben keine Partnerbörse sein zu wollen, empfinde ich sowas sogar als frech und übergriffig.

Zwar lege ich mich mit solchen Leuten nicht an, sondern nutze dann die Ignorierfunktion. Aber sollten deren Annoncen gelöscht werden, kann ich das sogar recht gut nachvollziehen. Ab einer gewissen Anzahl werden ja sonst jene User vertrieben, die eben dafür nicht auf speziell so eine Plattform kommen und das fände ich schade.

16.10.2020 17:31 • x 3 #128


Cathlyn

Cathlyn


1594
11
1771
Zitat von Tin_:
Es gibt viel zu viele Menschen, die von ihren Ansprüchen sehr weit abrücken oder sie sogar völlig ignorieren, nur damit sie in einer Partnerschaft leben. Da wird alles genommen, was bei drei nicht auf dem Baum ist, aber eine runde "Gutes Gefühl" bringen kann.


Das fett markiert, da gebe ich dir vollkommen recht.

Aber beim rest bin ich mir nicht sicher ....

Je nachdem was für Prägungen, Erfahrungen und Werte und Normen man hat...variiert es dementsprechend.

Ich z.b habe bei mir persönlich durch meine Unsicherheiten oft das Gefühl, dass ich zu hohe Ansprüche habe und schraube meine Erwartungen runter.

Heute erst das Thema gehabt...man kann nicht alle Ansprüche die man hat in einem Partner vereinen. Was jetzt nicht heißt, Menschen können per se nicht Monogam leben sondern einfach nur, dass man sich sagt "ok, das und das ist bei einem Partner für mich unabdingbar...Andere Dinge wären ein nice to have...aber kein muss"

Keine Ahnung z.b dass der Partner auch Tiere mag oder kein Neonazi ist.

Für andere, zweitrangig Dinge hat man dann eben Freunde, Familie, Bekannte.

Ich kann mit meinem Partner nicht über das und das Thema im Bezug auf meine Interessen reden? Gut, dafür hab ich meken Mädels/Jungs.

16.10.2020 18:27 • #129


Tin_

Tin_


1053
1973
Zitat von Blanca:
Du findest es also positiv, was Du im ersten Zitat weiter oben darüber geschrieben hast?

Ich empfinde das Wort erstmal als wertfrei. Wenn du nachliest, habe ich dieses Wort auch nicht initial genutzt, sondern aufgegriffen um deutlich zu antworten.

Zitat von Blanca:
Aber irgendwie finde ich es schon schräg, so ein Ding daraus zu machen, daß Menschen, die man auf einer Plattform antrifft, welche erklärtermaßen dem Anbahnen von Kontakten dienen soll, die über eine rein platonische Freundschaft weit hinaus gehen (in welcher Form auch immer) dann eben tatsächlich auch auf eben solche Kontaktanbahnungen focussiert sind, statt auf was anderes?

Ich mache gar kein "Ding" daraus. Ich habe meine Sicht der Dinge geschildert und wie ich es genutzt habe. Ich habe mich sozusagen erklärt, WARUM ich es so genutzt habe. Was ist daran schräg? Ich habe auch immer wieder betont, dass jeder solche Plattformen nutzen soll, wie er/sie mag.

Zitat von Blanca:
Aber im Unterforum "Beziehung" oder "Affaire" Leute anschreiben und ihre Zeit für ein Treffen beanspruchen, nur um dann damit rüberzukommen, daß man eigentlich gar keine Beziehung sucht, sondern eben das sogar ziemlich "bedürftig" findet?

What? Ich habe auch nie gesagt, dass ich jemanden anschreibe. Von einem Profiltext habe ich geredet und wenn mich jemand anschreibt, weiss er/sie worauf er/sie sich einlässt. Ich verstehe nicht, was du daran schräg findest. Auch verstehe ich nicht, was du hier grade konstruierst um meine Haltung zu kritisieren.
Zitat von Blanca:
IMO ist das eine unangebrachte Grundhaltung, in speziell so einem Rahmen.

Das ist dein Empfinden und das kann und werde ich dir nicht absprechen. Ich habe da ein anderes.
Zitat von Blanca:
Aber es klingt halt auch nicht so, als habe Beziehung für Dich einen hohen Stellenwert und insofern kann ich nachvollziehen, daß die Dates dann auch die Ernsthaftigkeit Deiner Absicht anzweifeln, tatsächlich eine solche finden zu wollen.

Auch hier denke ich, dass du etwas konstruierst, was ich nicht gesagt habe/vermitteln wollte. WENN eine Partnerschaft besteht oder die Anbahnung einer solchen, dann messe ich ihr schon einen angemessenen Stellenwert bei. Aber eben NICHT der PartnerSUCHE. Was kannst du daran nicht "nachvollziehen"? Ich habe gar nicht berichtet, dass da sowas in der Art vorgefallen ist. Wie kommst du darauf sowas zu sagen ("nachvollziehen"). In meiner Welt kann man nur etwas nachvollziehen, was als Annahme/Fakt im Raum steht - das habe ich nicht kommuniziert.

Ich habe keine Ahnung, was du mir vermitteln willst. Ich habe meine Sicht der Dinge und meine Art damit umzugehen beschrieben. Keinesfall habe ich versucht jemanden zu überzeugen oder meine Meinung aufzudrängen.
Wenn ein solcher "Bericht" nicht erwünscht ist, dann kann ich sowas auch weglassen. Wenn ich mich erkläre, dann weil ich es möchte, nicht weil jemand mir implizit etwas unterstellt.

Auch das ist alles nicht böse gemeint - aber ich empfinde DIESE Debatte nun als anstregend und mittlerweile denke ich: hättest du mal nichts gesagt. Vorher war es keine Debatte, es war ein Austausch.
Eigentlich dachte ich, dass die TE von EINER männlichen Sicht profitieren könnte.

16.10.2020 18:33 • #130


Baumo


1469
1
1280
Er fand dich halt toll, er hat nur gehofft das wird was. Das ist alles. .
Ich würde übrigens nicht so schnell in eine fremde Wohnung gehen oder mir jemand einladen!

17.10.2020 07:54 • #131


Blanca

Blanca


4044
26
5689
Zitat von Tin_:
Es ist wirklich so, dass ich auch mal zu Dates gegangen bin aber NICHT in der Absicht eine Partnerin zu finden, sondern einen lustigen/interessanten Nachmittag/Abend zu verbringen und einen Menschen zu finden, mit dem man vielleicht ab und an mal die Freizeit teilt.

Zitat von Tin_:
Ich war auch mal bei Tinder! (nun ist es raus).

Ich habe da im Gegensatz zu vielen anderen es ernst gemeint, als ich in mein Profil schrieb "Ich suche hier primär nette Bekanntschaften, bin weder auf S. noch Partnerschaft aus". Warum? Weil ich es für mich auch so empfunden habe. Ich bin keine männliche H*re, die alles bespringen will, was nicht bei drei auf dem Baum ist. Ich bin auch kein Mensch, der UNBEDINGT eine Partnerschaft braucht um sich komplett und zufrieden zu fühlen.

Zitat von Tin_:
Primär habe ich mich mit Interessengruppen bei Facebook verabredet: Stammtische, Sportgruppen, Gemeinsames Grillen... Das hat mir unfassbar gut getan und es war so toll, dass ich so viele tolle Menschen kennengelernt habe. Das mache ich übrigens heute noch.

Zitat von Tin_:
Grade WEIL diese Dating-Apps so eine spezialisierte Absicht haben, empfinde ich das als Druck und Erwartung. Ich möchte selbst nicht "abgecheckt" werden und merken, dass bei der Dame grade eine Checkliste im Kopf abgearbeitet wird, weil so dediziert gesucht wird. So fühle ich mich nicht als Menschen wahrgenommen, sondern als Partnerschaftsmaterial.

Zitat von Tin_:
Sowas will ich für mich nicht. Wenn ich mich verliebe, dann passiert es halt oder eben auch nicht. Aber es vermeintlich darauf "anlegen", weil ich jemanden treffe, der weiblich und Single ist (grundsätzliche Anforderungen) - Nein, Danke. Da gehört schon einiges mehr zu. Vor allem keine Erwartungshaltung.

Zitat von Tin_:
Gegenfrage: Wenn du auf Partnersuche wärst und auf so einer Plattform angemeldet bist, ist der Fokus dann wirklich nur auf Partnersuche beschränkt? Für mich hätte das wirklich was von "Ich brauche/muss/will/soll....". Ich möchte weder so drauf sein, noch möchte ich Menschen in meinem Leben, die so ticken - denn die haben Defizite, die wohl auch eine "einfache" soziale Beziehung sehr erschweren.

Zitat von Tin_:
Ich glaube eben, dass man Dinge, die ich grundlegend (für mich) für eine Partnerschaft braucht, nicht wirklich "suchen" kann. Man kann die Chance erhöhen, auf diese Dinge in einem Menschen zu treffen, aber mehr auch nicht. Ich glaube eben nicht, dass man nach Liebe suchen kann. Ich glaube, sie trifft einen einfach.

Zitat von Tin_:
Was sehe ich aber auf diesen Plattformen? So viele Menschen, die sich anbieten/(-biedern), weil sie ihr Bedürfnis danach stillen wollen. Und doch denke ich dann: Tjo, hier wirst du nicht das finden, was du möchtest, weil es eher Viehmarkt ist.

Zitat von Tin_:
Btw, ich empfinde es als bedürftig, wenn jemand - egal ob Männlein oder Weiblein oder Diversilein eine Beziehung SUCHT und das auch genauso kommuniziert. Ich störe mich ganz stark an diesem Wort in Verbindung mit Partnerschaft.

Ich resümiere mal:

Du registrierst Dich bei Partnerbörsen, um platonische Freunde oder Freizeitpartner zu finden - mit denen sich dann in weiterer Folge zwar auch gern was ergeben darf (solange Du inzwischen nicht längst eine Beziehung hast), aber mehr erst mal nicht.

Du schreibst auf diesen Börsen auch niemand selbst an, sondern hast das klipp und klar so in Deinem Profiltext stehen. Wer sich davon angesprochen fühlt, darf Dir gern schreiben, fertig. Von Partnersuche an sich hältst Du aber aufgrund des latenten Erwartungsdrucks grundsätzlich nichts, im Gegenteil: Du empfindest Menschen als "bedürftig", die so etwas gezielt betreiben und das Geschehen auf der Partnerbörse erinnert Dich sogar an einen "Viehmarkt" - wovon Du Dich ausdrücklich distanzierst.

Zitat von Tin_:
Ich habe keine Ahnung, was du mir vermitteln willst.

Zitat von Tin_:
Dein Vergleich mit dem Tennisclub hinkt etwas. Hier geht es um ein Hobby und nicht die Hoffnung sein Leben (alle Bereiche betreffend) zu verändern. Liebe und Intimität sind dann doch nicht so einfach mit Tennis zu vergleichen.

Ich hatte keinen Direktvergleich zwischen "Liebe und Intimität" mit "Tennis" gezogen. Was ich Dir rüberbringen wollte war, daß eine Partnerbörse - sofern sie ausdrücklich auf das Anbahnen von Intimbeziehungen ausgerichtet ist und nicht auch spezielle Unterforen für reine Freizeitpartnerschaften vorsieht - IMO ein denkbar ungeeigneter Rahmen dafür ist, sich letztere zu suchen. Du schreibst ja selbst, daß Du darüber hinaus auch auf Interessensgruppen aktiv bist - offenbar scheinst Du letztlich auch dort die meisten Deiner (platonischen) Bekannten kennengelernt zu haben und eben nicht auf der Partnerbörse. Oder nicht?

Natürlich kann man sich auch auf einem Beziehungsportal anmelden und eine Profilseite einrichten, auf der deutlich erklärt ist, daß man selbst bittschön weder 6 noch Romantik sucht, sondern lediglich einen Nette-Leute-Stammtisch gründen will oder sowas. Verbieten werden die Betreiber Dir das wohl nicht - vor allem wenn Du ihnen für die Registrierung auch noch Gebühren zahlst. Aber wie sinnstiftend ist es, dafür ausgerechnet in so einem Teich zu fischen?

Anders gesagt:
Wenn ich Partnerbörse lese und mich da tatsächlich anmelden sollte (was ich aber gar nicht erst tue, denn schon der Gedanke an so ein "Abcheckdate" treibt mir mindestens so sehr die Nackenhaare hoch wie Dir), so ganz sicher nicht, weil ich meinen Bekanntenkreis erweitern möchte; dafür wäre mir die Aussicht viel zu hoch, ständig mit gänzlich anderen Erwartungen konfrontiert zu werden - und zwar unabhängig davon, was in meinem Profiltext drinsteht. Denn so wie Du diese Plattform für Dich zweckentfremdest, könnten (und würden) andere eben dies ja auch mit meinem Profiltext tun...

Ich schreibe hier insofern aus Erfahrung, als ich mich vor Jahren nach einem Städteumzug tatsächlich mal kurz auf einem Internetportal anmeldete, wo es verschiedene Rubriken für ONS/Affairen, Partnersuche und eben auch Freizeitinteressen gab. Auf letzterer schaltete ich dann mein Gesuch; aber was ich da an Zuschriften erhielt war.... ähem... erschütternd. Müßig zu erwähnen, daß mein Profiltext ebenso wie Deiner einen ausdrücklichen Hinweis enthielt, daß ich nicht auf Partnersuche bin, auch keine Affaire will und es mir ausdrücklich nur jemand für die genannten Freizeitinteressen geht: Das wurde rundweg ignoriert und zwar so nachhaltig, daß ich mich schon nach einer Woche wieder abmeldete.

Wobei ich letztlich noch "dankbar" war, schon angesichts all dieser Zuschriften gemerkt zu haben, wo der Hase letztlich langlief. Wie groß wäre der Reinfall erst bei jenen geworden, die eloquent und geschickt genug sind, aufrichtiges Interesse an meiner Freizeitaktivität vorzuheucheln - um erst beim Date von jetzt auf gleich die Maske fallen lassen? Für sowas will ich mir a) keine Zeit nehmen und b) hatte ich auch keine Lust auf derlei Begegnungen der 3. Art.

Da bist Du als Mann tatsächlich in einer etwas besseren Position, da Du allzu bedürftige Frauen relativ leicht wieder abwimmeln kannst. Als Weiblein hingegen erschien mir die Gefahr, auch an Stalker & Co. zu geraten schon nach Sichtung dieser Zuschriften schlicht zu hoch - also nur um jemand zu finden, mit dem ich am Wochenende mal joggen oder auf einen Café gehen kann.

Seither sind Partnerbörsen für so ein simples Vorhaben für mich keine Option mehr und letztlich ergaben sich auch im Realleben genug Kontakte, sie nicht für sowas zu brauchen, also alles gut - und auch gar nicht so weit von Dir weg.

Zitat von Tin_:
und mittlerweile denke ich: hättest du mal nichts gesagt.

Warum? Ich finde es prima, daß Du das so geschildert hast.

Die TE kann eine Menge für sich daraus ziehen, wenn sie unseren Austausch mitliest. Zeigt er doch, mit welch unterschiedlichen Vorstellungen Menschen sich auf solchen Partnerbörsen anmelden und daß sie mitunter auch zu völlig anderen Zwecken verwendet werden als eigentlich von ihren Betreibern vorgesehen - einfach, es möglich ist.

Womit ich den Bogen jetzt mal wieder rüber zu ihrem Hilfsanliegen schlage:
Zitat von Cienne:
Ich hab da etwas Sorge, weil ich mir wirklich eher Zeit lasse. Meine Beziehungen sind früher aus einer vorangegangen Bekanntschaft/Freundschaft entstanden und das fand ich immer sehr schön. Leider hab ich nun das Gefühl, dass mit Beginn von Arbeit und Alltag, ich eher weniger Leute "einfach so" treffe, zumal ich auch eher introvertierter bin, sodass ich keine andere Wahl habe, als mein Glück über solche Apps zu versuchen. Nur wenn die Erwartungshaltung so schnell und rasch ist, dass man direkt beim ersten Date weiß, was Sache ist, dann weiß ich nicht, ob ich nicht die Komische bin.

Liebe Cienne,

ich denke wenn die Beiträge in diesem Thread (also alle, nicht nur die von Tin und mir) eines gezeigt haben, so daß Menschen ungefähr so vielfältig sind wie die von ihnen gehegten Erwartungen an solche Partnerbörsen und die Art, wie man Beziehungen eingeht (sofern man überhaupt ernsthaft eine solche sucht oder will).

Was mich betrifft, ich melde mich dort gar nicht erst an - aus denselben Gründen, mit denen Tin sich schon im Profiltext von einem Großteil der Nutzer dort abzuheben sucht und die nun auch Dich nun veranlaßt haben, diesen Thread hier einzustellen: Ich mag den Erwartungsdruck hinter solchen Dates einfach nicht, also kommt mir sowas auch nicht in die Tüte.

Wenn ich Dich recht verstehe, so hast Du in erster Linie ein Zeitproblem, denn "früher" haben sich Beziehungen für Dich ja sehr wohl ergeben und verliefen auch angenehm genug, daß Du die Art ihrer Anbahnung auch jetzt noch als "schön" einstufst. An Deiner Stelle würde ich mir überlegen, ob Dating-Apps für Dich wirklich das geeignete Medium sind. Man muß ja nicht alles mitmachen, nur weil es hipp ist.

Es gibt auch andere Orte, wo man auf interessante Menschen treffen kann: Du könntest VHS- oder ASG-Kurse buchen, Dich wie Tin ein paar Freizeitgruppen anschließen, vielleicht aber auch irgendwo bei Dir vor Ort engagieren - etwa in Kirche, Politik, Umweltschutz o.ä.; auch Singlereisen sind eine Idee, wenngleich COVID da jetzt natürlich ein wenig arg reingegrätscht hat dieses Jahr. Natürlich solltest Du schon ein ernsthaftes Interesse am Hauptthema der Gruppe mitbringen, denn nirgendwo wird es gern gesehen, wenn sie allzu offen für Partnersuche zweckentfremdet wird - da würde man Dich dann zu Recht zurück auf die Datinapp verweisen.

Aber dazwischen gibt es doch auch noch was, also bilde Deine Interessen, finde neue Freunde und laß Deine Antenne immer schön halb ausgefahren, um Dir ein wenig Offenheit dafür zu bewahren, falls sich auch mal die Chance auf Romantik ergibt. Der Rest ist reine Glücksache und hat mit "Erfolg" herzlich wenig zu tun. Bitte laß Dich da auch nicht von all den Fassaden täuschen, die Menschen um Dich herum so aufbauen - in vielen Beziehungen werden Kompromisse eingegangen, die man für sich selbst so nicht will und deshalb ist dieser "Erfolg" auch entsprechend relativ.

Man muß nicht um jeden Preis eine Partnerschaft führen, aber wenn man einen geeigneten Menschen dafür findet, dann fühlt sich das auch entsprechend an und das passiert einem nun mal weder auf Bestellung, noch auf Kommando, noch jedes Jahr. Also gib Dir diese Zeit und laß Dir dazwischen nicht einreden, Du seist "defizitär", weil Du keinen Partner hast. Leider versuchen die Massenmedien uns eben dies seit den 1990ern subtil zu suggerieren, aber das ist schlicht Quatsch und nur weil Millionen Menschen sich davon manipulieren lassen, muß man es ihnen nicht nachtun.

Bleib Dir und Deinen Ansprüchen treu und lebe nach Deinen Bedürfnissen - solange Du niemand die Butter vom Brot nimmst damit, ist das völlig o.k. so.

In diesem Sinne,

17.10.2020 13:36 • x 1 #132


NurBen


1750
2
2238
Zitat von Blanca:
Du registrierst Dich bei Partnerbörsen, um platonische Freunde oder Freizeitpartner zu finden

Ich denke auch, dass Datingseiten auch den Schwerpunkt "Dating" behalten sollen.
Mich nervt dieses "Nur zum Streamen hier" oder "Nur aus Langeweile hier". Sicher kann man das ignorieren, aber es nimmt halt immer mehr und mehr überhand, sodass man selbst schon keine Lust mehr hat.
Teilweise hat nur jede 10te Frau ein einigermaßen aussagekräftiges Profil.

17.10.2020 13:54 • #133


Blanca

Blanca


4044
26
5689
Eine völlig andere Option könnte noch sein, sich an eine professionelle Partneragentur zu wenden, wo Bewerber sich mit Ausweisdaten registrieren und auch persönlich vorstellen, um das Profil zusammen mit deren Berater zu erstellen. Das kostet zwar ordentlich, aber eben drum sind dort auch deutlich weniger Leute in der Datei, denen nur mal langweilig ist. Dafür erscheint der Aufwand schlicht zu hoch.

Allerdings dürfte der Erwartungsdruck auch dort ein hoher sein, eben weil diese Lösung keine billige ist.

17.10.2020 14:26 • x 1 #134


Anker1

Anker1


1438
2622
Zitat von Blanca:
Eine völlig andere Option könnte noch sein, sich an eine professionelle Partneragentur zu wenden


Am besten in Osteuropa wie Walter und Elvis von Traumfrau gesucht auf RTL II.

17.10.2020 14:33 • x 1 #135



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag