118

Sie hatte eine Affäre - Soll ich Sie loslassen ?

JL8

55
1
22
Hallo zusammen,

hier mal grob zusammengefasst was die letzten Monate passiert ist:

Wir (ich 32 , sie 28) waren neun Jahre ein Paar. Wir hatten eine tolle Beziehung über 8 Jahre, natürlich gab es auch das ein oder andere Tief, aber wir waren so etwas wie das vorzeige Pärchen. Ich würde auch heute noch behaupten das wir eine sehr enge Verbindung haben. Letztes Jahr hat sich das alles verändert.

Ich habe bedingt durch meinen neuen Job eine zeitlang ( 8-10) Monate so ziemlich nur das nötigste in die Beziehung stecken können. Ich war zeitlich sehr eingebunden, teilweise auch mal 6 oder 7 Tage in der Woche. Ende letzten Jahres haben wir uns entschieden zusammen ein Haus zu kaufen bzw, dieses auch umzubauen, was mehr oder weniger Zeitgleich mit dem Jobwechsel passiert ist. Der Umbau hat auch mehrere Monate in Anspruch genommen und war sehr Kräftezehrend, da wir auf der Baustelle gewohnt haben. Anfang des Jahres hat meine "Exfeundin" auch eine neue Stelle angenommen, was für Sie natürlich auch viel Veränderung mit sich gebracht hat.

Bis Ende Juli war die Beziehung dann schon sehr eingeschlafen bzw, wir haben uns häufig gestritten, waren platt und ausgebrannt.
Zeitweise war Sie für den kompletten Haushalt verantwortlich weil ich physisch nicht anwesend war. Der gemeinsame Urlaub im Sommer konnte auf Grund meines neuen Jobs nicht statt finden.

Ende Juli war Sie dann mit einer Freundin auf einem Kurztrip in Berlin und kam verändert wieder. Sie hat mir kurz darauf eröffnet das Sie nicht mehr weiß ob Sie heiraten will und auch nicht ob Sie Kinder will. Ich war erstmal baff.

Damals hatte ich schon eine Vermutung habe mir das aber nicht eingestehen können. Bis Anfang Oktober lief die Beziehung dann eher schlecht als recht weiter , bis ich mit einem Freund für 2 Wochen ich Urlaub geflogen bin. Während meines Aufenthalts hat Sie mir mitgeteilt dass Sie nicht weiß ob Sie die Beziehung noch will.

Nach meinem Urlaub hat Sie mir dann gebeichtet das Sie in Berlin jemanden kennengelernt hat in einem Club, und Sie sich in diesen Mann verliebt hat. Sie teilte mir bis dahin noch nicht mit dass Sie ihn während meines Urlaubs tatsächlich 2 Mal besucht hat, das habe ich erst später rausgefunden. Es ging lange hin und her wir haben versucht die Beziehung irgendwie aufrecht zu erhalten, dann wieder Trennung dann wieder zusammen. Irgendwann haben wir uns getrennt, Sie bat mich um eine Auszeit um wieder klarzukommen, Leider habe ich rausgefunden das Sie die Zeit genutzt hat um ihren Lover zu besuchen.

Ich habe Sie damit konfrontiert und erst später hat Sie mir dann auch die anderen beiden Male gestanden. Das volle Programm, S. etc. Leider habe ich natürlich auch den Fehler gemacht und um Sie gekämpft mit allen Mitteln, ich konnte einfach nicht loslassen,

Lange wollte Sie unbedingt weiter mit mir zusammen sein, ich konnte die spürbare Distanz nicht ertragen, natürlich haben auch die Bilder die sich vor meinen Augen abgespielt ihren Teil dazu beigetragen. Kurz nah Jahreswechsel war es dann alles zu viel. Sie zog zu Ihrer Mutter und wir hatten immer wieder sporadisch Kontakt inkl Treffen.

Sie ist eine Angstmensch hat schon immer mit Ängsten zu kämpfen und ist mittlerweile in Therapie, Sie hat Angst falsche Entscheidungen zu treffen, Angst vor der Zukunft Angst vorm alleine sein, Angst vor der 30 und Angst das sie vielleicht das falsche Leben wählt. Kurz um ihr geht es sehr schlecht. In der Therapie ist auch aufgekommen, das Sie sehr lange ihre Bedürfnisse hinten an gestellt hat um Konflikte zu vermeiden. Sie ist ein Harmoniebedürftiger Mensch. Sie schrieb mir Nachrichten um bat mich um Zeit für sich.

Wir haben uns auch bis gestern nochmal getroffen. Sie will sich auf Sich konzentrieren, den Kontakt zu dem anderen hat sie mittlerweile abgebrochen bzw. hat ihm mitgeteilt das immer noch Sie Gefühle für mich hat. Sie sagt Sie liebt mich und vermisst mich, ist aber momentan nicht in der Lage eine Beziehung zu führen und weiß auch nicht ob und wann das wieder der Fall ist. Sie hat natürlich auch ein schlechtes Gewissen und Schuldgefühle mir gegenüber. Sie hat mir aber auch mitgeteilt das Sie ebenfalls Gefühle für den anderen hat und das auch nicht einfach ablegen kann.

trotzdem will Sie mich ständig sehen , ich habe ihr gestern gesagt das ich Sie liebe und immer noch an eine Zukunft glaube, allerdings nur wenn Sie ganz da ist und dahinter steht. Ich habe ihr gesagt sie soll zu sich finden und entscheiden wo sie hingehört, davor soll Sie nicht in Kotakt mit mir treten. Es war ein offenes und vertrautes Gespräch, wir haben uns zum Abschied geküsst und umarmt. Man spürt einfach das da noch so viel Gefühle sind, allerdings nützt mit das nichts wenn Sie nicht weiß was Sie will. Der Abschied war sehr schwer und ich ertappe mich dabei ihr ständig schreiben zu wollen. Es zerreißt mich aber ich glaube das es einfach das Beste ist jetzt Abstand zu halten.

Auf der andern Seit habe ich natürlich Angst sie zu verlieren, vllt. habe och das auch schon. Der Gedanke das Sie mit einem andern zusammen sein könnte schmerzt allerdings will ich auch das Sie glücklich ist.

Was soll ich machen ? Tatsächlich den Kontakt abbrechen ? Nächste Woche hat Sie Geburtstag ich fühle mich schlecht ihr nicht zumindest zu gratulieren.

17.02.2019 21:33 • x 1 #1


Sahnekirsche

Du hast dich absolut richtig verhalten, Hut ab!

Gratulieren würde ich ihr anstandshalber, aber mehr nicht.

17.02.2019 21:39 • x 1 #2


JL8


55
1
22
Ein weiteres Problem stellt unser gemeinsames Haus dar. Ich würde ganz gern einen Abschluss finden und dann auch den Weg des Verkaufs gehen (alleine will und möchte ich da nicht wohnen bleiben)

Auf der anderen Seite will ich Sie da nicht unter Druck setzen, aber ich muss ja auch mal wieder nach vorne schauen.

Soll ich ihr da ein Ultimatum stellen oder ist das eher kontraproduktiv ?

17.02.2019 21:57 • #3


Gast2000

Zitat:
Zitat JL8:

Ein weiteres Problem stellt unser gemeinsames Haus dar. Ich würde ganz gern einen Abschluss finden und dann auch den Weg des Verkaufs gehen (alleine will und möchte ich da nicht wohnen bleiben)

Auf der anderen Seite will ich Sie da nicht unter Druck setzen, aber ich muss ja auch mal wieder nach vorne schauen.

Soll ich ihr da ein Ultimatum stellen oder ist das eher kontraproduktiv ?


Zunächst solltest Du für dich dir klar werden welchen Weg Du selbst gehen möchtest. Dazu zählt auch die möglichen, oder gar wahrscheinlichen, Folgen/Auswirkungen zu erkennen und, soweit möglich, realistisch einzuschätzen.

Ein Ultimatum stellen ist immer ein zweischneidiges Schwert. Geht der Andere nicht darauf ein heißt es die angegebenen Folgen auch umzusetzen. Geschieht das nicht, verliert man jeglichen Respekt und Glaubwürdigkeit.
Nein, ein Ultimatum würde ich ihr momentan, wenn überhaupt, nicht stellen. Auch sie ist, wie Du, in einer emomitionalen Ausnahmesituation.

Um nicht längere Zeit auf der sogenannten Warmhalteplatte gesetzt zu werden, halte ich es für sinnvoll mit ihr klare
Absprachen zu treffen und den Kontakt auf mindestens 4 Wochen komplett (Kontaktsperre) einzustellen. Bereits
jetzt einen Besprechungstermin in einer ungestörten, netten Atmosphäre, vereinbaren mit dem vereinbarten Ziel,
dass eine finale Entscheidung für oder gegen die Ehe getroffen wird. Eine nicht vollständige, umfassende und
uneingeschränke Entscheidung pro Ehe bedeutet die Trennung.

Es sollte klar ist, dass kein ausweichen und warm halten über den Besprechungstermin hinaus mit Dir zu machen
ist. Selbst wenn es keine Wiedervereinigung geben sollte, empfehle ich mit Deiner Frau alles möglichst friedlich
und fair zu regeln.

17.02.2019 22:39 • #4


KGR

838
4
963
Ich würde dieser Frau nicht mehr vertrauen. Sich in einer schweren Zeit einfach eine Affäre zu suchen, anstatt dir beizustehen, ist ziemlich übel.

17.02.2019 22:45 • x 4 #5


JL8


55
1
22
Darüber hab ich natürlich auch nachgedacht.
Es war natürlich für beide von uns eine schwere Zeit.

Da auch Gefühle im Spiel sind sehe ich das auch sehr kritisch... Kann man denn überhaupt Gefühle für zwei Menschen gleichzeitig haben ? Und wenn Sie Gefühle für Ihn hat, warum ist sie dann nicht bei ihm ?

17.02.2019 22:53 • #6


Gast2000

Zitat:
Zitat KGR:

Ich würde dieser Frau nicht mehr vertrauen. Sich in einer schweren Zeit einfach eine Affäre zu suchen, anstatt dir beizustehen, ist ziemlich übel.


Für mich wäre auch, spätestens nach ihrem Verhalten nach der Affärenaufdeckung durch den TE, keine Basis
für die Weiterführung der Ehe mehr vorhanden. Der TE sollte, ohne das kund zu tun, zur Vermeidung von teuren Fehlern einen Fachanwalt aufsuchen, alle wichtigen Dokumente sichern und kühl und überlegt bereits die
endgültige Trennung vorbereiten um sich nicht von ihrer Entscheidung abhängig zu machen.

Ihr Verhalten sehe ich auch als ziemlich übel an. Eine sofortig Trennung und ihr den Laufpass geben wäre, in
diesem Fall, eine nachvollziehbare Entscheidung.

17.02.2019 23:19 • x 2 #7


Sarina80

285
1
666
Ich lese häufig von Affärengeschichten. Bei manchen habe ich ein positives Gefühl, bei dir ein Schlechtes. Zeige ihr auf, was ein Leben ohne dich bedeutet. Dies ist keine Strafe sondern eventuell eine sehr bereichernde Erkenntnis.
Du wohnst also im gemeinsamen Haus und möchtest es veräußern?

17.02.2019 23:37 • #8


JL8


55
1
22
Danke für eure ehrlichen Einschätzungen.
Ich habe natürlich noch Hoffnung aber die stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Ja genau wir haben ein gemeinsames Haus. Ich wohne derzeit alleine darin, Sie bei ihre Mutter, was natürlich auch nur eine Interimslösung sein kann.

17.02.2019 23:39 • #9


Sarina80

285
1
666
Du bist noch lange nicht bereit um dir unter anderem Gedanken betreffend des Hauses zu machen. Sie wird ihr Wohnrecht verwirken, das kann ich dir schon einmal sagen, löst aber deinen heutigen Zustand nicht. Du musst erst einmal innerlich für dich Klarheit bekommen. Dieses Forum unterstützt dich diesbezüglich.

17.02.2019 23:52 • x 1 #10


Lebensfreude

Lebensfreude

4020
4
5578
irgendwie ist es ein immer wieder kehrendes Muster:
2 Leute kaufen ein Haus, renovieren es, sind platt und ausgebrannt. Beziehung zu Ende.
Und/oder einer arbeitet nur noch und die Beziehung geht kaputt, weil man psychisch nicht anwesend ist.
Ihr habt Euch aus den Augen verloren. Wenn Du 7 Tage die Woche gearbeitet hast, hast Du sie vernachlässigt und sie nicht mehr als Partnerin gesehen.
Gemeinsamer Urlaub war nicht drin, aber Du konntest mit einem Freund verreisen.
Ihr habt BEIDE Fehler gemacht.

18.02.2019 00:40 • x 2 #11


unbel Leberwurs.

5160
1
4406
Zitat von JL8:
Darüber hab ich natürlich auch nachgedacht.
Es war natürlich für beide von uns eine schwere Zeit.

Da auch Gefühle im Spiel sind sehe ich das auch sehr kritisch... Kann man denn überhaupt Gefühle für zwei Menschen gleichzeitig haben ? Und wenn Sie Gefühle für Ihn hat, warum ist sie dann nicht bei ihm ?


Stimmt. Es war für beide eine schwere Zeit. Aber bist du auf die Idee gekommen, fremdzugehen?

Davon ab, ist es auf jeden Fall möglich, mehrere Menschen gleichzeitig zu lieben.
Ich verstehe nicht, warum das immer wieder in Zweifel gezogen wird.

18.02.2019 00:40 • #12


JL8


55
1
22
Zitat von Lebensfreude:
irgendwie ist es ein immer wieder kehrendes Muster:
2 Leute kaufen ein Haus, renovieren es, sind platt und ausgebrannt. Beziehung zu Ende.
Und/oder einer arbeitet nur noch und die Beziehung geht kaputt, weil man psychisch nicht anwesend ist.
Ihr habt Euch aus den Augen verloren. Wenn Du 7 Tage die Woche gearbeitet hast, hast Du sie vernachlässigt und sie nicht mehr als Partnerin gesehen.
Gemeinsamer Urlaub war nicht drin, aber Du konntest mit einem Freund verreisen.
Ihr habt BEIDE Fehler gemacht.



Sehe ich genauso, deshalb frage ich mich natürlich ob die Trennung richtig ist, wenn die Gründe doch eher externer Natur sind.
Die Schuld liegt natürlich immer bei Beiden, wobei die Frage danach auch keinen Sinn mehr macht.

18.02.2019 12:33 • x 1 #13


JL8


55
1
22
Zitat von unbel Leberwurst:

Stimmt. Es war für beide eine schwere Zeit. Aber bist du auf die Idee gekommen, fremdzugehen?

Davon ab, ist es auf jeden Fall möglich, mehrere Menschen gleichzeitig zu lieben.
Ich verstehe nicht, warum das immer wieder in Zweifel gezogen wird.



Nein bin ich nicht, allerdings habe ich natürlich auch Zweifel geäußert und stand nicht mehr zu 100 % dahinter.
Aus meinem Bekanntenkreis hält das keiner für möglich und ich selbst habe diesen Zustand auch noch nicht gehabt, daher die Frage ob das überhaupt möglich ist. Wie entscheidet sich denn jemand für oder gegen einen Partner/ die Affäre, auf irgendwas muss man ja zwangsläufig verzichten bzw, Abschied nehmen. ( Sie sagt immer sie kann sich ein leben ohne mich nicht vorstellen)

18.02.2019 12:36 • #14


JL8


55
1
22
Zitat von Sarina80:
Du bist noch lange nicht bereit um dir unter anderem Gedanken betreffend des Hauses zu machen. Sie wird ihr Wohnrecht verwirken, das kann ich dir schon einmal sagen, löst aber deinen heutigen Zustand nicht. Du musst erst einmal innerlich für dich Klarheit bekommen. Dieses Forum unterstützt dich diesbezüglich.



Grundsätzlich stimmt das, ich habe eigentlich keinen Kopf um mir auch noch das aufzubürden.
Auf der anderen Seite will ich auch nicht ständig an alles erinnert werden. Sie hat ja den Großteil ihrer Sachen noch im Haus...
Einen Verkauf in Gang zu bringen signalisiert ja auch das ich auf keinen Fall mehr mit ihr will.

Ich habe in sofern Klarheit das ich die Beziehung noch will, aber nicht mehr diese Unsicherheit und das ständige hin und her, deshalb habe ich den kontakt ja eingestellt. Ich bin nervlich ziemlich am Ende

18.02.2019 13:09 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag