263

Sie stalkt meinen Freund

aquarius2

aquarius2

3439
6
2995
Noch ein Filmtipp für alle hier Harry meint es gut mit dir Eine verhängnisvolle Affäre kennt hier ja wohl jeder.

Wer gerne liest: Der Hahn ist tot

10.01.2019 20:22 • x 1 #241


_Tara_

_Tara_

5198
4
5740
Zitat von aquarius2:
Eine verhängnisvolle Affäre

Auch in diesem Film ging dem Stalking ja eine tatsächliche (verhängnisvolle) Affäre zwischen der Stalkerin und dem Stalking-Opfer-Mann voraus.

10.01.2019 20:25 • #242


MaryAnne

50
60
Zitat von _Tara_:
Auch in diesem Film ging dem Stalking ja eine tatsächliche (verhängnisvolle) Affäre zwischen der Stalkerin und dem Stalking-Opfer-Mann voraus.


Jetzt habe ich hier doch noch einmal reingeguckt. Tara, es klingt irre und für mich ist es das auch. Die Frau, die uns gestalkt hat (und das hoffentlich nie mehr tun wird ), lebt realitätsfern. Wir haben ihre Wohnverhältnisse geschildert bekommen und die scheinen so, dass man Mitleid haben müsste. Wohl sehr verwahrlost, obwohl dort zwei Kinder leben. Uns fällt es noch sehr, sehr schwer, ihre Gründe überhaupt hören zu wollen. Uns ist aber klar, dass wir das müssen, um sie auf ihr reales Maß bringen zu können und uns nicht ausgeliefert zu fühlen. Wir sind deshalb auf den Rat unseres Anwalt eingegangen, der bereits für alles weitere Akteneinsicht beantragt hat. Wir haben aber auch beschlossen, dass jetzt unsere Tochter und die gesunde Ankunft unseres Babys im Vordergrund stehen. Deshalb werden wir jetzt mit den Aktionen zufrieden sein, die unseren Frieden bringen. Eine Vergeltung liegt uns schon persönlich sehr fern.

Mein Mann und ich haben dennoch in den letzten Tagen viel gesprochen und versucht den Moment zu finden, an dem wir hätten aktiv werden müssen. Wir sind bis jetzt dazu gekommen, dass wir es nicht zulassen wollen, dass wir uns durch das Stalking ändern. Dann hätte sie und ihr Wahnsinn gewonnen.Wir wollen gerne wieder glücklich sein. Dazu gehört für uns einen Strich unter das Gewesene zu machen. Wann genau wir das können und machen, wird sich zeigen. Wir sind uns einig, dass wir keine misstrauische, zweifelnde und paranoide Menschen sein wollen, die überall und von jedem Schlechtes erwarten. Wir wollen weiter vertrauen und das Gute sehen und erleben. Schon, um unserer Tochter die Möglichkeit zu geben, wieder unbeschwert zu sein.

ich glaube, dass ich das auch allen wünsche, die hier im Forum Schlimmes erlebt haben. Abschließen und wieder an die Menschen glauben - ohne Zynismus und immer mit dem Rücken an der Wand.

10.01.2019 21:06 • x 1 #243


AlexH

AlexH

4346
3
3407
Jetzt mal ehrlich...ihr wurschtelt 14 Monate durch die Welt, ohne dass da was Nennenswerte bei raus kommt. Nun hast Du hier geschrieben und innerhalb von ein paar Tagen hat sich wundersamerweise alles gelöst...glaubst Du Deine Story eigentlich selbst?

10.01.2019 23:17 • x 5 #244


_Tara_

_Tara_

5198
4
5740
@AlexH
Ja, was so ein anonymes Liebeskummer-Forum alles bewirken kann!
Hier kannste mit jedem Problem hinkommen und innerhalb von 24 Stunden wirst Du geholfen und Dein Problem hat sich in Luft aufgelöst! Hier sind eben die Experten für alle Lebenslagen!

@MaryAnne
Ich finde es - die ganze Zeit schon - äußerst irritierend, dass Du immer Plural von Dir sprichst. Wir haben, wir wollen, wir denken, uns ist klar. . . Klingt für mich nach wenig eigener Persönlichkeit. Außerdem halte ich es für gefährlich, immer anzunehmen, für jemand anderen mitzudenken und mitzusprechen. Da kann man sich ganz schön vertun.

Edit: warum seid Ihr eigentlich nicht verheiratet?

11.01.2019 07:06 • x 3 #245


Kummerkasten007

4939
2
5533
Was ich mich die ganze Zeit frage bzw. gefragt habe, was die Tochter damit zu tun hatte.

Aber egal, ist ja alles eh nur gestrafft und lückenhaft und nach zwei Tagen wurden die 14 Monate quasi in Luft aufgelöst.

Gschmäckle hats schon, das Ganze.

11.01.2019 07:20 • x 4 #246


Traurig 1973

175
1
247
Na, das ging ja jetzt mal alles flott und so unbürokratisch. Einstweilige Verfügung to go gleich bei der Polizei und so ganz ohne Gericht, wenn das mal kein Service ist.

11.01.2019 07:46 • x 5 #247


Kummerkasten007

4939
2
5533
Zitat von Traurig 1973:
Na, das ging ja jetzt mal alles flott und so unbürokratisch.


Vielleicht www.russisch-inkasso.de?

11.01.2019 07:48 • #248


MaryAnne

50
60
Ein Update. Einige Forenmitglieder hatten mir vor einiger Zeit sehr wertvolle Tipps und auch sehr kritische Anmerkungen zu meinem Problem vor einigen Monaten gegeben. Vielleicht interessiert noch der Ausgang.

Ich habe noch einige Schwierigkeiten, die Situation aufzuarbeiten und ertappe mich häufig dabei, Informationen zu meiner Familie, unserem Wohnort und privaten Dingen zurückhalte. Ich begegne Fremden auch nicht mehr so unbefangen wie früher. Ich bin darüber traurig und weiß nicht, ob sich das je wieder ändert. Meinem Mann geht es ähnlich und wir haben beschlossen, dass wir uns nicht nur nach einer neuen Wohnung, sondern auch nach einem ganz neuen Wohnort umsehen wollen.

Zu unserer ehemaligen Stalkerin, da scheint sich nicht viel mehr getan zu haben, als dass sie sich nicht mehr bei uns meldet. Uns reicht das und wir haben ein Angebot zu einer Aussprache abgelehnt, um ihr nicht unabsichtlich wieder Informationen zu uns zu geben oder ihr das Gefühl zu geben, dass wir eine Verbindung wünschen. Sie scheint erheblich verwirrt und wir wünschen ihren Kindern, dass es von behördlicher Seite jemanden gibt, der ein Auge auf die ganze Situation hat.

Mir waren die Beiträge hier im Forum sehr hilfreich. Ich habe auch gemerkt, dass ich ich zuviel wir anstatt ich sage. Das ändere ich gerade. Wir haben auch unsere Handys entzerrt und es gibt diesen Familientracker nicht mehr. Ich glaube, wir haben Zeit gebraucht, uns nach der Rückkehr nach Deutschland wieder freier zu fühlen. Es geht also Schritt für Schritt voran.

Ich habe in der Zwischenzeit einiges zu dem Thema Stalking und Liebeswahn gelesen - vieles waren Empfehlungen von euch, danke noch einmal. Es scheint sehr üblich zu sein, dass den Gestalkten nicht geglaubt wird und die Polizei trotz Beweisen nicht wirksam gegen Stalker vorgehen kann. Es sei denn, es kommt bereits zu Körperverletzungen oder der Stalker gibt von sich aus auf. Heute würde ich mich im Rückblick sofort an eine Beratungsstelle für Stalking wenden. Aber dazu braucht es wohl die Erkenntnis, dass Menschen zu unglaublichen Dingen fähig sind. Ich würde heute jedem raten auf sein Bauchgefühl zu vertrauen. Insgesamt bin ich sehr froh, dass ich das in Bezug auf meinen Mann getan habe, denn er war das eigentliche Opfer, die Familie eher der Kollateralschaden.

Eure Beiträge, auch wenn sie zuweilen sehr, sehr aufwühlend waren, haben mir geholfen, die Dimension des Stalkings zu begreifen. Auch die Dimension des "da muss doch was sein - ohne Rauch kein Feuer". Auch das war hilfreich, denn Stalking stoppt nicht mit dem Stalker, sondern kann eine ganz eigene Dynamik entfalten. Noch einmal Danke an euch und vielleicht hat den einen oder anderen noch interessiert, wie es zu Ende gegangen ist.

03.03.2019 14:42 • x 1 #249


juliet

juliet

1352
4
2518
ist es denn zuende gegangen?

das sieht man oft erst nach längerer zeit.

03.03.2019 14:48 • #250




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag