93

Tagebuch einer von vielen Trennungen

Ehe_retten


85
3
100
Hm, ich denke Du verrennst dich zu sehr in die 'ich darf nicht Lügen'-Geschichte. Für mich liest es sich so, als wenn es dir sehr schwer fällt den Rücken gerade zu machen und seine Meinung zu vertreten, auch wissend, dem anderen wird sie nicht gefallen. Seine Meinung vertreten und den anderen Beleidigen sind auch zwei völlig verschiedene Dinge. Z.B. helfen da sehr gut Ich-Botschaften.
Und wie andere schon geschrieben haben, sehe ich ein großes Problem bei deiner Dame, die jede Aussage bis auf das kleinste auseinander nimmt und mit anderen Aussagen vermischt. Wer Lügen unbedingt finden möchte, der findet/konstruiert sie sich auch. Wie war das...JEDER Mensch lügt sowieso x-Mal am Tag.

Zusammen seid ihr eine Kombination die so scheitern musste.

11.11.2021 08:23 • x 2 #31


Hola15

Hola15


2450
1
5334
Zitat von SunShine2222:
Aber diejenige von der du schreibst, sie scheint gesund zu sein

Da wär ich mir nicht so sicher. Ständig schubst sie ihn weg um ihn danach wieder herzuholen. Das ist die beste Ausgangslage für langwährende Alptraumbeziehungen - wenn man es mitmacht.

11.11.2021 08:40 • x 1 #32



Tagebuch einer von vielen Trennungen

x 3


RyanG

RyanG


787
3
1419
Zitat von Hola15:
Wenn du erlaubst - was mir auffällt ist, dass dein Nickname Programm zu sein scheint in der Beziehung zu ihr.

Ja, dem ist so. Deswegen hab ich den Nick auch so gewählt.

Zitat von Hola15:
Aber nach meinem Empfinden hast du an dieser Stelle den festen Boden deiner einzigartigen Identität verloren. Hier bist du "unsicher".

Korrekt.

Zitat von Hola15:
Nichts gegen Reflexion und Entwicklung! Aber frage dich mal, wieso du ihr so eine Macht über dich gibst und dich von ihr insgeheim so bewerten lässt.

Hm. Lasse ich mich so bewerten? Oder verwechselst Du das mit der Tatsache, dass ich ihre Meinung gelten lasse und mich damit auseinandersetze? Denn genau das tue ich. Vor allem weil ich glaube, dass man sowas annehmen muss (völligen Blödsinn lasse ich mal aussen vor), um sich überhaupt reflektieren zu können. Es als gegeben/wahr anzusehen wiederum ist ne ganz andere Geschichte. Ich stelle mir einfach die Frage: Könnte sie Recht haben? Dann klär ich das für mich und es kommt ein Ja oder Nein raus. In letzterem Fall wirds verworfen und gut. Würde sie mit mir in die Diskussion darüber gehen, würde meine Antwort auch dementsprechend ausfallen.

Zitat von Hola15:
Kennst du das auch aus anderen/früheren Beziehungen (zu wem auch immer) oder ist das speziell bei ihr?

Tatsächlich speziell bei ihr. Der Auslöser könnte aber die Trennung aus meiner 7jährigen Beziehung sein, an der ich besonders lang zu knabbern hatte. Ich habe das noch nicht genug beleuchtet, weil es gleiches auch aus der Kindheit gibt und habe da angefangen. Es ist aber möglich, dass mir die damalige Trennung unterbewusst ein "du genügst nicht"-Gefühl gegeben hat.

Zitat von Hola15:
An welchen Punkten fängst du an dich zu verbiegen oder zu verleugnen?

Da, wo ich dachte, ich gefährde das Bild auf mich bzw. stoße sie mit meiner Aussage von mir. Und das hat Gewicht. Bei absolut entscheidenden Themen, die uns beide betrafen, in denen ich wusste, dass ich das auf keinen Fall machen darf, hab ichs auch nie gemacht. Wäre aber auch nie notwendig gewesen.....

Zitat von Hola15:
Oder warst du so froh sie zu "bekommen", dass du gar nicht mehr hinterfragt hast ob du sie überhaupt so gut findest ?

Ja und nein. Was ich absolut nicht "gut" finde ist, wie ich im Nachhinein eingeschätzt wurde. Am meisten überrascht und enttäuscht hat mich die Aussage, dass ich sie nicht lieben würde. Das hab ich aufgefasst wie eine Beleidigung. Sie hätte da echt nichts schlimmeres sagen können. Das war ein Punkt, da wusste ich, sie geht zu weit, was nicht mehr mit mir vereinbar war.

11.11.2021 08:52 • #33


SunShine2222


"Hm, ich denke Du verrennst dich zu sehr in die 'ich darf nicht Lügen'-Geschichte."
Ja wen es mit euch nochmal klappen sollte, dann darfst du natürlich nicht Angst davor haben immer das Falsche zu sagen. Sonst gehst du daran kaputt.


"Da wär ich mir nicht so sicher. Ständig schubst sie ihn weg um ihn danach wieder herzuholen. Das ist die beste Ausgangslage für langwährende Alptraumbeziehungen - wenn man es mitmacht."
Klar, kann nur klappen wenn sie auch ihren Part einsieht.

11.11.2021 08:53 • #34


RyanG

RyanG


787
3
1419
Zitat von Ehe_retten:
Für mich liest es sich so, als wenn es dir sehr schwer fällt den Rücken gerade zu machen und seine Meinung zu vertreten, auch wissend, dem anderen wird sie nicht gefallen.

Das ist korrekt. Ich bin das Thema ausserhalb von Beziehungen schon vor zig Jahren angegangen und hab mich da sehr gut selbst geheilt. Ich kann das mittlerweile ohne Probleme, musste damals auch merken, dass man dann aneckt, aber weit mehr respektiert wird. Da war mir dann klar, dass es richtig ist. In der Beziehung selbst hab ich das nicht getan und rückblickend war genau das mein Fehler. Ich lasse mir aber weder erzählen, dass das was ist, was nicht änderbar ist, noch ist die Konsequenz daraus, dass ich nicht liebte. Mit der Meinung ecke ich auch gern wieder an

Zitat von Ehe_retten:
Und wie andere schon geschrieben haben, sehe ich ein großes Problem bei deiner Dame, die jede Aussage bis auf das kleinste auseinander nimmt und mit anderen Aussagen vermischt. Wer Lügen unbedingt finden möchte, der findet/konstruiert sie sich auch. Wie war das...JEDER Mensch lügt sowieso x-Mal am Tag.

Sehe ich ähnlich. Ohne mein Thema mit mir da jetzt runterspielen zu wollen, es wurde dann einfach alles zerdacht. An allem gezweifelt. Und dann wird es halt giftig für einen selbst (nicht für mich, für sie). Wenn man dann alle Aussagen anzweifelt, an das ganze Grundgerüst rangeht und es in Frage stellt, dann hab ich verloren. Dagegen kann ich dann nichts mehr machen.....

11.11.2021 09:02 • #35


WillyWichtig

WillyWichtig


494
3
713
Reflektieren ist gut!
Alles mehrmals umwälzen aber nicht!

Vorab: Ich will Dich nicht beleidigen oder so etwas.

Aber Dein Nickname und so wie Du schreibst, bist Du nicht auf dem Weg ein enstzunehmender Mann zu werden, der in seiner Mitte steht.

Wenn Du Dich in die schräge Lady verliebt hast, ist das bedauerlich.
Du bist für Dich selbst verantwortlich und wirst nicht alle retten können.

Loslassen und das Leben geht weiter.
Suche Die jemanden psychisch gesunden mit guten Selbstbewusstsein.
Und Du wirst Dich irgendwann freuen wie leicht sich alles anfühlen kann.

Alles Gute
Willy

11.11.2021 09:04 • x 1 #36


RyanG

RyanG


787
3
1419
Das ist die logische Konsequenz, Willy! Da bin ich ja dran, am Loslassen. Aber nach den paar Wochen bin ich halt im üblichen Trennsungsschmerz und der Bewältigungsphase..... wie alle hier, mehr oder weniger, denke ich. Es hat nichts damit zu tun, dass ich jetzt in Selbstmitleid versinke und bis ans Ende meiner Tage rumjammere, der Plan ist ein anderer

Zitat von WillyWichtig:
Aber Dein Nickname und so wie Du schreibst, bist Du nicht auf dem Weg ein enstzunehmender Mann zu werden, der in seiner Mitte steht.

Warum? Zum Zeitpunkt meiner Anmeldung war er richtig gewählt. Aktuell kann ich den nicht ändern. Hab auch schonmal irgendwo geschrieben, dass er mittlerweile wegkann......

11.11.2021 09:08 • x 2 #37


heartbroken23


27
3
12
Hey @UnsichererMann,
ich fand deinen Tagebucheintrag wirklich schön zu lesen. Man merkt, dass du dir für die "Halbwahrheiten" irgendwie doch die Schuld gibst. Allerdings muss man bedenken, dass man in den Momenten selbst oft unterschiedliche Gefühle hat. So erzähle ich eine Geschichte auch erst so und dann ein bisschen anders. Je nach dem von welcher Perspektive ich die Geschichte und meine Gefühle darin gerade betrachte.
Vielleicht ein Beispiel: Ich habe vor drei Jahren einen Typen gedatet. Er hat sich immer wieder mit mir getroffen und mir geschrieben. Somit also Interesse gezeigt. Allerdings hat er dies nie ausgesprochen. Manchmal erzähle ich Freundinnen dann, dass er sowieso kein wirkliches Interesse hatte und ich mir damals umsonst Hoffnungen gemacht habe. Manchmal erzähle ich es aber auch so, dass ich denke, dass er Interesse hatte (eben weil er mir geschrieben hatte und co.).
Warum mache ich das? Weil beides meine Wahrheit ist und ich es mal so und mal so empfinde.
Wir Menschen sind einfach sehr komplexe Wesen und man sollte nicht so ein schwarz-weiß Denken haben wie deine Ex. Es gibt einfach nicht immer nur eine Wahrheit (zumindest in vielen Fällen).
Am liebsten würde ich sie mal fragen, ob es ihr nie so ergangen ist, ob sie nie eine Geschichte anders erzählt hat...
Das ganze macht mich irgendwie sauer, weil ich selbst schon ähnliches erlebt habe.
Fühl dich von einer Leidensgenossin gedrückt. Liebeskummer tut gleich weh, egal in welchem Alter.

11.11.2021 09:41 • x 4 #38


RyanG

RyanG


787
3
1419
@heartbroken23 Danke für Deinen Beitrag. Ja, ich sehe das auch so. Es kann schon mehrere Versionen geben. Ich interpretiere auch gern. Und beleuchte von allen Seiten. Ein Löffel ist ein Löffel, da kann ich nicht sagen, es ist ne Gabel. Aber Dein Beispiel triffts sehr gut, mir würde da schon kein besseres einfallen. Du erzählst quasi Interpretationen von etwas, das sich Deiner Kenntnis entzieht. Und möglich, damit wahr, sind dann alle Versionen......

11.11.2021 09:56 • x 1 #39


RyanG

RyanG


787
3
1419
Tag 2 Im Homeoffice

Morgen bist Du nicht auf der Arbeit. Und ich kann nicht weiter zuHause bleiben, muss mal wieder vor Ort erscheinen. Werde ich auch tun. Die 2 Tage mit Dir auf der Arbeit waren erträglich, aber Dich dort sitzen zu haben, ist halt was anderes, als wenn Du es nicht tust. Ich merkte gestern schon, dass es mir besser geht. Heute auch nochmal ein Stück. Ein Indikator für mich. Zeigt mir, dass wenn ich mich nicht abgrenze(n kann), dann muss ich mich wegsetzen. Eigentlich will ichs nicht. Aber die Heilung geht viel schneller, wenn ich Dich nicht sehe.

Die Meinungen von Unbeteiligten bestärken mich grösstenteils darin, dass ich meine Baustelle hatte und habe, ich aber prinzipiell alles richtig mache. Es lässt sich runterkorrigieren darauf, dass dieser eine Punkt zwischen Dir und mir die Kluft ist. Und es scheitern liess. Ich muss mir nicht den schwarzen Peter zuschieben, soviel ist mir nach der Verarbeitung aller Deiner Punkte klar.

Jetzt gehe ich erstmal mit der Situation um und schaue, wie ich das ohne grosses "Bohei" hinter mir lassen kann. Wäre schön, wenn das ohne große Änderungen au der Arbeit geht. Und dann geh Du Deinen Weg. Ich jedenfalls gehe meinen. Morgen ist ein neuer Tag

11.11.2021 12:21 • #40


Jane_1

Jane_1


999
2167
Zitat von UnsichererMann:
Am meisten überrascht und enttäuscht hat mich die Aussage, dass ich sie nicht lieben würde. Das hab ich aufgefasst wie eine Beleidigung. Sie hätte da echt nichts schlimmeres sagen können. Das war ein Punkt, da wusste ich, sie geht zu weit, was nicht mehr mit mir vereinbar war.

Weiß ja nicht, was du außer dem erwähnten Beispiel noch an Halbwahrheiten erzählt hast. Es muss ja noch deutlich mehr gegeben haben. Ich kann nachvollziehen, dass das Vertrauen dann irgendwann weg ist.
Vertrauen schenkt man. Und wenn es enttäuscht wird, ist es sehr sehr schwer zu reparieren.

Hängengeblieben bin ich an deiner obigen Aussage. Was daran ist denn so schlimm für dich? Dass sie es so empfindet, ändert doch nichts an deinen Gefühlen. Du WEISST, dass du sie geliebt hast.
Die Beziehung ist eh vorbei, was sie denkt, ist nicht relevant. Kann auch sein, dass sie es nur in dem Moment gedacht hat.
Ist aber auch egal. Sie hat ihr Vertrauen verloren.
Du sagst, in relevanten Punkten hättest du nie gelogen. Das weiß sie aber nicht, sie kann dir ihr Vertrauen schenken und das glauben. Oder das Vertrauen ist weg und sie weiß nicht mehr, was sie dir glauben kann oder nicht. Ich kann es verstehen.

11.11.2021 18:58 • x 1 #41


SunShine2222


@Vorrednerin
Ja genau und wen diejenige von Anfang an sagt Ehrlichkeit ist ihr wichtig, dann hat das was zu bedeuten. Gegenteil von ehrlich, ist ja schwindeln, lügen, verschönern, etc. egal bei was es geht.
Und da bist du @Themenstarter nicht so ihrer Meinung. Ihr scheint unterschiedlich zu definieren wann was eine Lüge ist und wann nicht.
Das gibt es. Missverständnisse sind normal.

11.11.2021 20:09 • x 1 #42


RyanG

RyanG


787
3
1419
Tag 4 nach dem letzten Eintrag. Wird wohl ein "Tagebuch nach Bedarf"

Das letzte Mal hab ich Dich am Dienstag gesehen. Also ist es fast eine Woche her. Das Gefühl, dass es mir besser geht, wenn ich Dir aus dem Weg gehe, hält weiter an und es wird immer besser. Natürlich habe ich immernoch die Phasen, die mich an Dich denken lassen. Es sind immernoch viele und schmerzhaft auch dazu. Aber mittlerweile fange ich mich recht schnell wieder. Dennoch vermisse ich Dich.

Ist das nicht trivial? Ich vermisse Dich, aber ich gehe Dir auch absichtlich aus dem Weg. Heute bist Du auch nicht auf der Arbeit.... ich dachte mir schonmal, dass es ein Mix aus Erleichtungerung und Enttäuschung ist, Dich hier nicht sitzen zu sehen. Für mich ist es besser, das weiss ich. Auch wenn ich es eigentlich nicht möchte.
Solltest Du morgen nicht hier erscheinen, werden wir uns auch die ganze Woche über nicht sehen, ich bin dann im Homeoffice.

Wir haben uns eben beruflich unterhalten, ich merke, wie reserviert ich bin. Aber es ging schon besser, als die Kontakte davor. Irgendwie bin ich abgeklärter. Ich versuche, so professionell wie ich kann mit Dir umzugehen, aber alles andere aussen vor zu lassen und achte drauf, dass ich in Dir nicht das Gefühl generiere, ich sei sauer auf Dich. Manchmal würde ich gerne in Deinen Kopf reinschauen..... ne, lieber nicht. Wer weiss, was sich da auftun würde. Wie es in "Die Matrix" heisst, "Unwissenheit ist ein Segen".....

Im Moment bin ich gut beschäftigt, was mich aus meinem Gedankenkarussell rausholt. Aber ich merke auch, die Zusammenarbeit mit Dir wirft mich zurück. Wenn man mir sagt, dass das auf Dauer auf der Arbeit nicht funktionieren kann, dann bin ich langsam geneigt, das zu glauben. Wir werden sehen - ich mach das weiter, solange ichs kann. Aber ich weiss, Du musst mir egal werden. Oder was vergleichbares. Da sträube ich mich allerdings sehr davor. DU .... MIR .... .egal werden. Schrecklich.

15.11.2021 13:23 • x 1 #43


Sunshine2222


Hey

Ich hab mal ne konkrete Frage an dich, ich hab rein interessenshalber nach deinem Thread gesucht, weil ich wissen wollte, wie es mit deiner Ex bzw. Arbeitskollegin weiterging...

Hmm ich bin dann auf ein anderen Thread von dir gestossen, dass du ca. August 2021 gespostest hast, da schriebst du von einer anderen, fernbeziehung und so...

Jetzt frag ich mich, bist du zweigleisig gefahren?
Weil im anderen Thread hat die andere auch Zweifel bekommen, und dir gesagt dass sie nicht weiss wer du bist oder ähnlichs, wegen 2-3 Sachen oder so...

Vielleicht ist es auch die gleiche Person..

15.11.2021 22:55 • #44


Sunshine2222


*Fernbeziehung doch nicht, weil du ja schreibst ihr wohnt 25 Minuten entfernt

15.11.2021 22:57 • #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag