97

Tagebuch einer von vielen Trennungen

RyanG

RyanG


878
3
1667
@IT_Support Danke Dir für den Kommentar. Im Nachhinein kann ich Dir sagen, dass am Ende alles nur noch in ihren Händen lag. Mir war klar, dass ich an der Trennung absolut nichts ändern kann und ich habe mich auch so verhalten. Habe mich nicht gemeldet, habe nicht gebettelt und mich ihr gegenüber so respektvoll und neutral verhalten, wie ich nur konnte. Das war so ziemlich das härteste, was ich jemals aushalten musste. Mehrmals die Woche hatte ich mit ihr Kontakt und immer wieder kam es hoch..... echt nicht toll.

Am Ende war es sie, die für sich eine Entscheidung getroffen hat - entweder eine Beziehung mit mir, oder aber knallhart bei der Trennung bleiben. Ersteres - und das war ihr klar, denke ich - hat erfordert, dass sie mir alles verzeiht, nie wieder darauf rumreitet und wir völlig neutral wieder anfangen. Sie sah aber auch schon, dass sich bei mir was getan hat an meiner Baustelle......

Ich glaube, am Ende ist nur die Frage, wie stark die Liebe ist. Oder ich denke zu romantisch. Bei Dir - und da weiss ich gerade nicht, wie lange die Trennung her ist - könnte es auch so sein. Ich will Dir zwar keine Hoffnung machen, wo keine ist, aber wenn man in Liebe auseinandergeht, weil der eine meint, die Verletzung sitzt zu tief, dann kann es nach der Verarbeitung derselben vielleicht doch so sein, dass er es wieder wagt..... in meinem Fall hat sie auch 2 Monate ins Land gehen lassen.... ich denke, nicht umsonst....

03.12.2021 14:57 • #76





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag