236

Thema Single Mom

NurBen


4238
2
5459
Zitat von ZauberSandra:
Da unser Kind über eine Samenspende gezeugt wurde(mein Mann hatte 2x Krebs) war ich zig Foren unterwegs hab mich mit den Spendekinder Unterhalten über Zoom ausgetauscht.

Das ist für mich auch etwas völlig Anderes. Denn krankheitsbedingt kann er keine Kinder zeugen. Aber dein Kind hat einen Vater bei dem es aufwächst, nämlich deinen Mann. Auch wenn er nicht der biologische Vater ist.
Das ist doch etwas anderes, als ein Kind bewusst ohne Vater in die Welt zu setzen.

11.11.2021 12:48 • x 2 #136


PuMa

PuMa


2796
2
6095
Zitat von NurBen:
Das ist für mich auch etwas völlig Anderes. Denn krankheitsbedingt kann er keine Kinder zeugen. Aber dein Kind hat einen Vater bei dem es aufwächst, nämlich deinen Mann. Auch wenn er nicht der biologische Vater ist.
Das ist doch etwas anderes, als ein Kind bewusst ohne Vater in die Welt zu setzen.


Was soll daran anders sein? Weil das eine besser ist ( in deinen Augen, in deiner Moral) als das andere?

So viele Kinder werden gewollt geboren, in einer Ehe, in einer Beziehung und werden dann von heute auf morgen sitzen gelassen nur weil Papa kein Bock mehr hat. Das richtet eher einen Schaden an, als ein Kind das von vorne rein weiß wer sein Anker ist. Ohne Drama.

11.11.2021 12:55 • x 2 #137



Thema Single Mom

x 3


Begonie


1109
3563
Es geht mir um die Kinder aus einer Samenspende. Dass viele Ehen getrennt werden, weiß ich. Dass es auch Väter gibt, denen die Kinder egal sind, auch. Aber Kinder, die keine Chance haben, ihren Vater zu kennen, ist ja nochmals was anderes.
Und genau darauf bezog sich mein Post.

11.11.2021 13:05 • x 1 #138


NurBen


4238
2
5459
Zitat von PuMa:
So viele Kinder werden gewollt geboren, in einer Ehe, in einer Beziehung und werden dann von heute auf morgen sitzen gelassen nur weil Papa kein Bock mehr hat.

Es geht mir hier um den Vorsatz, dass Kind ohne Vater auf die Welt zu setzen. Passieren kann vieles. Die Frau meines ehemaligen Arbeitskollegen ist bspw. bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Wie gesagt, es gibt keine Garantie.

Und natürlich, ein Vater der sich nicht um sein Kind kümmert, ist in meinen Augen das Letzte.

11.11.2021 13:05 • x 1 #139


ZauberSandra


756
1
701
Zitat von NurBen:
Das ist für mich auch etwas völlig Anderes. Denn krankheitsbedingt kann er keine Kinder zeugen. Aber dein Kind hat einen Vater bei dem ...

Nein ist es nicht, da er sich jederzeit zum Teufel scherren könnte und dann muss ich meinen Kind noch mehr erklären als nur die Samenspende. Denkst du wirklich das so ein Wochenend Papa so viel in der Erziehung ausmacht? Da täuscht du dich gewaltig

11.11.2021 13:14 • x 2 #140


ZauberSandra


756
1
701
Zitat von Begonie:
Es geht mir um die Kinder aus einer Samenspende. Dass viele Ehen getrennt werden, weiß ich. Dass es auch Väter gibt, denen die Kinder egal sind, ...

Nochmal das gibt es nicht mehr . Die Anonyme Samenspende ist verboten!

11.11.2021 13:17 • x 2 #141


NurBen


4238
2
5459
Zitat von ZauberSandra:
Nein ist es nicht, da er sich jederzeit zum Teufel scherren könnte und dann muss ich meinen Kind noch mehr erklären als nur die Samenspende. Denkst du wirklich das so ein Wochenend Papa so viel in der Erziehung ausmacht? Da täuscht du dich gewaltig

Das kann mir als Mann doch auch passieren, wenn sich die Frau aus dem Staub macht.
Wie genau schütze ich mich denn davor?
Also könnte ich auch einfach mit einer Wildfremden ein Kind zeugen und mir sagen Naja, spielt ja keine Rolle, denn es gibt ja sowieso keine Garantie, dass wir eine Familie bleiben.

11.11.2021 13:20 • #142


ZauberSandra


756
1
701
Zitat von NurBen:
Das kann mir als Mann doch auch passieren, wenn sich die Frau aus dem Staub macht. Wie genau schütze ich mich denn davor? Also könnte ich auch ...

Dieses Familienkonsept funktioniert sogar besser als wenn man sich nach Jahren trennt. Nennt sich Coparents oder so ähnlich und es gibt viele Plattformen wo künftige Elternteile sich suchen

11.11.2021 13:24 • x 2 #143


NurBen


4238
2
5459
Zitat von ZauberSandra:
Dieses Familienkonsept funktioniert sogar besser als wenn man sich nach Jahren trennt. Nennt sich Coparents oder so ähnlich und es gibt viele Plattformen wo künftige Elternteile sich suchen

Das ist doch vollkommender Quatsch. Da man auch in dem Fall getrennte Wege gehen kann.
Ob nun Ehe oder Coparenting... man kann sich trotzdem aus dem Staub machen und das Kind vernachlässigen.

11.11.2021 13:35 • x 1 #144


PuMa

PuMa


2796
2
6095
Zitat von Begonie:
Aber Kinder, die keine Chance haben, ihren Vater zu kennen, ist ja nochmals was anderes.


Meine Kinder bekommen auch keine Chance. Und nun?

11.11.2021 13:50 • #145


StilleLeserin


Ich bin einfach erschrocken wie in diesem Threat das Thema realistisch bleiben in absolute Schwarzmalerei über geht.

Diese Welt ist kein gemütliches Vogelnest oder das Paradies oder das Nirvana.

Kinder sind entweder gewünscht, Unfälle die man willkommen heißt oder gar nicht gewollt wo sie dann in dem Falle abgetrieben werden.

Wir sind hier zum lernen und erleben auf dieser Welt und als Eltern kann man nicht davon ausgehen dass alles von einem Kind abgewendet werden kann was schlecht ist. Rapunzel's Mutter hat sie in einen Turm gesperrt damit ihr nichts passiert sie ist abgehauen aus dieser Sicherheit. Adam und Eva haben es im Paradies nicht ausgehalten.

Vielleicht hat man als Eltern nur einen Spielraum von 50% die man dem Kind schönes bieten kann. Die restlichen 50% sind unberechenbar. Darunter fallen Trennungen, Traumata die man weiter gibt, oder die böse Welt da draußen mit Mobbing Armut usw.

Wenn die TE eine tiefe Sehnsucht nach einem Kind hat dann ist dies ein Wunschkind. Das einzige was ich ihr raten kann ist zu warten. Das Alter von 27 Jahren ist noch verdammt jung um eine Samenspende vorzunehmen. Von einen Tag auf den anderen kann der Traummann vor einem stehen. Ich mit meinen 36, das ist eher das Alter für ne Samenspende.

Außerdem hat noch jeder eine ganz andere Energie. Ich zum Beispiel will schon seit Jahren nur dann ein Kind wenn der Mann es auch will. Andere können es auch alleine. Ich kenne so viele Frauen die wissen dass der Mann sie nicht zurück liebt und machen trotzdem Kinder. Das sind alles bewusste Entscheidungen. Ich denke ein großer Teil der Frauen bringt sich selbst in diese Lage aber alle meistern sie diese auch. Man wächst mit seinen Aufgaben.

Jennifer Lopez hat in einem Film den richtigen Mann nicht gefunden und ist zur Samenspende gegangen. Schwupps war sie schwanger und genau in dem Moment hat sie ihren Traummann gefunden und es kam heraus sie bekommt Zwillinge.

11.11.2021 14:14 • x 3 #146


Cienne

Cienne


405
1
757
Zitat von StilleLeserin:
Ich bin einfach erschrocken wie in diesem Threat das Thema realistisch bleiben in absolute Schwarzmalerei über geht.

Das dachte ich vorhin auch schon.
Ich kann die Bedenken ja sogar nachvollziehen, aber ich finde es schon merkwürdig, wie krass man direkt vom Schlimmsten ausgeht. Dabei kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Kind missraten aufwachsen wird, nur weil es eine Frau alleine aufzieht. Heißt es nicht, dass streitende Eltern nicht sogar viel schlimmer für Kinder sind? Geht es Kindern direkt schlecht, wenn sie bei einem gleichgeschlechtlich Päarchen aufwachsen und somit die Vaterrolle fehlt?

Ich kann mir echt viel Schlimmeres vorstellen für Kinder, als bei einer Frau aufzuwachsen, die echt den großen Wunsch hatte, dieses Kind zu bekommen ... und grad solche Leute überlegen es sich doch ganz genau, ob sie das stemmen können. Ist ja echt erschreckend, wie einem hier direkt die Fähigkeit entzogen wird, das Ganze halbwegs realistisch erfassen zu können.

11.11.2021 14:44 • x 2 #147


Ichbindie81

Ichbindie81


231
308
Also ich bin Single Mutter, mehr oder weniger freiwillig.
Ich habe mein Wunschkind ausgetragen obwohl er wollte das ich abtreibe.
Er wusste natürlich was ohne Verhütung passieren kann, ich habe ihn nochmal darauf hingewiesen, worauf er meinte "das kriegen wir dann schon hin"
Und als es soweit war hieß des nur "ich dachte nicht das es so schnell geht"

Und so schnell wie es ging, So schnell war er weg als er merkte das er mich nicht zur abtreibung zwingen konnte und auch all seine Versuche mich zu quälen nicht gefruchtet haben.

Nun ja. Die Schwangerschaft war bescheuert. Die Geburt ebenso. Meine Tochter hat einen Herzfehler,Epilepsie und aufgrund der Medikamente, welche sie bekommt, eine Entwicklungsstörung.
Aber das was ich habe ist ein fröhliches, glückliches, wunderbares Kind mit vielen Tanten, Onkels, Opas, Cousins und Cousinen.
Und sie liebt mich unendlich.

Ich bin jetzt 40, seit Geburt Single und muss leider sagen das ich nicht vollkommen bin was den Kinderwunsch angeht, aber trotzdem würde ich keine Schwangerschaft, Geburt und auch die ersten Jahre mehr alleine meistern wollen.
Ein guter Mann und Vater, für das Kind, hat mir
Rückblickend betrachtet sehr gefehlt.

11.11.2021 15:12 • x 4 #148


Begonie


1109
3563
Zitat von PuMa:
Meine Kinder bekommen auch keine Chance. Und nun?

Aber sie wissen, dass sie einen Vater haben und sie kennen ihn.

11.11.2021 15:30 • #149


PuMa

PuMa


2796
2
6095
Zitat von Begonie:
Aber sie wissen, dass sie einen Vater haben und sie kennen ihn.


Einen Vater, keinen Papa. Das ist ein Unterschied.
Vater kann jeder sein, Papa nur wenige. Nur weil irgendwer mein Vater ist, heißt es nicht das ich irgendwas für den Menschen empfinden muss.

Und kennen, ist ein wenig viel, einmal sehen heißt nicht, das man eine Person kennt.

11.11.2021 15:38 • x 2 #150



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag