236

Thema Single Mom

Dalisay

Dalisay


138
4
73
Zitat von Eisvogel7:
@Dalisay Warum möchtest Du ein Kind? Kannst Du das genauer begründen?

Schwierige Frage, aber ich versuche es zu erklären.
Ich mag Kinder und beschäftige mich gern mit ihnen und empfinde ihre Gesellschaft als unglaubliche Bereicherung und nicht als lästig. Und ich habe mir mein Leben immer mit Kindern vorgestellt. Wie ich mit meinen Kindern zusammen an der Nordsee bin...Ausflüge machen eigentlich erst mit Kindern so richtig Spaß.
Dabei zu sein, wenn die ersten Schritte erprobt werden, das erste Mal Fahrrad gefahren wird ohne Stützräder...ja auch zu meckern, wenn das Kind statt zu lernen faul daliegt ...

09.11.2021 10:58 • x 1 #16


Matroschka

Matroschka


1031
5
3229
Hallo ,

Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache - ich riskiere es .

Erstmal solltet ihr keine Werbung machen , zu bestimmten Seiten , die sich am Rande der Legalität bewegen und zu dem Menschen Verachtend sind - das bezieht sich auf die ( ungeborenen) Kinder !

Ein Baby auf Bestellung darf es also sein ? Aus purem Egoismus möchte man sich also nächtelang die Ohren alleine um die Ohren schlagen , beim Zahnen, 3 Tage Fieber und Koliken mit dem Kind bangen und weil man es alleine durchziehen muss , auch immer fröhlich und entspannt bleiben . Man sitzt also vorher schon alleine bei der Schwangerschaft Gymnastik und beim Frauenarzt, schiebt hinter her alleine den Kinderwagen bei strömenden Regen und Schnee nur um etwas Wichtiges zu besorgen ...bis hin zu Situationen wo Du andere Eltern kennenlernst deren Frauen einen schönen Blitzenden Ring am Finger samt passenden Gegenstück und du auf Leute anderer Klasse triffst , die Dich alleine deswegen nicht wertschätzen , weil Du nicht in einem eigenen Haus wohnst und das Kind deswegen alleine schon nicht zum Geburtstag eingeladen wird.

Unter Müttern gilt immer ein Konkurrenz Kampf und Du kannst da kaum mithalten ! Das fängt beim Kinderwagen an und hört dabei auf , dass Dein zukünftiges Teenager Kind ,wenn es die Wahrheit erfährt auseinander nimmt und Dich ewig damit erpresst , dass Du das Wunschkind ja wolltest und Du zwangsläufig auch alle Wünsche erfüllen musst - nicht nur die materiellen.

Die Bandbreite an Problemen die da auf dich zukommen sind nicht ganz ohne - werden Deine Freunde und Familie in 5 Jahren immer noch hinter Deinem Wunsch stehen und für Dich da sein , in 10 Jahren noch die Grosseltern da sein - eine Seite fehlt ja immer - es gibt feste Gelegenheiten bei denen Großeltern da sein sollten .

Ich rate jedem dringend ,dass ganze noch mal gründlich auf jede Lebenssituation zu spiegeln für die nächsten 25 Jahre - so ,dass das Kind such geliebt und wertgeschätzt fühlt.

Ich könnte jetzt noch ewig schreiben, denn ich habe mich sehr wohl ,sehr intensiv damit beschäftigt, zum einen - weil ich Erfahrungen im Umgang mit Kunden habe - da ich zeitweise 2. Mutti war bei mehreren Kindern , zum andern viele den Kinderwunsch an mich gerichtet haben und diesen immer noch hegen und zum anderen , weil ich sehr ernsthaft darüber nachgedacht habe - ob ich möchte,oder nicht .

Meine Entscheidung war - ohne Liebe und feste Partnerschaft - kein Kind . Es wird niemals Liebe sein - und Du wirst wie jede andere Mutti auch früher oder später an Deine Grenzen stoßen - Kinder funktionieren nicht nach Plänen ,dass lernen Sie erst mit der Erziehung und irgendwann ist man es leid 50mal am Tag Nein zu sagen. ...dass sind so viele kleine und grossen Krisen ,die Dich auch mental verändern und ich fange es bereits bei der Planung an , ! Unverantwortlich! Zu nennen - nur , weil man selber nicht warten kann. Es gibt heute soviel Möglichkeiten , die auch nicht zwingend Kostspielig sind , auch über 40 noch Kinder zu bekommen .

Und dann ist er halt eines Tages , der tolle Typ und möchte Dich Daten und Du kannst nicht ,weil das Baby / Kind grad Magen Darm hat und sich kein Babysitter finden lässt .

09.11.2021 11:41 • x 5 #17



Thema Single Mom

x 3


Cienne

Cienne


405
1
760
Okay, also bleibt einer Frau, die dummerweise nicht den richtigen Mann zur richtigen Zeit gefunden hat, nix anderes übrig, als ihren Kinderwunsch runterzuschlucken und damit happy zu sein?

09.11.2021 11:51 • x 2 #18


MissGeschick

MissGeschick


1857
3825
Zitat von Pinkstar:
Hallo Es gibt soviele Babys, die gerne adoptiert werden wollen Natürlich muss man da bestimmten Kriterien erfüllen, aber für mich käme ...

Das dauert aber ca 7 Jahre, kostet ungefähr 25.000 Euro (min) und muss vor 38 erledigt sein. Einkommen, Ehe, Beruf und Umfeld müssen passen und das alles bitte mit Anfang 30 spätestens. Adoption ist unfassbar schwierig in Deutschland. Das hat gute und schlechte Seiten. Eine negative ist eben die, dass es sehr wenige Paare schaffen diese Kriterien vollumfänglich und rechtzeitig zu erfüllen

09.11.2021 12:00 • x 2 #19


Pinkstar

Pinkstar


6846
2
9569
Hab das hier gefunden:

Adoption eines in Deutschland geborenen Kindes
100 bis 300 EUR
Internationale Adoption über das Jugendamt
800 bis 1.200 EUR
Internationale Adoption über eine Auslandsvermittlungsstelle
8.000 bis 20.000 EUR
Adoption einer volljährigen Person
300 500 EUR

Aber wie gesagt, ich selber kenne mich da jetzt nicht wirklich gut aus, hielt es aber für eine Möglichkeit. Mir ist schon klar, dass das alles nicht so einfach ist.

Mir würde eine Samenspende widerstreben.

09.11.2021 12:09 • #20


Dalisay

Dalisay


138
4
73
Eine andere Variante wäre es ja, sich von einer Affäre schwängern zu lassen. Ist ja leider so, dass sich viele Männer auf die Frau verlassen, was die Verhütung angeht. Selber in meinem Umfeld erlebt. aber das ist mir zu riskant. Unabhängig von dem asozialen Aspekt.

09.11.2021 12:37 • #21


E-Claire

E-Claire


3821
9191
Zitat von Dalisay:
Wie denkt ihr über dieses Thema?
käme das für euch auch in Frage?


Im Grunde betrifft es ja nicht nur Single-Ladies sondern auch nicht hetero-normative Partnerschaften, von daher finde ich es gut, daß die Möglichkeit grundsätzlich gibt.

Noch sind wir allerdings gesellschaftlich nicht in einer Situation angekommen, die dies außer für ein paar wneige als finanzierbare Situation ausgestaltet.

Das Armutsrisiko von Alleinerziehenden ist nach wie vor gegenüber der Gruppe der Nicht-Eltern und Eltern extrem hoch. Ganz zu Schweigen von den extremen Belastungen, die man nun mal nicht alleine stemmen kann.
Kinder großzuziehen bedeutet, das es ein ganze Netzwerk braucht. Wer Eltern und eine große Familie hat, der bekommt sicher für so einen Plan eine völlig andere Unterstützung als Single zu sein und eben keine Familie.

Und schließlich ist es persönliche Entscheidung, die jeder für sich einzeln beantworten muß. Es ist ok, wenn der eigene Fortpflanzungstrieb so hoch ist, daß dieser Weg als richtig empfunden wird, genauso wie es ok ist zu sagen, also zu zweit vielleicht, alleine ganz sicher nicht.

Und alles dazwischen und darüber hinaus.

09.11.2021 13:02 • x 4 #22


Dalisay

Dalisay


138
4
73
Zitat von E-Claire:
Im Grunde betrifft es ja nicht nur Single-Ladies sondern auch nicht hetero-normative Partnerschaften, von daher finde ich es gut, daß die ...

Ja klar, das Armutsrisiko steigt. Aber ich kenne auch Alleinerziehende, die ganz gut über die Runden kommen und ihren Kindern nicht ständig was verbieten müssen, weil das Geld knapp ist.

09.11.2021 13:22 • #23


E-Claire

E-Claire


3821
9191
Zitat von Dalisay:
Ja klar, das Armutsrisiko steigt. Aber ich kenne auch Alleinerziehende, die ganz gut über die Runden kommen und ihren Kindern nicht ständig was verbieten müssen, weil das Geld knapp ist.


Ich habe ja auch nicht geschrieben, daß es keine solchen Fälle gibt .

09.11.2021 13:24 • #24


Lalunia

Lalunia


1786
3460
Anfang 30 habe sowohl ich als auch alle meine Freundinnen noch so gedacht. Allerdings war samenspende noch vor paar Jahren für Singles nicht möglich. Zum Ende 30 haben alle ihre Meinung geändert. Eine hat geheiratet, andere haben sich damit abgefunden keine Kinder zu haben und leben seitdem eigentlich deutlich zufriedener und freier.
Ich möchte auch kein Kind mehr alleine groß ziehen, weil mir die Verantwortung und die Belastung bewusst ist, ich mir diese alleine nicht zutraue, noch nie einen ausgeprägten Kinderwunsch hatte und einem Kind (seiner Psyche) nicht schaden will. Das ist kein Spielzeug dass man später abgeben kann. Ein Kind kommt für mich nur in einer gesunden Partnerschaft in Frage.

09.11.2021 13:25 • x 1 #25


Ayaka

Ayaka


1454
2
2862
die grundsätzliche Möglichkeit hat mir Anfang/Mitte 30 viel geholfen - wenn du mit Stress wegen Kinderwunsch auf Partnersuche bist, wird das sowieso nix.

Gegen Ende 30 habe ich mich bewusst dagegen entschieden, weil ich mein Leben nicht für ein Kind aufgeben wollte. Aber ich finde es weiterhin gut, dass es diese Möglichkeit gibt.

09.11.2021 13:32 • x 1 #26


Dalisay

Dalisay


138
4
73
Zitat von Lalunia:
Anfang 30 habe sowohl ich als auch alle meine Freundinnen noch so gedacht. Allerdings war samenspende noch vor paar Jahren für Singles nicht ...

Dafür gibt es dann aber auch sicher wieder Gegenbeispiele. Wie eine Nachbarin, die vor ein paar Jahren verstorben ist und sich die letzten Jahre immer geärgert hat. Macht schon was aus, wenn man zum Beispiel Weihnachten alleine in der Wohnung sitzt oder als Anhang beim Bruder und dessen Familie hockt...und sich dort fühlt wie das fünfte Rad am Wagen...

09.11.2021 13:33 • #27


Lalunia

Lalunia


1786
3460
Mir macht das nichts mehr aus.
Ich will keine Kinder aus egoistischen Motiven bekommen, damit es später mit mir sitzt oder Glas Wasser reicht . Das tun genug Frauen in meinem Land und verurteilen pauschal diejenigen, die sich bewusst oder ungewollt dagegen entschieden haben /entscheiden mussten. Wegen eigenen Ängsten. Die Frauen die ihren Kindern schlechtes Gewissen einpflanzen, wenn diese eigenen Weg gehen; die ihre Kinder misshandeln; psychisch schaden weil sie dem Kind und damit verbundenen Stress nicht gewachsen sind.

Ich sitze seit 6 Jahren alleine oder mit den Familien der Freunde bei vielen festen und werde nichts mehr vermissen, vermisse ich auch heute nicht mehr, weil ich nichts anderes mehr kenne. Deswegen freue ich mich auf das Leben das ich habe.
Es gibt heute so viele Beispiele von Menschen, die ihr Leben nach einem anderem als konventionellem Model führen. Finden Partner, der Kinder hat. Helfen bei der Arbeit mit Kindern in den Einrichtungen. Reisen. Sehr viele Leute kriegen Kinder wegen Angst und gesellschaftlichem Druck und nicht aus eigenem Wunsch. Ich will mich aus gesellschaftlichem Druck nicht unglücklich machen:) ich finde es aber schön, wenn eine Frau Kinderwunsch hat und sich psychisch und finanziell stabil genug fühlt dieses alleine großzuziehen, die Möglichkeit dazu bekommt.

09.11.2021 13:49 • x 3 #28


DieDirekte


718
1293
Ich möchte gerne auch noch den Umwelt-Gedanken und die Langfristigkeit etwas ins Bewusstsein bringen (nur als Gedanken oder Impuls, nicht als Wertung, jeder soll und kann das für sich natürlich selbst entscheiden).

Die Welt ist sowieso schon sehr überbevölkert. Die Erde und die Natur ächzen unter uns vielen Menschen. Auch unter unserem westlichen Komfort und Konsum. (Auch unter mir natürlich, denn trotz Bemühungen, auch ich lebe noch nicht klimaneutral, konsumiere, habe ein kleines Auto, fliege ab und zu).
Was erwartet so ein kleines Menschenkind in 20 / 30 / 40 / 50 / 60 Jahren? Die Welt steht vor mehreren großen Herausforderungen. Es wird (muss?) sich vieles verändern, auch wenn wir es alle doch lieber bequem wollen. Wird es besser, herausfordernder, unbequemer oder einfach nur anders für uns, für die Kinder, für die nächste und auch übernächsten Generationen?

09.11.2021 13:54 • x 2 #29


ZauberSandra


820
1
808
@Pinkstar


Es gibt kaum Kinder aber zig Paare die gerne Adoptieren würden. Bitte zuerst informieren bevor man sowas raus haut. Und ein Pflegekind ist ganz was anderes das in einem Heim lebt

09.11.2021 13:57 • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag