150

Trennung nach 7,5 Jahren - Abhängigkeit&Schuldgefühle

Heffalump

Heffalump


18610
26175
Zitat von rinchen:
Ich fühle mich ohnmächtig und unfähig, lebenslos und machtlos.

Er hat dich dazu gemacht, Es ist alles noch da, aber tief verborgen. Hole es dir zurück, hole Dich zurück. Lass dir dich nicht vermiesen, von so einem ollen Miesepeter.

Wenn er sich toll fühlt, jemanden klein zu machen, dann ist er mehr Wichtel als Mann. Du willst aber mit einem Mann eine Beziehung führen, der dich nimmt, wie du bist, der dich nicht manipulieren muss, damit du zu seinem schrägen Hirn passt.

27.10.2020 07:26 • x 3 #16


rinchen


44
2
58
Ich danke euch so sehr!
Eure Worte sind die Wahrheit die ich brauche.

Auch zu wissen, dass es noch andere gibt, die das selbe durchmach(t)en, hilft ungemein.
Meine Familie hilft mir so sehr. Sie sind für mich da und hören mir zu. Verstehen mich und bekräftigen mich in meiner Entscheidung. Alle stehen hinter mir, ich bin so froh darum.
Heute war ich bei meinem Bruder und ich habe seine neue Freundin kennen gelernt. Ich habe immer wieder an meine eigene "(Ex-)Beziehung" gedacht, als ich die beiden gesehen habe. Aber am meisten habe ich gelacht und gescherzt, und das, obwohl zwei Stunden zuvor allein zuhause die Welt unterging und ich dachte ich könnte nie wieder glücklich sein.

Ich habe mich um eine Wohnung auf Zeit gekümmert. Ich möchte eigentlich zurück "nach Hause", in meine Heimat. Aber meine Arbeit hält mich davon ab. Ich verdiene sehr gut und meine Kolleginnen sind toll. Die Entscheidung, wo ich jetzt im Moment sein möchte, kann ich nicht endgültig treffen. Deshalb denke ich, dass dieser Zeitpuffer mir gut tun wird. Vielleicht kann ich in ein paar Monaten besser entscheiden. So plötzlich vollkommen die Segel zu streichen, das wäre zu viel auf einmal.
Am Samstag habe ich den Besichtigungstermin, und direkt am 01.11. könnte ich einziehen. In ein paar Monaten könnte ich dann mit hoffentlich klarem Kopf entscheiden, wo ich hingehöre.

Soll ich mir jemanden mitnehmen? Meinen Vater, meinen Bruder? Damit ich nicht "rückfällig werde"? Ich muss noch einmal in die Wohnung, meine Sachen holen. Die letzten Worte wechseln. Wird es einfacher sein, wenn ich jemanden "da" habe? Oder soll ich es alleine durchziehen?
Ich habe Angst davor. Wir waren so lange zusammen und ich gehöre eigentlich zu ihm. Ich möchte es einfach hinter mich bringen, am liebsten würde ich ihn gar nicht mehr sehen, damit ich nicht in Versuchung gerate. Auf der anderen Seite fühle ich mich Schuldig, nach der langen Zeit einen "würdigen Abschied" zu finden.

28.10.2020 01:46 • #17



Trennung nach 7,5 Jahren - Abhängigkeit&Schuldgefühle

x 3


Lebensfreude

Lebensfreude


8002
4
11952
nimm deinen Bruder UND deinen Vater mit.

28.10.2020 02:03 • x 4 #18


rinchen


44
2
58
Ich denke so oft, dass ich übertreibe.
Dass es eigentlich gar nicht so schlimm ist. Vielleicht ist er ja gar nicht so "unnormal", und ich stelle mich nur an? Es ist so verrückt.

28.10.2020 02:15 • #19


Eva88


34
63
Zitat von rinchen:
Ich denke so oft, dass ich übertreibe.
Dass es eigentlich gar nicht so schlimm ist. Vielleicht ist er ja gar nicht so "unnormal", und ich stelle mich nur an? Es ist so verrückt.


Wir beide machen im Moment ähnliches durch und genau das sage ich mir auch immer und immer wieder. Ich habe sogar Schuldgefühle. Sage mir immer wieder: so grausam kannst du doch gar nicht sein, dass du ihn jetzt im Stich lässt. Du hast ihm doch versprochen, immer für ihn da zu sein. So schlimm war das alles doch nicht. Er hat es ja nur gemacht, weil er Angst hatte oder wütend war...

Aber ich habe mittlerweile so viel darüber gelesen und sogar das zu denken gehört zum Ablösungsprozess.

Wäre nicht schlecht wenn es für diese Art Entzug ebenfalls eine Entzugsklinik gäbe.

28.10.2020 02:35 • x 1 #20


teardrops


350
2
554
Du denkst richtig. Du bist normal. Es ist schlimm.
Er ist es, der dein Denken jahrelang beeinflusst hat.
Er hat dich nicht verdient.

Du brauchst so viel Abstand wie möglich.
Geh nach Hause zurück.
Du brauchst den Rückhalt deiner Familie.

28.10.2020 02:51 • #21


Sturmhöhe


Zitat von Lebensfreude:
nimm deinen Bruder UND deinen Vater mit.

UNBEDINGT. Dein Ex ist der Kranke, nicht du. Noch hat er nicht geschlagen.
Die Wahrheit ist, du musst da jetzt durch. Auf dich wartet so viel mehr. Ein freies selbstbestimmtes Leben mit echter Liebe auf Augenhöhe.
Du solltest dir unbedingt professionelle Hilfe holen. Unbedingt! Solche Menschen sind lange wirksam.

28.10.2020 03:24 • x 1 #22


Mad-Eye

Mad-Eye


243
2
303
Zitat von rinchen:
Ich denke so oft, dass ich übertreibe.
Dass es eigentlich gar nicht so schlimm ist. Vielleicht ist er ja gar nicht so "unnormal", und ich stelle mich nur an? Es ist so verrückt.


Wenn nur die Hälfte stimmt von dem, was du aufgeschrieben hast, dann ist das schon sehr sehr schlimm. Für eine Therapie reicht es allemale und ich würde dir diese auch aufrichtig empfehlen.

Falls es eine Chance gibt, fahr da gar nicht hin sondern schick da nur deine Vertrauenspersonen hin. Schon der Anblick oder ein paar Worte können dich zu einem Rückfall verleiten.

Ich will nicht soweit ausholen (ist schon spät) aber du musst dein Hirn neu kalibrieren. Ein paar Seiten im Internet, bei denen ähnliches geschildert wird sprechen von 92 Tagen kompletten Abbruch.

Oder so gesagt: In einer Partnerschaft fühlt man sich geborgen und wohl. Du fühlst dich nicht wohl. - Dann kann es keine Partnerschaft sein und du musst da weg. Völlig egal wie deine Gefühle zu ihm sind.

Und ja, der Scheeiß kostet Kraft und Ausdauer. Dein Kopf wird mit dir Tango tanzen und du wirst dich echt Elend fühlen, aber es gilt durchzuhalten und dann wird es wieder gut werden.

28.10.2020 04:19 • x 1 #23


Heffalump

Heffalump


18610
26175
Zitat von rinchen:
ich gehöre eigentlich zu ihm

schon wieder "eigentlich"?
Man gehört nur sich selbst. Und denke daran, wie du dir noch selbst verpflichtet warst, wie viel glücklicher es war - und nun durch ihn, dem Gottgleichen - was blieb über von deinem früherem Ich?

Zitat von rinchen:
Ich denke so oft, dass ich übertreibe.

Lies mal:
trennung-zweifel-und-auszug-t60871.html

Deine Wahrnehmung ist gestört, weil er es dir über Jahre so eingetrichtert hat. Du ohne ihn noch weniger, wie nichts bist. Wer außer ihm, wäre so gnädig und würde bei dir bleiben?

Abgesehen davon, das er ein Wichtel ist, ist er auch einer mit hohem Narzisstenanteil in der Persönlichkeit. Ach hierzu solltest du dich einlesen, weil dein Auszug nicht das Ende ist.
Er wird wieder andocken, dich locken mit Versprechen, die nie lange halten.

Zitat von Sturmhöhe:
Noch hat er nicht geschlagen

Man(n) muss nicht körperlich gewalttätig werden, man kann das auch via psychische Gewalt tun. Der Körper kann schneller heilen, als die Seele. Der blaue Fleck ist nach 2 Wochen weg - aber was solche Menschen in einem anrichten, wirkt teils über Jahre nach!

28.10.2020 04:29 • x 2 #24


Sturmhöhe


Das meinte ich auch gar nicht.
Das ist ein Zitat aus dem Kontext gezerrt. Was soll das?
Emotinaler Missbrauch ist lange wirksam. Er macht krank. Ich will das hier nicht ausführen.
Wird dem Misssbrauchenden Macht und Kontrolle über sein Opfer entzogen, kommt körperliche Gewalt häufig HINZU.
Ich denke mein Beitrag war klar.

28.10.2020 06:30 • #25


Heffalump

Heffalump


18610
26175
Zitat von Sturmhöhe:
Wird dem Misssbrauchenden Macht und Kontrolle über sein Opfer entzogen, kommt körperliche Gewalt häufig HINZU.

Ach komm, erstens nicht immer und zweitens warum so aggressiv? Und aus dem Kontext? Echt jetzt? dein Post ist über meinem, da kann man ja durchaus quer lesen.

28.10.2020 07:01 • #26


Sturmhöhe


Wo steht immer? Und ich bin nicht aggressiv, sondern möchte lediglich korrekt zitiert werden. Nicht und weniger.
Ja, echt jetzt.

28.10.2020 07:12 • #27


Heffalump

Heffalump


18610
26175
Komisch nur, das du solches oft ein zweites Mal erklären musst, weil viele dir nicht folgen können. Nicht nur ich - auch andere. Kann ja dein Muster sein

28.10.2020 07:24 • #28


HierUndJetzt


Liebe rinchen,

nein, so wie er sich verhalten hat, bist du ihm gar nichts schuldig, er war ja wie ein
wandelndes Pulverfass!

Aber DIR bist du jetzt ganz viel schuldig, finde ich...du hast lange in einer spannungsgeladenen
stressigen Beziehung gelebt, und nun ist es Zeit, die Wunden verheilen zu lassen.
Auch wenn es am Anfang sich wahrscheinlich echt anfühlen wird, wie ein Entzug.
Du hast dich ja dran gewöhnt, nur um IHN zu kreisen.

Super, dass du ab 1.11. eine Wohnmöglichkeit hast! Haste gut gemacht!
Und nimm bitte jemanden mit, wenn du nochmal zu ihm fährst.
Der is so manipulativ und weiß, welche Knöpfe er bei dir drücken muss.
Ich finde, du bist es DIR schuldig, dass du dich davor schützt.

Von Herzen alles Gute für deinen Weg!

28.10.2020 07:28 • x 3 #29


HierUndJetzt


....und weißte, eigentlich ist es egal, wie "verrückt" er wirklich ist.
Er tut DIR nicht gut, und das hast du ja immer wieder gemerkt.

28.10.2020 07:41 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag