201

Trennung nach fast 20 Jahren, aber doch nicht so

Heike1307

Heike1307


1437
2
1807
Ich glaube auch nicht, dass er schon immer so war, oder es in ihm drin geschlummert hat. Egal warum er gegangen ist, es wird ihm auch nicht leicht gefallen sein und deswegen diese innere Zerrissenheit. Das schlechte Gewissen der Partnerin und der Familie weh zu tun. Das macht was bei einem und man wird gereizt und aufbrausend.
Ich kenne das auch von mir. Als ich gegangen bin, tat mir mein Ex tatsächlich sehr sehr leid. Ich war da nicht immer friedlich und gerecht. Man entwickelt eine Art Mauer damit man diesen Weg weiter gehen kann.

Es tut mir natürlich auch leid, dass es dir dadurch so schlecht geht. Ich wollte nur mal die andere Seite betrachten.

05.07.2022 16:18 • x 4 #61


Takeyourtime


37
88
Dafür, dass es ihm nicht leicht gefallen ist war er aber sehr schnell weg.
Ich würde mal sagen ein egoistischer Feigling, der nicht mit den Konsequenzen seines Handels umgehen kann.

Nach der Mentalität: Aus den Augen - aus dem Sinn.
Vorher noch ein bisschen Schuld bei der Ehefrau suchen.

So schlimm es ist. Sei froh, dass er weg ist.
Auch wenn es sehr weh tut.
Du hättest das nicht verhindert.
Alles seine Entscheidungen, die er hinter deinem Rücken getroffen hat.
Für Krisen gibt es immer andere Lösungen.

Die 17 Jahre jüngere Kollegin hat einen tollen Fang gemacht.

05.07.2022 16:49 • x 6 #62



Trennung nach fast 20 Jahren, aber doch nicht so

x 3


Takeyourtime


37
88
Das ist kein Mitleid mit dem Partner, das ist Selbstmitleid.
Ist ein grosser Unterschied.

05.07.2022 16:56 • x 2 #63


Rosine


72
1
137
@Heike1307 danke für deine Antwort und die Sicht aus der anderen Perspektive.

Ich glaube allerdings es ist eher so wie @Takeyourtime schreibt, er handelt egoistisch und feige ohne Rücksicht und Gewissen. Wenn ihn was gestört hat, hätte er reden können, wenn er sich verliebt hat, hätte er ehrlich sein können.

05.07.2022 21:45 • x 7 #64


Heffalump

Heffalump


23956
1
36239
Zitat von Rosine:
er handelt egoistisch und feige ohne Rücksicht und Gewissen.

Wenn man seine Sicht nimmt - handelt er vorzüglich.

Es gibt ja einige Trennungen hier im Forum, die man nachlesen kann. Der rote Faden bei den meisten lautet, dem Partner vermitteln - man liebt ihn - um dann aus dem guten Gefühl zu verschwinden, was leider einen völlig ratlosen und verstörten Menschen zurück lässt.

Aber er hat doch noch, erst gestern, gesagt - er liebt mich, er will mit mir alt werden und andere Schwüre in der Art. Das dient lediglich zur Beruhigung seines Gewissens. Nicht allzu wörtlich nehmen, denn wenn es so wäre - wäre er ja nicht gegangen, oder?

Der, der verlässt, klammert alles aus, was an Gefühl und Verantwortung für die entstandene Situation auf seine Kappe geht, besonders, wenn da zwei, drei Jahrzehnte gemeinsame Lebenszeit auf der Uhr zu Buche schlagen.

Er hat doch in dieser Zeit dafür Sorge getragen, das du und die Kinder ein Heim hatten. Es Euch gut ging und ihm soweit, es an fast nichts mangelte. Und nun zeigt ihm das Schicksal einen neuen anderen Weg, wie er die nächsten Jahre verbringen kann. Statt Gartenpflege, die ihn möglichweise die letzten Jahre immer mehr nervten, weil jeden Samstag Rasen mähen, mit einer Regelmäßigkeit, die an Stupidität grenzt.
Neue Wege gehen, kann sehr aufregend sein, alte Zelte abbrechen, die wie Betonwürfel an seinen Waden hafteten, dazu noch eine aufregende und stimulierende neue Liebe - zu was auch immer - und fertig ist der Cocktail, der aus gestandenen Ehemännern (und Frauen) wild agierende Fremde macht.

Hilft dem Verbliebenen leider nicht. Weil man am Tag des Verlassen werdens, mit dem Prozess anfängt, wo der einst geliebte schon Monate im Vorsprung ist. Deswegen kann der auch, gefühlt, so kalt agieren.

Er hat sein Gewissen soweit im Reinen, das er zur Absicherung seiner Lieben genug bei getragen hat, um sie nicht wohnungslos zurück zu lassen. Er geht auch nicht davon aus, das er nun für sein, aus seiner Sicht, gut geplanten Abgang auch Regressionen zu erwarten hat.

Er sagte, falls ich mich irre, bitte korrigieren, er wolle sich nicht scheiden lassen. Nur blöd, das er außer Acht lässt, wie verletzt du bist, wie wenig du sein Handeln nachvollziehen kannst und verständlicherweise nun in Aktion kommst, die Trennung von Haus und Bett vollständig zu vollziehen, ihm die Türe zuschlägst, die er mit den zuvor gemachten Liebesschwüren noch auflassen wollte.

Falls sein Auszug bitter enden würde.
Du doch sein geliebtes Weibchen bist, die nie, nie - ihm da Steine in den Weg legen würde. Er muss Dich für sehr naiv halten. Zudem er da einiges wohl im blinden Aktionismus übersehen haben wird.

Du nicht, die bist, die er in den letzten Jahren vor den Augen und Händen hatte, du kämpfst für die Ablösung von ihm, weil du nicht so weiter verletzt werden willst. Du dein und das deinen Kinder, Schicksal nun in deine Hände nimmst. Mit allen Konsequenzen, die er völlig ausgeblendet hat.

Er wird bestimmt aus seinem Wolkenheim fallen, wenn er Post vom Anwalt bekommt.
Für Dich, ein harter Schritt - aber einer in die richtige Richtung.

Chapeau

06.07.2022 06:12 • x 9 #65


Rosine


72
1
137
@Heffalump Danke für deine ausführliche Meinung. Es ist alles ein Wahnsinn was da abgeht mit dem Menschen den man so sehr geliebt hat. Und ja es ist ein harter Schritt für mich, aber wie du sagst in die richtige Richtung. Es gibt keine andere Möglichkeit.

06.07.2022 15:54 • x 5 #66


Rosine


72
1
137
Hallo, heute habe ich wieder das dringende Bedürfnis meine Gedanken hier rein zu schreiben, irgendwie bin ich heute wieder in der Achterbahn gelandet, dabei habe ich mir noch vor ein paar Tagen gesagt, nie wieder wegen diesem Menschen weinen zu wollen.

Diese Woche haben wir schon die Scheidung hinter uns gebracht, unfassbar, innerhalb von gerade mal 4 Monaten 20 Jahre einfach abgehakt. Ich war erleichtert dass der Termin jetzt doch so schnell war, denn so sind wenigstens die finanziellen Dinge geregelt und es ist alles gut ausgegangen für die Kinder und mich. Das ist wahnsinnig viel Wert und darüber freu ich mich ehrlich. Wir können im Haus bleiben und das fühlt sich gut an, wir verlieren nicht unser Daheim in dem wir uns so wohl fühlen. Ob ich es allein schaffe, immerhin sind ja Schulden auch noch da, ist abzuwarten, aber versuchen will ich es unbedingt.

Nach dem Hoch über diese Erleichterung, kam trotzdem wieder ein Tief. Obwohl ich geschockt war wie er ausgesehen hat. Ziemlich wild muss ich ehrlich sagen. Hat so nach Rauch gestunken und ständig gehustet, kaum Luft bekommen, kompletter Irrsinn, dass er jetzt mit dem Rauchen angefangen hat, nachdem er eh immer Probleme mit der Lunge hat und 3 verschiedene Asthma Sprays gebraucht hat. Zugenommen hat er glaub ich auch, das viele B. macht sich deutlich bemerkbar.
Unsere Tochter hat draußen auf mich gewartet, sie hat sich extra ihr Praktikum so eingeteilt dass sie frei hat und wir danach frühstücken gehen können, damit ich nach der Scheidung nicht allein sein muss.
Die Scheidung war schnell erledigt, ich hab auch nur das Nötigste mit ihm geredet. Bringt auch nix ihm irgendwas vorzuwerfen, kommen sowieso nur Lügen retour, nachdem er ja schon die Kinder belügt brauch ich mir sowieso keine Ehrlichkeit mehr erwarten.
Dann war alles erledigt und wir gehen raus, ich verabschiede mich und er fragt allen Ernstes ob er mitgehen kann.

Und das komplett Abartige an der Sache ist, er hat sich für eine seiner Frauen mit denen man ihn öfters gesehen hat entschieden. Die ist auch wieder um einiges jünger, so 16 Jahre. Und ich will nix böses sagen, aber die hat nicht umsonst einen katastrophalen Ruf. Kommt von unserm Kaff, wir kenne die Eltern, ganz liebe Leute, und haben immer ein wenig Mitleid mit den Eltern gehabt, weil die Tochter halt so arg ist. Hat ein kleines Kind, 4 oder 5 Jahre ungefähr, kamen einige Männer als Vater in Frage, Dro. usw.
Und mit dieser Frau und ihrem Kind war er ein paar Tage vor unserer Scheidung auf einem Kinderfest bei uns im Dorf. Und sein Auto steht schon ständig vor Ihrer Wohnung, bester Freund von unserem Sohn wohnt auch in dem Haus und hat unseren Sohn letzte Woche schon gefragt ob der Papa jetzt wieder da im Dorf wohnt weil das Auto immer da ist. Na jetzt wissen wir es.

Ich find das alles nur mehr krank und grausig. Aber bitte unsere Kinder..... Zu uns sagt er er will seine Ruhe und will das alles nicht mehr und jetzt spielt er schon Papa für ein anderes Kind. Bei unseren Kindern hat er sich schon 3 Wochen ungefähr nicht mehr gemeldet.

Wie gesagt ich war geschockt wie ich ihn gesehen habe, dieser Mensch hat mit meinem Exmann nichts mehr gemein. Trotzdem trauere ich heute wieder unserem alten gemeinsamen Leben hinterher.
Wie kann es sein, dass er dieses Leben nicht vermisst? Da hätte ich ja die junge Kollegin noch eher verstanden, eine hübsche Frau, die arbeitet und nett aussieht. Aber das jetzt?

24.07.2022 18:20 • x 2 #67


Isolde


76862
Das muss dir egal sein, sein B.. Ginge es dir besser, wenn die Next die Königin von Saba wäre oder Heidi Klum? Ändert das was an deinem Leben?
Jetzt isses eben die.

24.07.2022 19:44 • x 1 #68


Takeyourtime


37
88
Das ist doch total menschlich, dass man solche Gedanken hat.
Die sind alle berechtigt.

24.07.2022 20:01 • x 2 #69


Tagezähler


66
1
253
Hallo Rosine,

Bei mir ist es gerade frisch, aber ziemlich die gleiche Geschichte. Meine Frau (40) hat scheinbar einen Typen der grad mal ein bissl älter ist als unser Sohn...und hats 2 Jahre Geheimgehalten. Komplett ekeliger verzogener Bengel mit papa's Geld auf dicke Hose/Playboy machen in unserm Alpen-Kuhdorf.. Aber ja was solls, sie meinte sie liebt ihn so, sie muss mich und die Kinder nach 20 Jahren verlassen. Hält keine Termine mit den Kindern ein, jedes Wochenende saufen. Durch tonnenweise Makeup jedesmal wieder hergestellt. Ihre neuen Cliquen sind 19-30 Jährige und ein paar 40+ Desaster-Frauen.

Ich kann deine Gedanken sehr genau nachvollziehen. Aber sieh es positiv, so Verhalten macht den Abschied ein wenig leichter.

25.07.2022 15:55 • x 2 #70


Heffalump

Heffalump


23956
1
36239
Zitat von Rosine:
Wie kann es sein, dass er dieses Leben nicht vermisst?

Das kommt erst, wenn das Hirn wieder einsetzt, wenn er krank wird - und seine Chicky´s ihm abservieren. Jetzt ist erst mal voll Hormon auf der Uhr.

25.07.2022 16:07 • x 1 #71


Isolde


76862
Hi Rosine.
Trennungen tun und kosten unglaublich viel Energie. Sie brauchen ihre Zeit und erfordern viel Geduld, die man oft nicht hat.
Darum gehe gerade jetzt besonders fürsorglich mit dir um, sorge für Auszeiten, iss gesund, ruhe dich aus oder gehe unter Menschen, je nachdem was du brauchst.
Versuche nicht zurückblicken, vergleiche dich nicht mit der Next, das nimmt nur Energie.
Konzentriere dich auf dich.
Hole dir so viel Unterstützung und Hilfe wie du kannst.
Schränke den Kontakt zu deinem Exmann so weit wie möglich ein

25.07.2022 19:54 • x 2 #72


Rosine


72
1
137
@isolde
egal ist es mir leider nicht, schon allein der Kinder wegen. Aber für mich macht es das eh leichter als wenn die neue Frau ganz toll und anständig wäre.

25.07.2022 21:38 • x 1 #73


Rosine


72
1
137
@Tagezähler Ohweh, tut mir sehr leid für dich, hört sich auch sehr schlimm an. Man versteht es einfach nicht. Aber du hast Recht, solches Verhalten macht das Loslassen einfacher.

25.07.2022 22:04 • x 2 #74


Takeyourtime


37
88
Ich finde schon, dass man einiges hinterfragen darf.
Zum Beispiel, warum jemand bewusst dabei mitmacht einen anderen Menschen zu hintergehen.
Ich habe für so ein Verhalten kein Verständnis.

Für mich gehören zwei dazu und beide tragen die Verantwortung für ihr Handeln.
Und zwar die beiden, die das alles hinter dem Rücken eines anderen machen.

Sollen sie glücklich werden damit.

Rosine: du darfst jetzt alles fühlen und hast jedes Recht dazu.
Irgendwann kommt die Zeit, wo du vieles mit anderen Augen siehst.

25.07.2022 22:09 • x 1 #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag