88

Trennung während Rettungsversuch - wie helfe ich mir?

Sabine72


272
2
573
Zitat von Sabine72:
Ihr alle kennt die Reaktion darauf, aber muss ich es in mich hinein fressen?

Zitat von willan:
Selbst wenn er ein schlechtes Gewissen hat, was bringt DIR das? Davon kannst Du Dir auch nichts kaufen.

Hab darüber noch mal nachgedacht. Sein schlechtes Gewissen bringt mir wirklich nichts. Aber manche Dinge auszusprechen fühlt sich gut an. Besser als sie nicht auszusprechen. Eine Diskussion ist es eh nicht, weil es nichts zu diskutieren gibt.

30.07.2019 22:23 • #31


LonelyXmas

LonelyXmas


3079
4262
Zitat von Sabine72:
manche Dinge auszusprechen fühlt sich gut an.

Dann raus damit. Kenne ich von mir.

31.07.2019 05:34 • x 2 #32


willan


2429
3261
Zitat von Sabine72:
Aber manche Dinge auszusprechen fühlt sich gut an.


Wenn es Dir darum geht, dass Du es loswerden willst, unbedingt! Hab aber keine Erwartung der gewünschten Reaktion. Das geht nach hinten los (das kenne ich von mir ).

31.07.2019 07:10 • x 1 #33


LonelyXmas

LonelyXmas


3079
4262
Wie sieht es denn mit eurer Wohnsituation aus?

31.07.2019 07:25 • #34


Wurstmopped

Wurstmopped


2414
1
2821
Liebe Sabine, dass habe ich ähnlich durchgemacht, ich würde es mir heute nicht noch einmal so geben. Diese Zeit bis er seine neue Wohnung gefunden hat, eine Qual.
Ich würde darauf bestehen, dass er trotzdem das Haus verlässt und bei Freunden oder Familie Unterschlupf findet. Es ist seine Entscheidung gewesen also soll er auch die Konsequenzen tragen. Warum willst du dich noch unnötig quälen.
So kannst Du sofort mit der Trauerarbeit beginnen und sparst wertvolle Lebenszeit

31.07.2019 13:29 • x 1 #35


Wurstmopped

Wurstmopped


2414
1
2821
Zitat von Sabine72:
Hallo Ihr, leider wieder schlaflos...Ich versuch es aber gleich noch mal. Momentan geht es mir besser würde ich sagen - ich messe es daran, dass ich weniger weine. Ich habe gerade eine Frage bzw. weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Was macht Ihr mit Eurern Mehrerkenntnis? Ich lerne ja momentan viel über die Mechanismen des betrügens und des betrogen werdens. Mehr als er, der sich nicht so intensiv damit bschäftigt. Ich würde ihm am liebsten alles um die Ohren hauen bzw. die Mechanismen erklären, warum er sich zu der Affärenfreu hingezogen ...


Nein klare ihn ruhig auf und halte ihm den Spiegel hin. Du kannst dann noch viel über seinen wahren Charakter erfahren. Vielleicht hilft es Dir ihm endgültig vom Sockel zu stossen

31.07.2019 13:34 • x 1 #36


Sabine72


272
2
573
Zitat von LonelyXmas:
Wie sieht es denn mit eurer Wohnsituation aus?

Zitat von Wurstmopped:
Liebe Sabine, dass habe ich ähnlich durchgemacht, ich würde es mir heute nicht noch einmal so geben. Diese Zeit bis er seine neue Wohnung gefunden hat, eine Qual.
Ich würde darauf bestehen, dass er trotzdem das Haus verlässt und bei Freunden oder Familie Unterschlupf findet. Es ist seine Entscheidung gewesen also soll er auch die Konsequenzen tragen. Warum willst du dich noch unnötig quälen.
So kannst Du sofort mit der Trauerarbeit beginnen und sparst wertvolle Lebenszeit

Unter einem Dach. Viel zu nah und doch so fern. Wohnungssuche läuft, Besuche bei Familie ist in Planung. Ja, es ist eine Qual. Aber so lange noch nicht alles geklärt ist kann ich nicht frei sein!

Zitat von willan:
Wenn es Dir darum geht, dass Du es loswerden willst, unbedingt! Hab aber keine Erwartung der gewünschten Reaktion. Das geht nach hinten los (das kenne ich von mir ).

Ja, dass mit den Erwartungen geht meist nach hinten los. Aber da von ihm gar keine Reaktion kommt hält sich das in Grenzen! Er zeigt nur Reue da ihn die Schuldgefühle auffressen. Zumindest verkauft er es so. Da ich lange belogen wurde, weiß ich ja eh nicht recht was wahr ist und was nicht!

Vom Gefühl her würd ich sagen ich bin momentan extrem verletzlich. Gefällt mir gar nicht! Ich habe momentan das Gefühl es kommt was Großes auf mich zu und in der letzten Zeit hatte mein Bauchgefühl meist recht.
Wie zur Hölle schütze ich mich davor?

31.07.2019 15:05 • #37


Wurstmopped

Wurstmopped


2414
1
2821
Er hat keine großen Schuldgefühle, mach dich davon frei! Er hat für sich und sein Leben Entscheidungen getroffen! Er ist mit sich im Reinen und wie Du schon bemerkt hast, ist er in stiller Vorfreude auf das was kommt.
Also warum und auf wen nimmst Du noch Rücksicht? Er wird nicht mehr die 180grad Wende machen! Ich würde ihn vor die Tür setzen, mit der Begründung, dass Du diese Situation nicht mehr erträgst und dich schützen musst, fertig.
Sollte er verstehen und nachvollziehen können und wenn nicht, dann sein Problem.

31.07.2019 15:57 • x 1 #38


willan


2429
3261
Zitat von Sabine72:
Vom Gefühl her würd ich sagen ich bin momentan extrem verletzlich. Gefällt mir gar nicht! Ich habe momentan das Gefühl es kommt was Großes auf mich zu und in der letzten Zeit hatte mein Bauchgefühl meist recht.
Wie zur Hölle schütze ich mich davor?


Wovor genau Sabine willst Du Dich schützen? Sei nicht so streng mit Dir, Du darfst verletztlich sein. Klar gefällt es Dir nicht, aber wenn Du es akzeptieren/annehmen kannst für den Moment, ist es leichter. Geh nicht gegen Deine Gefühle, höre auf Deinen Bauch. Was Großes kommt auf Dich zu? Kannst Du das näher benennen?

01.08.2019 06:17 • #39


Sabine72


272
2
573
Zitat von willan:
Was Großes kommt auf Dich zu? Kannst Du das näher benennen?

Das größte Problem habe ich momentan wenn ich mir vorstelle, er kommt mit seiner AF zusammen. Ja, das kann mir egal sein. Wir sind getrennt, es ist seine Zukunft ohne mich. Aber das verursacht in mir noch sehr unangenehme Gefühle die ich nicht einordnen kann. Was ist das? Ich selber will ihn nicht mehr - er hat sich gegen mich entschieden und mit mehr verletzt als mich je jemand verletzt hat und mehr belogen, als ich es mir je hätte erträumen lassen! Das ist abgehakt. Ist es wirklich abgehakt? Was ist es noch? Warum kann ich ihn dann nicht frei geben (ich meine damit, warum ist es mir nicht egal)? Ist es verletzter Stolz? Will ich nicht, dass er neue schöne Jahr mit einer andern Frau hat, die er in unser Leben hat eindringen lassen?

Er wird sich mit seine AF treffen da er "Redebedürfniss" hat. Bum, erst mal hat es gesessen und jetzt macht es mich einfach nur extrem wütend! Ja, es ist noch mal ein Unterschied ob man es auf sich zukommen sieht oder ob es dann tatsächlich kommt.

03.08.2019 22:25 • #40


july69

july69


106
1
148
Da hat Dich Dein Bauchgefühl leider nicht getäuscht ...

Zitat von Sabine72:
Er wird sich mit seine AF treffen da er "Redebedürfniss" hat. Bum, erst mal hat es gesessen und jetzt macht es mich einfach nur extrem wütend! Ja, es ist noch mal ein Unterschied ob man es auf sich zukommen sieht oder ob es dann tatsächlich kommt.


Es ist verständlich, dass seine Handlungen Dich noch berühren (und damit auch verletzen können, wütend machen, usw)
und ja - es sich vorzustellen und dann in "Echt" zu erleben - das sind wikrlich 2 Paar Schuhe.

und genau das ist auch das Problem: (kenne ich leider selbst nur zu gut)

Es ist halt was anderes, darüber zu Schreiben, dass "ihr getrennt seid" , "er eine Zukunft ohne Dich ..." usw.
und dem 100% Akzeptieren und Leben dieser Situation...

Es ist leider schwierig - diese bohrenden Fragen, die da nicht mehr hingehören - und doch kommen sie immer wieder ...

LG

04.08.2019 05:31 • x 1 #41


LonelyXmas

LonelyXmas


3079
4262
Zitat von Sabine72:
Ist es verletzter Stolz?

Das ist es wohl.

Meine Exfrau ist damals nicht mit der Affäre zusammen gekommen, weil er einen Rückzieher gemacht hat. Für mich war das besser zu verkraften, als wenn es die Hassfigur gewesen wäre.

Sie war erst noch alleine und hat dann ihren jetzigen Freund kennengelernt. Den ich übrigens ganz nett finde.

Er braucht ne Wohnung und muss ausziehen. Schnell. Erst dann kommst du zur Ruhe und kannst loslassen.

04.08.2019 08:31 • x 1 #42


Sabine72


272
2
573
Danke für Eure Antworten. Ich bin voll bei Euch in allen Punkten.

Zitat:
Für mich war das besser zu verkraften

Ja, ich glaube so ist man gestrickt, bzw. so bin ich auch gestrickt.

Ich habe das Wochenende wieder gelitten - ABER ich bin an Tiefen in mir gelangt (nicht alleine, ich hatte Hilfe!), an denen ich noch nie war. Ich habe erschreckende Erkenntnisse gewonnen, Erkenntnisse dass ich ganz dringend noch viel mehr "an mir" arbeiten muss. Vielleicht kommt irgendwann der Punkt, an dem ich für die Trennung dankbar bin?!?
(Ich differenziere hier klar zwischen Trennung und Betrug - Trennung: ja, Betrug: never ever! Diesem Vertrauenmißbrauch werde ich niemals etwas Positives abgewinnen können!).

05.08.2019 11:47 • x 1 #43


Sabine72


272
2
573
Ihr Lieben,
immer noch überkommen mich Haulanfälle - aber es werden weniger. Das Wochenende war anstrengend, da ich rund um die Uhr Beschäftigung und zwar nicht allein, suchen musste. Ich hab das Gefühl "Ruhe" wird es erst mal nicht geben?
Ich wurde gut "betreut" und heute "darf" ich wieder arbeiten. Wie hat sich mein Leben nur verändert?

Ihr kennt dich auch diesen unhemlichen "Schmerz" im Brustbereich? Ich las darüber, dass es bei manchen in der Magengegend ist, bei anderen im Brustkorb. Bei mir ist es im Bruskorb, als ob permanent jemand drauf drückt. Diesese Gefühl ist unerträglich. Es war nach dem Auffliegen der Affäre und nach der Trennung kaum aushaltbar, über Wochen. Ist zwischenzeitlich weg gewesen, aber nun zeitweise wieder da. WAS kann ich dagegen tun?

Muss ich nun jeden Tag 200 % geben, um irgendwie über die Runden zu kommen?

Ich glaube mein Problem ist grade, dass ich mich als "Opfer" sehe, dass ich mich fühle, als ob mir das angetan worden ist. Das ist nicht gut, aber es fühlt sich grad einfach so an. Es nervt mich einfach nur!

12.08.2019 06:38 • #44


july69

july69


106
1
148
Das Gefühl kenne ich - mal unterschwelliger mal im Vordergrund - Bei mir ist es eher die Magengegend und ist das Pendant zu "Schmetterlinge" ... Ein schreckliches Gefühl. Dagegen kannst Du nichts tun. Es aushalten. Und abwarten, bis es wieder in den Hintergund tritt.

Ich denke, 200% pro Tag kann niemand auf Dauer geben - kann nicht funktionieren - und schon gar nicht, in unseren angeschlagenen Körpern zur Zeit, die erst einmal wieder "heilen" müssen.

Zitat von Sabine72:
dass ich mich fühle, als ob mir das angetan worden ist

Aber so ist es doch auch. Mir wurde das auch "angetan" - dass hat nix damit zu tun, dass man natürlich auch zu einem Teil selbst verantwortlich für das ist, was man jetzt hat. Aber "angetan" wurde mir das - dass hab nicht ich mir angetan.

Kopf hoch - und einen lieben Gruß

12.08.2019 08:37 • x 1 #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag