459

Und ich dachte er wäre krank

S
Hallo Marie,

schön, von dir zu lesen - besonders weil es dir besser geht. Ist wahrscheinlich eigenartig, dass er sich gar nicht mehr meldet und auch nicht mehr in deiner Gegend herumstrolcht hoffentlich.

Ich wünsch dir für 2018 alles, alle Gute und du dich weiter findest in deinem neuen Leben. Das hast du gut gemacht - ich drück dich mal.
Liebe Grüße
Sabine

02.01.2018 16:51 • x 1 #436


Porcelina1801
Liebe Marie,
ich kann dich SO gut verstehen.

Mache gerade genau das Gleiche durch. Nur dass das Haus bei uns ein Adoptivkind war.

Neun Jahre lang eine wunderschöne Beziehung und Ehe, dann kam die Zusage vom Jugendamt und meine Frau war von einem Tag auf den anderen eine andere.

An dem Tag an dem ich auszog um ihr Zeit zum Nachdenken zu geben, zog die andere ein. Eine unserer besten Freundinnen.

Hast du Freunde um dich? Familie?

02.01.2018 17:26 • x 1 #437


A


Und ich dachte er wäre krank

x 3


M
@Ukulele
Auch Du kommst irgendwann dahin, wo ich mich gerade befinde.
Diese Kontaktaufnahmen, egal ob sachlich oder peng..., sind absolut tötend für die eigene Entwicklung und Orientierung.
Wenn eine Kontaktsperre unmöglich ist, dann akzeptiere, aber gib diese eine andere Gewichtung, so dass er es merkt. Ist alles schwer....ich weiß.
LG

02.01.2018 19:16 • x 1 #438


M
@Sabine_49
es ist anders als sonst. Keine Ahnung wie ich das beschreiben soll. Hab das Gefühl, dass ich jetzt erst mit und an mir arbeiten/ verarbeiten kann. Die Gedanken sind objektiver und rationaler geworden. Trotz allem ist es rückblickend unglaublich wie er mich verlassen hat. Weiterhin keine Wut.
Ob er hier noch gucken kommt? Keine Ahnung. Ist mir egal.
Dir ebenfalls alles Liebe für`s neue Jahr. Mach hier weiter so. Du bist Eine von denen, die wirklich eine Stütze sind. Ich hab hier viel gelernt.

@Porcelina1801
tja, mein Ex ist mit der Frau seines ehemals besten Freundes durchgebrannt....dachte sowas sieht man nur in schlechten Filmen....diese Kröte muss man noch zusätzlich schlucken. Da bekommt das Wort VERTRAUEN plötzlich eine ganz andere Bedeutung.
Meine Familie und meine Freunde sind auf Hochtouren gefahren, um mich irgendwie über Wasser zu halten. Eigentlich war das immer meine Rolle... ohne sie wär da nix mehr gegangen!
Ich kenne Deine Geschichte nicht..., sie wird Dich jedoch noch lange Zeit begleiten. Zieh Dich zurück. Werd klar im Kopf. Das dauert und Du wirst Dich verändern! Sie muss ihr Handeln selbst verantworten müssen. Nicht Du.
Die Sache mit dem Adoptivkind ist sch.! Auch das muss verarbeitet werden. Und wiegt schwer, aber es ist alles machbar! Ich bin da durch gegangen. Meine Kinderlosigkeit hab ich noch nicht ganz überwunden. Kommt noch.
Alles hat seine Zeit! Nur Mut
LG

02.01.2018 19:41 • x 2 #439


M
Liebes Forum,
nun jährt sich am Freitag die Trennung zum 2. Mal. Mein Gott, es kommt mir noch gar nicht so lange vor.
In mir baut sich langsam eine Unruhe auf. Denke nach, wie so oft. Mehr über mich als über uns.
Der Februar 2016 war krass. Mein 40. Geburtstag (waren verreist), der plötzliche Tod meiner Tante und das Wegbleiben seiner Person. Nach so vielen Jahren kam er einfach nicht mehr nach Hause. Das alles geschah in weniger als 3 Wochen.
Ich hätte es merken müssen. Tat ich aber nicht.
Ich bin ungeduldig mit mir selbst. Fühle mich fremd bestimmt. Ich , die stets dachte alles kontrollieren zu können, es in der Hand haben zu können....es funktioniert in dieser einen Sache einfach nicht.
Bestimmte Alltagsdinge erinnern mich, ziehen mich zurück in die Vergangenheit. Ob es bestimmte Songs sind, vertraute Menschen, Klamotten, Düfte und eben auch Jahrestage. Dann werde ich wütend über mich selbst. Es gelingt einfach nicht.
Seit Oktober gibt er endlich Ruhe. Jetzt merke ich erstmal, was ich da an Kraft zusätzlich aufwenden musste.
Vor zwei Wochen hat er mir morgens um halb vier gratuliert. Kam gerade nach Hause. Dachte es wäre eine meiner Mädels, mit denen ich gefeiert hatte. Hab mich mal wieder über mich selbst geärgert, weil es mich aufgeregt hat... versteht das einer? Ich will das alles doch gar nicht mehr. Und doch lässt mich da irgendwas nicht los.

Hatte ein sehr langes Gespräch mit einer Freundin, die vor 2 Jahren ihren damaligen Freund nach 15 Jahren Beziehung verlassen hatte. Sie hatte jem. kennengelernt. Erst jetzt realisiert sie, wie sie sich während der Trennung verhalten hat. Jetzt, als sich herausstellt, dass eine Beziehung eben nur eine Beziehung ist, mit allen positiven wie negativen Seiten....echt schräg! Sie vermisst ihn. Wundert sich, dass er nicht reagiert, wenn sie zum Geburtstag gratuliert....sie erträgt die Stille nicht, die zwischen ihnen steht. Schon komisch, wenn man die andere Seite hört.

Für mich beginnt am Samstag das neue Jahr, in der Hoffnung, dass es ok wird...
Für Euch viel Kraft und Zuversicht!
LG

19.02.2018 19:12 • x 7 #440


M
Liebes Forum,
hier nun mal wieder ein kleiner Auszug ...
Im März und April habe ich wieder so kleine Details rund ums Haus bemerkt. Hab es weg geschoben, dass er es gewesen sein könnte. Ich war und bin auch mit mir zu sehr selbst beschäftigt, möchte dieses Thema endlich abhaken können....
Dann entdeckte ich vor ein paar Wochen seine Zig.. Er war tatsächlich wieder da und - wen wundert es- so plaziert, dass ich sie sehen musste.
Am Folgetag war es mir schon fast egal und tat es einfach ab....dann vor einer Woche hat er mich regelrecht an einer Tankstelle abgefangen. Er stand an meiner Fahrertür, ich kam gerade vom Bezahlen zurück. Ich konnte nicht ausweichen. Und so hat er sich mal eben sein Gespräch eingefordert.
Unglaubliches musste ich mir anhören. Ich tat wenig emotional.
Warum meldest du dich nicht?
Ich war immer da, hab dich oft gesehen...
Ich will das du siehst, das ich da bin und ich weiß das du es bemerkst etc.
Was kann ich tun, um das Geschehene wieder gut zu machen?
Gibt es für uns noch einmal eine Chance?
Ich kann nicht fassen wie ich mit dir umgegangen bin

Das was hier passiert, hat rein gar nichts mehr mit mir zu tun. Es ist krank!
Meine Freunde sind der Meinung, dass ich nun endlich handeln muss. Und ich sage NEIN!
Es ist mir egal! Ich fühle mich nicht bedroht. Ich habe keine Angst. Es ist sein Problem!
Er ist unglücklich....das war er in unserer Beziehung auch.....
Ich habe fast immer aus meinem Bauchgefühl entschieden. Privat wie beruflich. Und mein Bauchgefühl sagt mir, ignoriere alles was da kommt. Er existiert nicht mehr. Der Mann mit dem ich viele Jahre zusammen gelebt habe, hat sich derart verändert, das er mir fremd geworden ist. Etwas bedrückend ist es jedoch schon. Nicht bemerkt zu haben, dass er nie weg war....
Mein Standardsatz: Komme nicht mehr vorbei, betrete die Grundstücke nicht....du hast mich verlassen, nun lebe damit.....und nein, niemand kann das Geschehene wieder gut machen, dafür ging der Schmerz zu tief....
Hier kam von seiner Seite nur ein süffisantes Grinsen.......

Ich bin stärker, fühle mich endlich im neuen Leben angekommen. Fühle mich wohl. Erlebe endlich wieder Alltag. Keine endlosen Gedankenschleifen mehr. Kann wieder von Herzen lachen. UND: wenn ich hier im Haus so weiter machen kann, dann ist Ende des Jahre alles fertig! Es macht mir Freude das Haus zu planen und zu gestalten. Endlich fühle ich wieder normales Leben. Das lasse ich mir nicht mehr nehmen.
LG

30.04.2018 13:41 • x 8 #441


U
Marie , ich finde es sehr gut, dass er dich emotional nicht mehr erreichen kann!
Trotzdem finde ich sein Verhalten mehr als beängstigend.
Kennst du vielleicht jemanden, der ihm mal ins Gewissen reden kann? Das wäre vielleicht eine Möglichkeit, ihn in seine Schranken zu verweisen...

30.04.2018 17:02 • x 2 #442


hahawi
Hallo @Marie1
Hab so Deine Geschichte durchgelesen und die Transformation, die du durchgemacht hast.

Wenn er Dir zu sehr auf die pelle rückt, dann gib ihm über einen RA einen Schuss vor den Bug, sonst über Gericht.

Alles Gute!

30.04.2018 17:12 • x 2 #443


S
Hallo Marie,

ich freue mich sehr, dass du dich endlich wieder wohl mit dir fühlst und dir das Haus erobert hast.

Das Verhalten deines Ex wundert mich nicht wirklich, eine Weile war er wohl vorsichtiger und nicht so sichtbar unterwegs an deinem Haus und vermutlich auch dem Grundstück. Es ist gut, wenn deine Familie und Freunde wissen, er lungert da rum. Mich würde das an deiner Stelle schon auch beängstigen und einfach hinnehmen finde ich auch keine gute Lösung. Außerdem würde mich so ein heimlicher Beobachter doch auch sehr stören. Du solltest ihn vielleicht doch mal einen Brief vom Anwalt zukommen lassen (gab es da nicht eine Anwältin in deiner Verwandschaft bzw. der Familie?) und eventuell auch die Polizei informieren. Er ändert sein Verhalten nicht und mittlerweile ist da die Steigerung, dir an der Tankstelle aufzulauern. Meine Geduld wäre jetzt erschöpft.

Halte uns auf dem laufenden und viel Kraft weiterhin.

30.04.2018 17:49 • x 4 #444


M
Liebes Forum,
ich bin mir bewußt, wie das auf Aussenstehende wirkt. Wahrscheinlich würde ich genau so reagieren bzw fühlen wie ihr.
Was sollte ich denn schon der Polizei sagen? Seine Hinterlassenschaften könnten von Jedem sein.
Ich fühle mich nicht bedroht, merke einfach nur das ich stur bin. Von mir gibt es keine Aufmerksamkeit mehr. Nicht im Guten, nicht im Bösen. Er existiert nicht mehr.
Ich melde mich dann wieder......Euch allen viel Kraft!
LG

03.05.2018 14:11 • x 1 #445


Jessy87
Liebe Marie1!
Es tut mir sehr leid was dir passiert ist.
Ich stecke in einer ähnlichen Situation.
Ich kann deine Gefühle nachvollziehen und kann dir sagen, es wird besser.
Nimm dir Zeit für dich, schreib hier oder rede mit Freunden.
Ich gehe mittlerweile zwischendurch joggen, wenn ich merke das wieder ein Hänger kommt....
Was er sich dabei denkt wirst du wahrscheinlich nie erfahren...
Kümmer dich um dich und deine Sachen:)
Und wenn einiges von den Sachen geregelt ist die du abarbeiten musst, geht es dir vielleicht Stück für Stück besser!

Immer step by step

Ich wünsche dir ganz viel kraft

03.05.2018 15:35 • #446


Kroenchen_richten
Ich glaube, ich würde ihm einen Eimer mit Schild Aschenbecher hinstellen. So ein richtig verbeultes Teil.

03.05.2018 18:01 • x 1 #447


Jessy87
Zitat von Kroenchen_richten:
Ich glaube, ich würde ihm einen Eimer mit Schild Aschenbecher hinstellen. So ein richtig verbeultes Teil.


Ja das wäre eine gute Idee! Dann sieht er wie gleichgültig es ihr ist;)

03.05.2018 18:15 • #448


D
Ich würde keinen Aschenbecher hinstellen. Falls es doch noch mal irgendwann eskalieren sollte, was es hoffentlich nicht tut, wäre das in den Akten bestimmt wie eine Einladung. Das würde ich vermeiden.
Übrigens wäre genau das auch der Grund, weshalb ich es bei der Polizei melden würde. Damit es irgendwo steht. Damit du nachweisen kannst, wie lange es schon dauert. Nur für den Fall der Fälle ....
Aber ich bin bei so was auch übervorsichtig. Ich hoffe, du steckst es wirklich gut weg. Alles Gute!

03.05.2018 18:20 • #449


Kroenchen_richten
Dann halt Für Müll

Oder in die Ecke einen Eimer mit Brennesselsud stellen. Buttersäure ist auch nett.
Eine Schild Achtung Rattengift!

03.05.2018 18:35 • #450


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag