665

Unterstützung für Menschen in einer Affäre

blaublond

blaublond

76
1
139
Hallo zusammen,

es gibt hier diesen wunderbaren Thread:

thread-fuer-afs-und-ams-zur-gegenseitigen-unterstuetzung-t34309.html

der wahrscheinlich zu lang ist als das man ihn wiederbeleben kann,
habe es bereits versucht.
Hier ein neuer Versuch, ein Thread zum gegenseitigen ausheulen und zur Unterstützung um aus dem Affärenschmerz rauszukommen.
Wenn das nicht gewollt ist noch so einen Thread zu eröffnen, dann entschuldigt bitte!
Und:
Ich hoffe und bitte um respektvollen Umgang und keine Verurteilungen!
Wen es triggert und nur böse Worte für Affärenmenschen übrig hat, bitte geht dann direkt wieder. Verurteilungen und böse Worte sind verletzend und helfen hier wirklich niemanden.

Zu mir: Ich war Affärenfrau, total verliebt und Realitäts-verleugnet in die Affäre reingeschliddert. Hatte mich total verliebt, ihm das gebeichtet weil er mir auch sehr zugewandt zu sein schien (obwohl verheiratet). Dies mündete in eine kurze Affäre, die vor 5 Monten bei ihm zu Hause aufgeflogen ist. Seitdem habe ich nie wieder was von ihm gehört.
Bei mir das volle Program mit Liebeskummer, Loslasskummer und Loslassschmerz, über ihn versuchen hinwegzukommen, Selbstreflexion (wie konnte es soweit kommen, meine Anteile daran, daraus lernen) etc.
Trotzdem geht das Verarbeiten nur sehr sehr schleppend voran.Ich habe richtigen hartnäckigen Kummer in mir und schaffe es noch nicht das zu akzeptieren dass es vorbei ist. Suche noch den Ausgang.

Wie geht es euch, was tut ihr um damit fertigzuwerden?
Liebe Grüße

28.05.2022 15:12 • x 5 #1


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


8875
4
20873
Hmm. Ich glaube, dass der Kummer, wenn eine Beziehung zerbricht oder gar nicht erst richtig zustande kommt, bei Affärenmännern und -frauen genau der gleiche ist wie bei allen anderen.

Der Unterschied ist vielleicht, dass man sich einreden kann, dass es eine wundervolle Partnerschaft hätte werden können, wäre da nicht schon jemand anderes. Deshalb wird die eigene Wut oft auf die Ehefrauen (öfters) und die Ehemänner projiziert statt auf den Affärenpartner, der sich nicht entscheiden kann oder will.

Hinzu kommt, dass man manchmal mit seinem Kummer alleine bleibt, weil man sich nicht traut, in der eigenen Umgebung davon zu erzählen - weil man schließlich wusste, dass der andere gebunden war. Bitte lies das nicht als Vorwurf, sondern als Feststellung. Ich finde wichtig, dass man mindestens einen guten Freund/eine gute Freundin hat, die einfach nur trösten und den Rücken stärken.

Es gibt auch genügend Affären, die glücklich enden und beide sich zueinander bekennen. Glückliche Menschen landen hier halt nur selten

Für Liebeskummer jeder Art gibt es leider keine Abkürzung. Hätte jemand ein Mittel dagegen erfunden, wäre der reicher als Bill Gates

28.05.2022 15:36 • x 5 #2



Unterstützung für Menschen in einer Affäre

x 3


DonaAmiga

DonaAmiga


5976
4
11845
Zitat von VictoriaSiempre:
Ich finde wichtig, dass man mindestens einen guten Freund/eine gute Freundin hat, die einfach nur trösten und den Rücken stärken.

Und/oder wenigstens ein paar nette Unbekannte in einem anonymen Internetforum, die nicht gleich die Moralkeule auspacken oder irgendwelchen Psychoschmonzes daherseiern.

Herzlich
DonaAmiga
ihrerseits sowohl ehemalige Betrogene als auch ehemalige Betrügende

28.05.2022 15:43 • x 9 #3


blaublond

blaublond


76
1
139
Hey @VictoriaSiempre
danke dir für deinen Beitrag, und ich sehe das genauso wie du. Bin froh dass ich Leute im RealLife habe mit denen ich darüber reden kann.
Ist bzgl des Themas aber nicht bei jedem so. Und es gibt viel Shitstorm von Außen als Betroffener, da muss man aufpassen wo und wie man sich äußert. Es kostet genug Kraft sich da wieder rauszuziehen, man will sich nicht noch dauernd wehren und irgendwas versuchen zu rechtfertigen.

Übrings:
Ich erhalte auch schon die ersten bösen privaten Nachrichten wegen dem Thread bzw weil ich mich geoutet habe, aber wer so seine Zeit verschwenden möchte...

28.05.2022 15:51 • x 1 #4


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


8875
4
20873
Zitat von DonaAmiga:
Und/oder wenigstens ein paar nette Unbekannte in einem anonymen Internetforum, die nicht gleich die Moralkeule auspacken

Das sehe ich ein wenig zwiespältig. Für meinen Geschmack wird sowohl oft genug gerne die Moralkeule ausgepackt als auch jede evtl. kritische Aussage, in der nicht mit Wattebäuschchen geworfen wird, als einen Beitrag von gefrusteten Moralaposteln bezeichnet.

Zitat von DonaAmiga:
oder irgendwelchen Psychoschmonzes daherseiern.

Da gebe ich Dir recht

28.05.2022 15:55 • x 5 #5


Lavidaloca

Lavidaloca


817
2960
Zitat von blaublond:
Hey @VictoriaSiempre danke dir für deinen Beitrag, und ich sehe das genauso wie du. Bin froh dass ich Leute im RealLife habe mit denen ich darüber ...


Betrogene verspüren sehr viel Verbitterung- es ist verdammt hart, zu begreifen, dass diese Exklusivität aufgekündigt wurde, der geliebte Mensch mit jemand anderem intim war und vielleicht sogar ernsthafte Gefühle ausgetauscht hat. Das ist nicht ohne und wenn die Ehe wegen der Affäre bricht, weil der Partner eine neue Beziehung startet, ist es umso härter. Dafür muss man Verständnis haben- sich aber auch nicht alles gefallen lassen. Niemand sucht sich aus, in wen er sich verliebt- allerdings finde ich es ziemlich grenzwertig, wenn man bei dem Verheirateten zuhause war? Das ist ja nicht nur sein Zuhause, sondern auch das der Frau. Hätte ich dich in meinem Zuhause mit meinem Mann erwischt, ihr wärt beide dort nicht ohne Schaden rausgekommen Das geht überhaupt nicht und sollte dich einen anderen Blick auf ihn werfen lassen. Nicht nur die hast da eine absolute Grenze überschritten.

28.05.2022 15:59 • x 2 #6


Moonnight


32
1
42
Ich war selbst AF und bin es vielleicht auch noch und trotzdem wünsche ich mir auch mal die Seite der EF sehen zu können um zu wissen, wie es in ihr wirklich aussieht. Als AF macht man sich ja nur sein eigenes Bild und das ist geprägt von den Aussagen des AM und den Kommentaren einiger betrogenen EFs hier im Forum. Ich glaube das das Verständnis viel größer füreinander wäre, wenn man das Leid was auf beiden Seiten ist auch sehen könnte ohne sich gegenseitig nur Vorwürfe zu machen. Ich weiß das da immer eine gewisse Konkurrenz zwischen einander ist, aber gerade hier im Forum wäre es eigentlich schön, wenn man voneinander lernen könnte, statt sich gegenseitig zu verachten.

28.05.2022 16:30 • x 9 #7


Naivling


671
3
750
Zitat von Lavidaloca:
Hätte ich dich in meinem Zuhause mit meinem Mann erwischt


glaub du hast das bei ihm zu Hause aufgeflogen falsch verstanden. Denke es war nicht so gemeint dass sie dort auf frischer Tat ertappt wurden.

28.05.2022 16:37 • x 1 #8


Lavidaloca

Lavidaloca


817
2960
Zitat von Naivling:
glaub du hast das bei ihm zu Hause aufgeflogen falsch verstanden. Denke es war nicht so gemeint dass sie dort auf frischer Tat ertappt ...


Dann ist ja gut:)

28.05.2022 17:01 • x 1 #9


commitmentor

commitmentor


263
608
Hallo blaublond, willkommen hier!

Der Schmerz, den Du beschreibst muss wirklich gewaltig sein. Ich kenne ihn immerhin aus der Beobachterperspektive. Diese Radikalabwendung zur Rettung der eigenen Ehe ist ja gar nicht so selten, wie ich in diesem Forum hier lernen durfte. Meine Bewunderung für so einen Typ von Mann hält sich verständlicherweise sehr stark in Grenzen, wie man meinen Kommentaren ja auch unzweifelsfrei hin und wieder entnehmen kann.

Es gab bei meiner Frau immerhin eine Freundin, die ihr Verhalten kritisch gesehen hatte und ihr wohl auch klar geraten hatte, ehrlich mit mir umzugehen. Solche Freundinnen sind vielleicht erstmal unbequem, aber sie sind Gold wert. Aber Du klingst - da Du Dich selber kritisch als "Realitäts-verleugnent" bezeichnest - ja auch nicht so, als ob Du Dich nur von Ja Sagern umgeben lassen willst.

In diesem Sinne bin ich zuversichtlich, dass auch Dir der emotionale Ausstieg nach und nach weiter gelingt! - und Du auf diesem Wege zwangsläufig auch mehr und mehr eine kritische Sicht auf das Verhalten Deines ehemaligen AM aufbaust.

28.05.2022 17:27 • x 2 #10


Trust_him


491
1245
Zitat von Moonnight:
Ich glaube das das Verständnis viel größer füreinander wäre, wenn man das Leid was auf beiden Seiten ist auch sehen könnte ohne sich gegenseitig nur Vorwürfe zu machen.

Der Unterschied ist hier aber, dass die EF sich dieses Leid nicht gewünscht hat. Eine EF hat keine Wahl. Sie ist vor vollendete Tatsachen gestellt. Die AF hat eine Wahl. Wer sich auf solch ein Konstrukt einlässt, der weiß, dass die Wahrscheinlichkeit extrem hoch ist, dass es böse endet.

AF: selbstgewähltes Leid
EF: nicht selbstgewähltes Leid

Ich denke, diesen Unterschied sollte man nicht außer Acht lassen.

Für mich gibt es nur die Art von Solidarität, dass man sich als Frau nicht auf einen Typen einlässt, der gebunden ist. Und da, wo dieser Umstand aufhört zu gelten, hört auch mein Mitgefühl auf.

Oder um die Worte meines Mannes bezogen auf seine Ex-AF zu bemühen: Warum sollte sie mir leid tun? Sie wusste, worauf sie sich einlässt.

Und das schreibe ich ganz ohne Groll. Denn den habe ich schon lange hinter mir gelassen.

28.05.2022 17:32 • x 10 #11


Bubu38


435
598
@Trust_him Zitat: Sie wusste, worauf sie sich einlässt... Leider, wenn Gefühle im Spiel sind, Hormone, ist nicht jeder bzw jede so rational. Hier schützt der Mann sich davor, ihren Schmerz, den Schmerz der Geliebten, an sich ran zu lassen.

28.05.2022 17:50 • x 1 #12


Moonnight


32
1
42
Trust_him du kennst doch auch nur seine Version der Geschichte und nich die seiner Ex AF. Genauso kannte die AF nur seine und hatte vielleicht sogar berechtigte Gründe nicht damit zu rechnen das was er ihr die ganze Zeit versprochen hat oder über dich erzählt hat, anzuzweifeln. Keiner, auch nicht eine AF geht sowas ein in der Gewissheit das es im Leid endet. Genauso kann man bei jeder anderen Beziehung sagen das das Risiko besteht das man verletzt wird, aber man hofft doch immer auf ein Happy End auch wenn die Wahrscheinlichkeit dafür nicht immer gleich groß ist.

28.05.2022 17:52 • x 2 #13


Lumba


1436
2874
Natürlich hat die AF Liebeskummer und der ist, wie wir alle wissen, ätzend. Sie hat ne Menge Invest gehabt (Gefühle, Hoffnungen) und wird dann eiskalt abserviert.

Aber sie kann auch eines lernen fürs Leben: Wie ich agiere, so wird mein Leben aussehen. Ist man nciht fair, wird es das eigene Leben auch nicht sein.

Wie an der Börse: Wenn ich mit Underground-Aktien-Zocke kann der Gewinn der hoch ausfallen, wahrscheinlicher ist jedoch, massiv aufs Maul zu fallen.

Und mei: Shitstorm muss man auch aushalten dann: Denn: Wenn etwas aussieht wie *beep*, riecht wie *beep* usw. dann sind nicht die Menschen, die es beim Namen nennen, Schuld daran, dass es *beep* ist.

Lumba( Ex-Betrogene und Ex-Geige)

28.05.2022 17:52 • x 3 #14


Lumba


1436
2874
P.S. Und was die Institution Ehe angeht: Niemand muss mehr heiraten. Wer ist tut hat sich mit Regeln einverstanden erklärt - seinem Partner gegenüber.

Ehrenmänner und Frauen teilen mit, wenn sie Regeln ändern (oder aussteigen). Der Rest ist halt einfach.... Zocker.

28.05.2022 17:56 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag