658

Urlaub von der langjährigen Beziehung! Eine gute Idee?

blackeyed

blackeyed


1201
3100
Zitat:
Mei, ist das eine blöde Situation!
Zumal ich nicht so einfach gehen kann.
Das Haus, meine Einbindung in das ganze Familiengeschehen. Ein kleines Dorf.
Das würde einen riesen Rattenschwanz nach sich ziehen.


Willy Willy Willy.
Du beantwortest Dir im Grunde vieles selbst.
Jetzt musst Du nur noch lesen, was Du uns hier schreibst.

01.04.2018 01:00 • x 3 #16


Gast10001


75409
Zitat von WillyWichtig:
Hat jemand so einen Urlaub von der Beziehung schon mal gemacht?
Kittet das oder bringt uns das noch weiter auseinander?

Bei den Gedanken, 2 Wochen nur für mich zu haben werde ich ganz euphorisch.
Die Folgen?
Tja?
Hat da jemand Erfahrungen?



Hallo Willy!

Also was ich so erlebt habe bzw. von Freunden und Bekannten gehört und gesehen habe ist, dass diese angebliche Bedenkauszeit letztlich die finale Vorbereitung für den Absprung ist. Manchmal trifft man da die angebliche Traumfrau usw.

Mein Tipp an Deine Ehefrau wäre, Dich nicht alleine wegfahren zu lassen, dann ist die Ehe im Eimer. Plötzlich wird den Urlaubern klar, was sie alles vermissen, dann beschließen sie: Och, ich kann ja schon jetzt mal die Weichen stellen und schwuppdiwupps haben sie eine Affäre, eine Geliebte oder eine neue Liebe. Den Frauen wird dann oft suggeriert: Die war schon lange da, die Ehe schon längst finito.

Kann auch sein, dass sie den Stecker zieht, denn sie hat Dir ja schon zu verstehen gegeben, dass etwas passieren muss. Kann auch anders herum kommen, wer weiß?

Mein Tipp an Dich:
Mach diesen Urlaub lieber nicht oder trenne Dich vorab endgültig. Urlaub macht man in Beziehungen eigentlich immer zusammen. Wenn der getrennt erfolgt, ist die Beziehung meistens im Eimer. Mach lieber vorher alles klar und deutlich, dass auch Deine Frau die Chance erhält, ihr Leben neu zu gestalten. Auch wenn bei Euch in den letzten Jahren einiges einfror, die lange Ehe war ja wohl nicht immer schlecht und ich finde es im Sinne von Fair Play nur anständig, ihr auch Optionen zu geben.

Redet besser vorab und trefft ggf. eine Entscheidung, auch wenn das hieße: Goodbye. Das wäre in dieser Situation zumindest eine sehr anständige und ehrliche Umgehungsweise unter Euch. Alles andere birgt m.E. Explosionsgefahr.

Nur so meine Erfahrungen und Meinungen.

L.G.

01.04.2018 04:50 • x 2 #17



Urlaub von der langjährigen Beziehung! Eine gute Idee?

x 3


WillyWichtig

WillyWichtig


729
3
1327
Hallo zusammen und noch mal Danke!

Der Affäre fremd gehen.
Genau DAS ist das Gefühl, was ich gerade habe!
Das mit der Affäre ist allerdings aus.
Die möchte keinen Kontakt mehr, weil sie als Nummer 2 nicht klar kommt.

Und deswegen wird es auch keine Urlaubsbildchen am Ballermann geben.
Auch keine neue Affäre.

Es geht 2 Wochen in eine einsame Angelhütte in Schweden. Mit Bioklo und Petroleumlampen.
Das ist wohl nicht besonders tauglich für Affären.

Das es sich nach so vielen Jahren so entwickelt.
Das hätte ich nie gedacht!
Vielleicht bin ich auch derjenige, der vom Leben zu viel erwartet.

Das alles macht mich so unglaublich verzweifelt.

01.04.2018 09:06 • #18


Kummerkasten007

Kummerkasten007


11796
6
15859
Zitat von WillyWichtig:
Vielleicht bin ich auch derjenige, der vom Leben zu viel erwartet.


Nein denke ich nicht, Du hast Bedürfnisse, die von Deiner Partnerin nicht erfüllt werden.

Ich finde es gut mit der Auszeit, allerdings solltest Du danach auch konsequent sein, was immer Du entscheiden wirst.

Was zählt das Umfeld, die Familie, das Haus wenn Du unglücklich bist? Nix.

01.04.2018 09:15 • x 2 #19


Löwenherz4


75409
Ich weiß nicht, ob du zu viel erwartest. Zumindest was anderes.
Wichtig ist, dass dein Gefühlschaos sich lichtet. Dafür ist ein Angelurlaub in Schweden nicht das schlechteste.

Ich würde deiner Frau das aber auch so sagen.

Und zu deinem Rattenschwanz......jeder hat den, viele noch dazu Kinder.
Das ist zu klären und unterm Strich nicht das wichtigste.

Sag deiner Frau wo du gefühlsmäßig stehst und komm zur Ruhe.
Viele Beziehungen sterben leise und grade da ist es schwierig......weil man sich ja eigentlich mag. Reicht aber nicht.

01.04.2018 09:35 • x 2 #20


Aramis


663
5
789
Du steckst ganz schön in deiner Komfortzone fest..die ist aber auch fies... Aber glaub mir, allein in Urlaub fahren kannst du noch und nöcher...

Entscheidungen die du nicht triffst holen dich immer wieder ein...

Meine Beziehung war zum Schluss genauso. Mein Ex hätte sich vermutlich nie aus seiner Komfortzone bewegt aber als ich es dann übernommen habe, ist er direkt auf den Zug aufgesprungen und in ein neues Leben (mit neuer Liebe) gestartet.

01.04.2018 09:49 • x 4 #21


Gorch_Fock

Gorch_Fock


6101
2
13363
Guted Mindset, Willy. Bleib dran und nimm Dir Zeit für Deine Entscheidungen. Es geht bei Dir um Grundbedürfnisse in einer Beziehung, nicht vergessen. Man sieht das im System meist nicht mehr.

01.04.2018 09:56 • x 1 #22


BerndOtto

BerndOtto


320
1
571
Hmm, also auf die Dorfgemeinschaft solltest Du nichts geben, es sind Eure Leben, gemeinsam oder getrennt, die zählen.

Was hält Euch? Ihr habt keine Kinder, die sechsuelle Glut ist futsch, gemeinsame Interessen sind ziemliche Fehlanzeige - siehe Urlaube. Es gibt auch Tendenzen zu Machtspielchen und Du weisst, wie gut es sechsuell woanders laufen kann. Tja, ich finde, ihr solltet versuchen, freundschaftlich voneinander zu scheiden (das kann graue Theorie sein - vielleicht gibt es dennoch einen, der sich verletzt) - oder aber volles Rohr in Euer gemeinsames Leben investieren: tolle Urlaube, gemeinsame Ünternehmungen und S...

Irgendwas hat Euch ja einmal zusammengebracht - gibt es da etwas, an das Ihr anknüpfen könnt?

Ansonsten würde mich interessieren, ob es finanzielle, wirtschaftliche Verflechtungen etc. zwischen Euch gibt, die Euch ggf. zusammenhalten?

Die Sache mit dem Urlaub (Angeln, Schweden klingt zwar toll) finde ich keine gute Idee. Das ist meist ein Sargnagel. Man kommt voneinander weg und zumindest einer kommt dann vielleicht auf dumme Ideen. Wenn Ihr euch schon auseinanderdividieren wollt, macht es Euch einfacher und nicht mit solchen indirekten Aktionen; Auszeiten von Beziehungen wie ein solcher Urlaub läuten meist (wenn auch nicht immer) das Ende ein.

01.04.2018 12:54 • x 2 #23


WillyWichtig

WillyWichtig


729
3
1327
Hallo,
finanzielle Abhängigkeiten gibt es nicht.
Wir verdienen beide gleich gut und hatten schon immer getrennte Konten.
Wirtschaftlich sollte es keine Probleme geben.

Ausser das Haus. Das müsste sicherlich verkauft werden. Und das ist sehr schade.

Ich lese hier oft Komfortzone.
Das ist es sicherlich auch.
Jetzt komme ich mit meiner Selbstverwirklichung um die Ecke und mache ein riesen Fass auf.
Was kommt dann?
Auf die Affäre baue ich nicht.
Ich befürchte, das ist erledigt.

Hocke ich dann in 1-2 Jahren in meiner Mietwohnung und denke darüber nach, was für ein Vollidiot ich war DAS alles aufzugeben?
Stelle ich dann vielleicht fest, dass die Damen da draußen eben nicht alle auf mich gewartet haben?

Das treibt mich gerade um....
Und mal abgesehen davon kann ich mir nach all den Jahren kaum vorstellen, meine Frau als fremde vielleicht irgendwann wieder zu treffen.

Ich weiß, wo ein Wille ist...
Aber ich bin einfach leer !
Die Liebe ist weg. Dafür steht Sympathie und eine Verbundenheit durch die ganzen Erlebnisse. Aber Liebe fühle ich nicht mehr.
Diese Kiste mit der Affäre hat mich total aus der Bahn geschmissen....

01.04.2018 14:44 • #24


Löwenherz4


75409
Du steckst in einer Krise. Wie viele Menschen mit Mitte 40.
Die Affäre hat einiges losgetreten.....und nun stehen wohl Entscheidungen an.

Da ist vieles möglich - und ne Glaskugel habe ich nicht.

Wenn du jetzt noch nicht weißt wie es weitergeht, musst du halt noch ein wenig warten.

Mein Tip : Karten auf den Tisch.

Deine Frau spürt doch 100% was bei dir los ist!

01.04.2018 14:58 • #25


Aramis


663
5
789
tja, wie immer liegt es am blickwinkel des betrachters.

bei mir fing es ähnlich an. im grunde genommen ging es mir zu gut. ich führte ein tolles leben in einer chicen penthaus-wohnung, war finanziell abgesichert, musste mir nie um irgendwas gedanken machen. konnte meinem pferd die besten und teuersten behandlungen in ganz deutschland ermöglichen, ohne mir gedanken machen zu müssen, wie ich es finanziell stemmen soll. konnte mir alles kaufen, zum chirurgen laufen und es interessierte mich nicht, ob ich im monat 500 oder 1500 euro für lebensmittel ausgegeben habe, etc.

alles gut und schön aber: sind das indikatoren für glück und liebe? mein ex-partner ist ein herzensguter mensch, der keiner fliege etwas antun kann. er ist korrekt, schaut super aus, ist hoch erfolgreich, sehr beliebt, hat einen tollen freundeskreis etc.

aber: es hat mir was gefehlt. denn wo das gute ist, ist auch das schlechte. yingyang... er fehlte mir. mir fehlten gemeinsame unternehmungen.... er, ja, er fehlte mir. es war fast als würde ich im goldenen käfig sitzen.

dann lernte ich einen mann kennen und durch ihn habe ich meine defizite ganz deutlich gemerkt, nämlich, dass all der reichtum mich nicht glücklich macht. zunächst versuchte ich an der beziehung zu arbeiten aber es war einfach keine 6-uelle anziehungskraft mehr da und wir lebten wie brüderlein und schwesterlein ein leben nebeneinander her. der alltag funktionierte natürlich super und wir waren ein eingespieltes team aber was auf der strecke blieb war die liebe, wie sich eben ein paar liebt.

es waren alle überrascht aber ich hab es dann getan und mich aus meiner vermeintlich sicheren und behüteten welt verabschiedet.

nun lebe ich in einer stink normalen mietwohnung, kann keine riesen sprünge mehr machen und bin über die feiertage wirklich mutterseelen allein. das ist der preis, den ich gezahlt habe und ich muss sagen: ich bin glücklicher als vorher.

natürlich war und ist es immer noch holprig und ich bin auch nicht immer mega happy. im gegenteil, auch durch mein tal ziehen hin und wieder echt richtig fiese, dunkle wolken. aber darauf folgt jedes mal wieder sonnenschein und ich spüre tief in mir drin, den richtigen weg eingeschlagen zu haben.

und ich denke eines tages ist der tag x da und ich finde das passende gegenstück.

nur mut! hab geduld, alle dinge sind schwierig, bevor sie einfach werden. etwas im leben hinter sich zu lassen, bedeutet nicht, dass man es vergißt, sondern dass man akzeptiert, was geschehen ist und weiterlebt.

01.04.2018 15:06 • x 6 #26


Gorch_Fock

Gorch_Fock


6101
2
13363
Na ja, Willy. Du kannst auch die nächsten 10 Jahre in Deinem Haufen von Steinen sitzen (den nichts anderes ist ein Haus) und das Leben zieht weiter an Dir vorbei. Ich kenne alle auch alle Deine Gedanken, nur bei mir ist die Entscheidung nach einer Affaire meiner Ex längst gefallen.
Und ja, ist nicht schön, wenn man sein Haus ausräumt, alles bei E-Bay-Kleinanzeigen verscheuern muss und dann den Verkauf organisieren muss. Aber wie jede Krise bietet sie auch eine Chance. Mal alleine leben, sich sortieren und feststellen, dass man in einem Mehrfamilienhaus meist viel nettere Kontakte in die Nachbarschaft hat als in einer spießigen Wohnsiedlung. Und Du bist dann wieder Dein eigener Herr und kannst - als offizieller Singel, schalten und walten wie Du willst.
Muss aber jeder Wissen was er mag.

Zitat:
Stelle ich dann vielleicht fest, dass die Damen da draußen eben nicht alle auf mich gewartet haben?

Ja, auch hier kommt dann halt wieder die Realität. Du bist halt auch nicht mit 20 oder Anfang 30 sondern hast jetzt auch ein anderes Jagdtrevier. Muss aber nicht schlecht sein. Ggf. findest Du auch eine Frau, die noch eine Familie mit Dir gründen möchte, wenn das Dein Ziel ist. Aber ja, es wird auch Rückschläge geben. Das ist am Anfang alles sehr spannend. Aber Fakt ist auch, dass in der Altersklasse Ü30-40 nun mal auch sehr viele beziehungsgeschädigte Frauen (und Männer) herumlaufen und ihr Päckchen zu tragen haben. Da musst Du auch schon gut hinschauen, damit Du da keinen Fehler machst.
Zitat:
Und mal abgesehen davon kann ich mir nach all den Jahren kaum vorstellen, meine Frau als fremde vielleicht irgendwann wieder zu treffen.

Du, ganz ehrlich? Das geht hervorragend. Sehe ich bei meiner Ex-Frau auch. Keine Kinder, kein Eigentum. Das Ganze ist mit einem Anwalt und Scheidungsfolgenvereinbarung innerhalb von 15 Minuten vor Gericht gelöst. Man hat auch gar nichts mehr worüber man reden kann und möchte nach all der Zeit, insb. wenn einer den Schritt aus Affairengründen geht. Der Entfremdungsprozess beginnt, sobald die Trennung ausgesprochen wird. Oder Deine Frau rausbekommen sollte, was passiert ist. Hast Du dir schon mal überlegt, dass Affairenfrauen übrigens manchmal sehr viel Spaß daran haben, auch die EF des Affairenpartners über das Geschehene einzuweihen? Kommt gar nicht so selten vor.
Auch mein AM-Gegenüber hatte vor dieser Tatsache übrigens panische Angst.
Wäre auch mit ein Grund in solch einer Situation, in der man ständig (auch Jahre später noch) erpresst werden kann, nicht zu verbleiben und einen sauberen Neustart zu beginnen.

01.04.2018 15:15 • x 4 #27


Aramis


663
5
789
joa, gar nicht so einfach in unserem alter, jemanden mit ohne dachschaden und altlasten zu finden. die frage ist halt auch, muss man das unbedingt?

ich komme immer mehr zu dem entschluss, keine faulen kompromisse mehr einzugehen (auch wenn ich derzeit selbst sowas komisches wie liebeskummer habe). die herren, die für mich interessant sind, sind entweder vergeben, oder haben zu viele altlasten oder sind einfach gestört und mir wird - je länger ich alleine bin - immer klarer, dass ich wahrscheinlich sehr lange alleine bleiben werde. aber auch das ist wieder einstellungssache. dann lieber alleine und zufrieden als zu viele und vor allem faule kompromisse

01.04.2018 15:25 • x 3 #28


WillyWichtig

WillyWichtig


729
3
1327
Das die AF vor meiner Tür steht und alles ausplaudert?
So ist sie nicht drauf.
Davor habe ich keine Angst.

Bei meiner Frau ist sofort Schluss, wenn ich das beichte. Und dann bin ich unweigerlich in der Täterrolle.
Ne, keine gute Idee!
Ich habe zwar mit ihr darüber gesprochen, dass eine Affäre im Rahmen des möglichen ist, wenn das hier so weiter läuft.
Von bereits gelaufen erwähne ich allerdings nichts!
Leute die das gemacht haben und die ich kenne, sind nun alle getrennt.

Aber es gibt mir große Hoffnungen, wenn ich Eure Texte so lese, dass man auch eine Trennung irgendwie überleben kann.

Irgendetwas muss passieren.
Die Erkenntnis kommt immer stärker bei mir durch.
Der Vergleich mit dem goldenen Käfig trifft es ziemlich gut.

01.04.2018 15:40 • x 1 #29


Gorch_Fock

Gorch_Fock


6101
2
13363
Zitat:
Bei meiner Frau ist sofort Schluss, wenn ich das beichte. Und dann bin ich unweigerlich in der Täterrolle.
Ne, keine gute Idee!

Ja, ja.. die lieben Rollen. Willy, da musst Dir keinen großen Kopf drum machen. Und Du bist Täter in dieser Hinsicht, damit musst Du leben, wenn Du es nicht beichten und mit den Konsequenzen leben willst.
Aus diesem Grund verhalten sich Affairenpartner ja immer auch nach einem ähnlichen Muster. Die Rechtfertigung für die Affaire gewinnt immer mehr Bedeutung, damit man es auch selber glauben kann. Affairen gehen fast immer auch mit einer Abwertung der ursprünglichen Beziehung einher (Leben wie Bruder und Schwester, mit meiner EF läuft seit Jahren nichts mehr). Nur so lassen sich normalerweise Frauen überhaupt auf eine Affaire.
Frauen in einer Affaire drehen es z.B. in Affaire gerne so, dass nicht sie es sind, die Schluss machen müssen. Genau aus dem Grund, den Du genannt hast. Denn es schickt sich gegenüber der lieben Familie natürlich gar nicht so gut, wenn rauskommt, dass Töchterchen sich anderweitig vergnügt.
Meine Ex hat dazu z.B. den AM als Werkzeug benutzt. Sie hat sich einen hochdominanten Mann gesucht der von seinen Werten diametral zu meinen Stand. Und diesen dann gegen mich antreten lassen. Diese Nummer hatte natürlich Potential, insb. da dann - wie man auch hier im Forum immer wieder sieht - der AM natürlich erstmal der Böse ist auf den sich die ganze Aufmerksamkeit fokussiert. Psychologisch sehr clever. Wir Männer sind da zugegeben deutlich stumpfer und würden auf solche Finessen eher weniger kommen.

Zitat:
Leute die das gemacht haben und die ich kenne, sind nun alle getrennt.

Ja, aus gutem Grund. Auch bei Dir wirken längst schon die destruktiven Prozesse von Affairenbeziehungen im Hintergrund. Verlust der sechsuellen Anziehung, das Gefühl der AF fremd zu gehen sind nur einige Begleiterscheinungen. Immer einher geht bei Affairen der Verlust des Vertrauens, der Loyalität und -ganz wichtig - des Respekts. Und das ist kaum noch zu kitten, selbst bei Paaren die sich bewusst für einen Neuanfang entscheiden.

Ich finde es gut, dass Du alles reflektierst, Willy. Auch für Deine Ehefrau. Denn auch sie hat ein Recht auf liebevolle Beziehung. So krass das klingt. Oftmals ist es übrigens so, dass sich gerade in längeren Beziehungen die Gedanken der Partner sehr ähneln. Mich würde es daher nicht wundern, wenn Deine Ehefrau selber auch eine Affaire hat, an diese denkt oder selber in einer Anbahnungsphase dazu ist. Auch wenn Dir das total utopisch vorkommen mag. Meist ist es so, dass man total den Blick für den Partner in einer solchen Krise verliert.

01.04.2018 16:10 • x 4 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag