36

Verliebt in verheirateten Mann, hilfe bin verzweifelt

V
Warum man die Beziehung nicht beendet? Weil man hofft den Weg zurück zu finden! 13 Jahre einfach wegwerfen? Mein Ex weiss es nicht... und ich weiss, gleich kommen die nächsten Schläge, er wird es auch nie erfahren ! MIR hat es geholfen, wieder geradeaus zu gehen .. und mich irgendwann bestärkt zu gehen !

und mal ganz ehrlich liebe Frauen .. als man mich betrogen hat, habe ich es förmlich durch seinen Schlüpper gerochen ! Warum ich geblieben bin? Weil ich liebte und auch da hoffte wir bekommen die Probleme in den Griff!

Ich glaube einfach, dass das Problem IMMER auf beiden Seiten liegt .. ! ICH hatte das Gefühl NICHT mehr ICH zu sein , ungeliebt in jeder Beziehung ! Dann kam ER der übrigens mein mich betrügender EX war und hat mir das Gefühl gegeben zu Leben .. WER zu sein! Ich sage nicht, dass mein von mir betrgener EX daran schuld ist ! Aber er hat einfach nicht verstanden was mir fehlte (und ja, ich habe geredet, habe geschrieben)

Man geht nicht ... einfach so! Und es kann mir doch nun keiner wirklich verkaufen wollen .. wenn ALLES stimmt, S. , Unternehmungen, Spass haben , Harmonie, Zweisamkeit, Erziehung, Finanzen, Haushalt .. das man dann fremdgeht ?

17.09.2012 09:17 • x 1 #61


Nippes
Zitat von verliebt in Mr Right:
Warum man die Beziehung nicht beendet? Weil man hofft den Weg zurück zu finden! 13 Jahre einfach wegwerfen? Mein Ex weiss es nicht... und ich weiss, gleich kommen die nächsten Schläge, er wird es auch nie erfahren ! MIR hat es geholfen, wieder geradeaus zu gehen .. und mich irgendwann bestärkt zu gehen !

und mal ganz ehrlich liebe Frauen .. als man mich betrogen hat, habe ich es förmlich durch seinen Schlüpper gerochen ! Warum ich geblieben bin? Weil ich liebte und auch da hoffte wir bekommen die Probleme in den Griff!

Ich glaube einfach, dass das Problem IMMER auf beiden Seiten liegt .. ! ICH hatte das Gefühl NICHT mehr ICH zu sein , ungeliebt in jeder Beziehung ! Dann kam ER der übrigens mein mich betrügender EX war und hat mir das Gefühl gegeben zu Leben .. WER zu sein! Ich sage nicht, dass mein von mir betrgener EX daran schuld ist ! Aber er hat einfach nicht verstanden was mir fehlte (und ja, ich habe geredet, habe geschrieben)

Man geht nicht ... einfach so! Und es kann mir doch nun keiner wirklich verkaufen wollen .. wenn ALLES stimmt, S. , Unternehmungen, Spass haben , Harmonie, Zweisamkeit, Erziehung, Finanzen, Haushalt .. das man dann fremdgeht ?


das ist es ja....wenn alles stimmt, geht man schon nicht, aber wenn man liebt, die steigerung davon, dann geht man auf gar keinen fall. fehlt einem was, oder man liebt nicht, sondern mag nur sehr gerne (was manche als liebe definieren) dann ist man, ohne es eigentlich selber zu wissen, immer auf der suche, nach der liebe.

warum verläßt man dann nicht? da kann ich auch wieder nur mein beweggrund nennen....aus bequemlichkeit, vertrautheit und das denken, dass vielleicht doch noch die liebe zu dem menschen kommt und dass das doch normal ist...im prinzip, hatte ich nie den Ar. in der hose, schluss zu machen und dann alleine zu sein. ich bin immer von einer beziehung in die nächste gerutscht....ob das richtig ist? *schulterzuckt* ich denke nicht, aber scheinbar, zumindest bei mir, wohl menschlich.

17.09.2012 09:43 • x 1 #62


A


Verliebt in verheirateten Mann, hilfe bin verzweifelt

x 3


R
Zitat von Nippes:
ich rede hier von der liebe zu einem partner. wenn du den liebst, dann kommst du nicht auf die idee, diesen menschen, aus egoismus am eigenen wohl zu verletzen. ich denke wir definieren liebe anders. wie gesagt, ich weiss schon was du meinst, habe das 25 jahre so praktiziert, aber wenn man liebt, macht man das nicht.
liebe zu geschwistern und kindern ist eine andere liebe.


Ich möchte als Formulierung vorschlagen, Nippes, dass man den, den man liebt, nicht absichtlich verletzt. Ich behaupte sogar, dass die allermeisten Menschen niemanden absichtlich verletzen wollen, nicht mal Fremde, die ihnen völlig egal sein könnten. Und dennoch kommt es immer wieder dazu, dass wir anderen weh tun, oder andere uns Kummer bereiten. Warum ist das so, wenn es doch keiner wirklich will?

Dass das Verhalten der anderen (in unserem Beispiel: das Fremdgehen) ein Akt sei, der GEGEN jemanden gerichtet ist, halte ich für den klassischen Denkfehler. Dem Partner weh zu tun dürfte in den allerseltensten Fällen das Motiv für denjenigen sein, der fremdgeht! Vielmehr geht es den Menschen doch primär darum, ihren eigenen Bedürfnissen und Wünschen gerecht zu werden. Sie möchten etwas für sich tun, nicht gegen jemanden.

Dummerweise kommt es zwangsläufig zu Verletzungen, wenn gegenläufige Interessen in Konflikt treten. Jemand, der vor der Entscheidung steht fremdzugehen oder nicht, hat in einer monogamen Beziehung nur zwei Möglichkeiten und beide sind schmerzhaft: sich selbst verletzen (durch den Verzicht) oder seine/n Partner/in verletzen (durch das Fremdgehen). Entscheidet er sich gegen den Verzicht, ist das Verschweigen von Wunsch und Tat oft der unselige Versuch, den Partner vor dem Verletztsein und sich selbst vor den möglichen schlimmen Folgen zu bewahren.

Die allgemein als moralisch korrekt angesehene Einstellung a), dass man eine Liebesbeziehung nur aufgrund von s exueller Exklusivität führen könne, führt also konsequenterweise häufig zu der schrecklichen Erfahrung b), dass tagtäglich Menschen von der wichtigsten Vertrauensperson, nämlich ihrem Partner, belogen werden.

Über a) kann - und sollte! - man sich als Betroffene/r entsprechend unbedingt Gedanken machen, sich über alternative Sichtweisen und Beziehungsmodelle informieren und eigene, bewusste Entscheidungen treffen.

b) dagegen ist ein ernstes Problem. Betrogene müssen sich der Frage stellen, warum es ihrem Partner unmöglich erschien, aufrichtig mit ihnen über seine Wünsche nach einem Abenteuer zu sprechen, und Betrüger müssen sich der Frage stellen, warum sie nicht wenigstens versucht haben, ihren Partner einzubeziehen. Die Notwendigkeit und die Bereitschaft zur Lüge ist also das eigentliche Problem beim heimlichen Fremdgehen und das Zeichen dafür, dass in der Beziehung etwas nicht stimmt.

Daher denke ich noch immer, dass mein Vergleich mit der Liebe zum Nachwuchs nicht hinkt, denn der einzige Unterschied in der Liebe zu Partnern und der Liebe zu anderen Menschen ist der S ex. Nimm letzteren als Ausschlusskriterium aus der Gleichung, und auf einmal kann man viele Menschen lieben - auch auf partnerschaftlicher Ebene, auch gleichzeitig, in wechselnder oder unterschiedlicher Intensität und Wertigkeit. Für mich eine legitime Alternative zur seriellen Monogamie, in der der bisherige Partner entsorgt werden muss, um Platz für einen neuen Menschen zu machen.

Ob meine Ausführungen nun wenig oder sehr viel mit Sweetbabes Anliegen zu tun haben, mögen nun andere beurteilen. Ich hoffe, mich halbwegs verständlich ausgedrückt und vielleicht ein paar Ideen unter die Leute gebracht zu haben.

17.09.2012 21:39 • x 1 #63


Nippes
@raupe

deine ausführung ist schon schwere kost, aber auch gut. wie gesagt, ich bin auch schon fremdgegangen und kenne das gefühl der lust und des schlechten gewissens. aber liebe ist ja nicht ein momentanes gefühl, dann wäre man ja nur verliebt. liebe wächst und bindet so, dass man gar nicht auf die idee kommt, fremd zu gehen. ich kann mich nicht so gut ausdrücken wie du, aber ich meine das wenn man liebt, treu leben will und nicht aus moralichen gründen treu leben muss. es ist ein wille nicht fremd zu gehen.

18.09.2012 07:45 • x 1 #64


V
Zitat von Nippes:
@raupe

deine ausführung ist schon schwere kost, aber auch gut. wie gesagt, ich bin auch schon fremdgegangen und kenne das gefühl der lust und des schlechten gewissens. aber liebe ist ja nicht ein momentanes gefühl, dann wäre man ja nur verliebt. liebe wächst und bindet so, dass man gar nicht auf die idee kommt, fremd zu gehen. ich kann mich nicht so gut ausdrücken wie du, aber ich meine das wenn man liebt, treu leben will und nicht aus moralichen gründen treu leben muss. es ist ein wille nicht fremd zu gehen.


Tja, dem habe ich nichts hinzuzufügen ... !

18.09.2012 08:13 • #65


P
So sollte es sein, aber auch die Versuchung ist ein menschliches Gefühl und wenn man jemanden kennenlernt, bei dem man denkt:

es paßt, dann passiert sowas schnell.

18.09.2012 12:00 • #66


P
Noch ein kleiner Nachtrag:

Ich war ehrlich und habs meinem Mann bereits zu Beginn, als ich den anderen kennenlernte, gesagt.
Nicht alle sind verlogen und treffen sich heimlich.

18.09.2012 12:18 • x 2 #67


I
Hallo,
ich würde jetzt nicht sofort sagen dass bei ihm nicht ach Gefühle im Spiel sind. Vielleicht etwas anders geartet als bei dir, aber dennoch Gefühle.
Woher ich das weis? Seit über sieben Jahren befinde ich mich in einer ähnlichen Situation.
Daher mein Tipp an dich: entweder du lernst deine Gefühle unter Kontrolle zu halten oder du trennst dich von ihm. Denn eins ist sicher. Gegen die Ehefrau und Mutter seiner Kinder wirst du immer verlieren.
LG

09.01.2013 01:12 • #68


B
Hallo ,
das gefühl in einen Mann zu lieben der verheiratet ist kenn ich nur zu gut . Ich habe meine Lage auch schon beschrieben nur bekomme ich leider keine antworten , ich selber finde man weiß genau was man am besten tun sollte , gehen , nur leider überwiegt das gefühl und man kann es nicht. Einen direkten rat habe ich so gar nicht , denn ich finde für mich selber keinen. Ich weiß nur das es eine menge leid ist , und das ich und bestimmt auch viele andere es so nie wollten , aber da auch nicht so leicht wieder rauskommen.....

13.08.2013 15:59 • #69


P
Ich möchte euch meine Geschichte erzählen, vielleicht weiss jemand dazu einen Rat.
Habe einen Kollegen, der mir s.uell nie auffiel. Mochte nur seine Art. Er ist 46, seit 28 Jahren verheiratet. Er meint er hat eine gute Ehe, es passt alles nur s.uell läuft so gut wie nichts. Nur rein raus, war schon immer so. Ich fragte ihn warum er sie dann geheiratet hat, er meinte, weil der Rest passt.
Auf jeden Fall haben wir uns kennengelernt und fingen mit chats. an und hatten mittlerweile auch schon richtig S.. Er sagte, dass er sich in mich verliebt hat. Das schrieb er noch bevor wir S. hatten.
Das ganze läuft erst seit ein paar Wochen.
Er schrieb gestern, er liebt uns beide. Mich und seine Frau. Gibt es sowas?
Hinzu kommt noch, dass er in einer anderen Stadt lebt und unter der Woche nur ein paar Tage in meiner Stadt ist. Aber er vergöttert mich und ist hin und weg von mir.
Mittlerweile habe ich mich auch in ihn verliebt, bin jetzt total durchn Wind und weiss nicht was ich machen soll.
Vielleicht ist es auch noch zu früh über entgültige Entscheidungen nachzudenken oder zu beschliessen.
Immerhin hängen bei ihm fast 30 Jahre dran, ich hingegen bin frei.
Was meint ihr dazu?

26.09.2013 07:28 • #70


sanin
Hallo Puhbär,

mutig in eine Thread zu schreiben indem die TE in die wohl Flucht geschlagen wurde.

Schade, du hast die Notbremse verpasst.

Zitat:
Er schrieb gestern, er liebt uns beide. Mich und seine Frau. Gibt es sowas?

Jein. Was wirklich Liebe ist, zeigt sich bei Verlust.

Wie sonst kann es passieren, dass immer wieder langfristigere Affären entstehen? Angefangen ist es schwer zu beenden. Die/der Geliebte wird zu einem Bestandteil des Lebens.
Dieses Spiel mit Affäre und Ehe funktioniert nur solange der Ehepartner nichts weiss und die/der Geliebte keine weiteren Ansprüche stellt.

Das heisst eigentlich, so lange DU nicht Bewegung ins Spiel bringst wird sich nichts ändern. Willst du das und reicht dir das?

Was wird passieren, wenn die Eherfrau hinter eure Affäre kommt? Sie wird sich kaum auf eine 3er GEschichte einlassen. Also steht er vor einem Ultimatum. Wie wird er sich entscheiden?

Nun zu dir. Was willst du wirklich? Willst du eine 2er Beziehung zu diesem Mann? Dann stell deine Ansprüche jetzt sofort und warte nicht bis du zu tief in der Sache steckst.

26.09.2013 10:49 • #71


P
Ich stecke gefühlsmässig schon zu weit drin.
Er meint, seine Frau noch zu lieben. Ich sagte ihm darauf hin, dass wir dann wohl keine Zukunft haben. Er meinte, dass er das nicht ausschliesst, dass wir keine Zukunft haben. Tja, keine Ahnung. Was soll ich nur tun?

26.09.2013 11:21 • #72


sanin
Was willst DU?

26.09.2013 11:39 • #73


P
Ihn, für mich Alleine
Am liebsten, dass er sich scheiden lässt und wir richtig zusammen kommen

26.09.2013 11:49 • #74


S
liebes puhbärchen,

einer der behauptet zwei frauen zu lieben, dabei eine davon belügen und betrügen und andere einfach und schlicht ausnutzen und hinhalten, liebt höchstwahrscheinlich nur sich selbst!
du wünscht dir, er soll sich scheiden lassen und seine frau, dass er bei ihr bleibt. und er, laut ihm, liebt eiuch beide. wer hat denn nun die bessere karten? natürlich sie! bei ihr muss er sein leben nicht umstalten, lediglich nur dich entsorgen.
ich bin keine moralistin, kann auch durchaus verstehen, dass einer sich fremdverliebt. aber dann bitte klare worte und taten.
diese all behauptungen, dass man zwei liebt, sind irgendwie fade. denn wäre es so, würde man offene beziehung anstreben und nicht liebe als eine lüge leben. lügen und verletzungen gehören, meiner meinung nach nicht zu einer liebe.

26.09.2013 14:12 • x 2 #75


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag