91

Vermißter Beistand meiner Frau

Lupoino


12
9
Wir haben uns über das Ganze unterhalten. Also ich kenne sehr wohl auch Frauen, die bei einem solchen Fall sofort einem beistehen. Aber nachdem hier die Meinung zu diesem Fall eindeutig ist, muß ich meine Erwartungen vielleicht doch überdenken. Meine Frau sagte, daß sie in so Situationen gern auch mutiger sein wollte, aber es dann halt nicht sei. Danke für euer Feedback.

03.03.2019 23:52 • x 2 #16


Gorch_Fock

Gorch_Fock


3876
1
7096
Lupo, es ist meistens dumm mit agressiven und unbekannten Personen in Streit zu geraten. Du weisst nie ob solche Personen ggf bewaffnet sind etc. Deine Frau war schlau hier nicht zu eskalieren, im Gegensatz zu Dir.

04.03.2019 00:00 • x 2 #17



Vermißter Beistand meiner Frau

x 3


GinaFelicitas

GinaFelicitas


1202
1
3139
Ich denke, ich würde nur deeskalierend eingreifen und nur wenn ich sehe dass es kurz vorm Fäusteschwingen ist. Aber niemals noch mehr "Öl ind Feuer gießen". Erwachsene Männer sollen in der Lage sein Konflikte selbständig lösen zu können.

04.03.2019 00:00 • x 6 #18


Anders


Und dann stündet Ihr beide tutternd da und belegt den geifernden Typen oder wie stelle ich mir das vor?

Das Kind schaut zu wie seine Eltern RTL zwei "Ärger am Gartenzaun" inszenieren und am Ende des Tages? Ist genau was gewonnen?

Wäre ich Deine Frau, hätte mich eben genau Dein Verhalten gewundert.

So unterschiedlich sind die Realitäten.

Welche Erkenntnis oder Konsequenz ziehst Du jetzt aus der für Dich geschlussfolgerten Illoyalität Deiner Frau?

04.03.2019 05:56 • #19


Jabberwocky


Diese Situation ist doch sicherlich nicht der einzige Grund Deiner Enttäuschung. Da steckt doch mehr dahinter... oder?

04.03.2019 08:55 • x 1 #20


Elvisett

Elvisett


930
7
2168
Zitat von Lupoino:
Wir haben uns über das Ganze unterhalten. Also ich kenne sehr wohl auch Frauen, die bei einem solchen Fall sofort einem beistehen. Aber nachdem hier die Meinung zu diesem Fall eindeutig ist, muß ich meine Erwartungen vielleicht doch überdenken. Meine Frau sagte, daß sie in so Situationen gern auch mutiger sein wollte, aber es dann halt nicht sei. Danke für euer Feedback.


Moment mal eben - so eindeutig ist die nicht. Ich geh mal davon aus das war ein Beispiel für Situationen und nicht das einzige Mal dass du dir mehr Rückendeckung gewünscht hättest.
Das musst du ihr sagen!
Und an alle die das hier abtun und so Murks von sich geben: du bist der Mann oder das sind keine Probleme - genau aus Gefühlen des Unverstandensein und vermisstem Beistand entstehen doch die richtig fiesen großen Probleme.

04.03.2019 09:03 • x 5 #21


Jabberwocky


Zitat von Elvisett:
geh mal davon aus das war ein Beispiel für Situationen und nicht das einzige Mal


Das denke ich nämlich auch

04.03.2019 09:16 • x 2 #22


Elvisett

Elvisett


930
7
2168
Zitat von Jabberwocky:

Das denke ich nämlich auch


Deutsch: Zwei Dumme ein Gedanke, ist lang nicht so nett wie Englisch: Great minds think alike

04.03.2019 09:51 • x 2 #23


Lupoino


12
9
Es ist schwierig die Situation einer Beziehung in einem Forum widerzugeben. Da müßte jemand jahrelang bei einem wohnen und alles mitbekommen, um in so einem Fall eine fundierte Einschätzung haben zu können. Und selbst dann können zwei Personen die Lage unterschiedlich einschätzen. Oder der Fall müßte eindeutig sein - Bsp. Alk. verprügelt regelmäßig seine Frau. Ich bin jemand, der in einer Beziehung eher eine Nibelungentreue erwartet. Diesen Festen Zusammenhalt biete ich aber auch meiner Frau. Aber jetzt braucht hier niemand mit "Ach so einer bist du, na dann..." kommen. Niemand kennt mich hier so, daß er das Recht hätte, mich in eine Schublade zu stecken. "Nibelungentreue" heißt nicht, daß ich erwarte, daß meine Frau mir Recht gibt, wenn ich im Unrecht bin. Ich bin auch jemand, der sein Tun gegenüber anderen kritisch bewertet und hinterfragt. Ich könnte hier noch 1000 Zeilen schreiben und trotzdem reicht es nicht aus, um die Situation oder mich, oder meine Frau exakt zu beschreiben.
Zu der Frage, ob da schon mal was war: Ja. Es war vor 15 Jahren. Unsere Tochter war ein paar Monate alt und wir waren zu Besuch bei den Eltern meiner Frau. Die Schwester meiner Schwiegermutter - also die Tante meiner Frau - war auch zu Besuch. Diese Tante mochte mich gefühlsmäßig nicht. Es gibt so Situationen, wo man sich so etwas sicher ist, obwohl es bis dato keinen Streit o.ä. gab. Meine Schwiegermutter und die Tante waren mit unserer Tochter ein paar Stunden unterwegs. Als sie zurückkamen, hatte ich Sehnsucht nach meiner Tochter und ging zu diesernTante, die sie im Arm gehalten hat und sagte, daß der Papa jetzt so lange auf seine Tochtern gewartet hat und daß er sie jetzt haben möchte. Darauf hin drückte mir diese Tante meine Tochter in den Arm mit dem Satz "Da hast du sie und du kannst sie dir in den Ar./Popo stecken". Meine Frau und ich waren fassungslos, warum und wie diese Tante so etwas sagen konnte. Ich stellte sie zur Rede, warum sie so etwas sagte. Meine Frau verfolgte das ganz mit zwei Meter Abstand und sagte aber nichts. Es war auch ihre Tochter, die mit so einem häßlichen Satz auch beschmutzt war. Aber vom Typus ist meine Frau eine, die wohl gegen Eltern und Tanten sich eher wie ein kleines Kind verhält und nicht in angemessenem Rahmen ihr Territorium und ihre Familie verteidigt. Ich sagte meiner Frau auch damals, daß wenn ich von dieser Eigenschaft früher gewußt hätte, ich mit ihr keine Beziehung eingegangen wäre. Wir sind auch zu einer Eheberatung gegangen und meine Frau fand ihr Verhalten damals auch schwach im Nachhinein. Aber halt erst im Nachhinein. Trotzdem bringt mir meine Frau in anderen Bereichen auch viel Verständnis entgegen, wo andere nur "diesen Quatsch mache ich nicht mit" sagen würden. Ich habe zum Beispiel eine Arztphobie und jeder Arztbesuch ist ein Graus für mich. Sie begleitet mich immer bei diesen und ich merke, sie will mich unterstützen. Das finde ich sehr gut von ihr.

04.03.2019 11:02 • #24


Scheol

Scheol


7015
12
8443
Zitat von Lupoino:
. Ich habe zum Beispiel eine Arztphobie und jeder Arztbesuch ist ein Graus für mich. Sie begleitet mich immer bei diesen und ich merke, sie will mich unterstützen. Das finde ich sehr gut von ihr...


Und dafür ist doch ein Partner da. Und da zeigt sie Dir ja auch das sie für dich da ist.

Bei einer härteren eventuell körperlichen anstehenden ausseranderesetzung möchte ich nicht das meine Partnerrin dazwischen geht oder etwas sagt. Nicht das sie so oder verbal etwas abbekommt.
Die Situation kann sich durch ihr dazwischen reden auch hochschaukeln. Und die Gegenpartei erst recht zum agieren bringen. Und das direkt an sie.

Möchtest du einen verbalen Austausch haben der grade abebbt, sie ein normalen Satz sagt und er sich genötigt fühlt sich dadurch vor sie aufzubauen ?

Wie möchtest du die Situation deeskalieren ?

Dich dazwischen schieben geht dann nur weil der agressor seine Position nicht verlassen würde. Somit müsstest du ihn zwangsweise berühren , was wiederum zur Eskalation gegen dich führen würde.

Das Dir Ihre Präsents eventuell zu ängstlich erschien von ihr ? Vielleicht hatte sie Angst um dich und nicht vor ihm oder der Situation ?
Besser als wenn sie trocken gesagt hätte , 100 Euro auf den anderen. Dann hättest du ein Problem.

So sehe ich nur eine spontane Situation , wo Otto normal überfordert ist , weil er die Situation nicht kennt , oder zu selten mit impulsiven Menschen zu tun hat. Auch gibt es Menschen die vor Schreck einfrieren und gar nicht reagieren.

Ist sie eine ehrlich Person ? Damm wird die Aussage von dem Typ sie vermutlich verunsichert haben und sie wird gedacht haben nun gibt es Ärger und rechtlich habt ihr nich ein Fehler gemacht.

Ich unterstelle ihr nichts boshaftes.

Viel wichtiger erscheint es mir , das sie im normalen beziehungsleben richtig , ehrlich funktioniert. Und das ist wichtiger , da solch zweier Situation öfters vorkommen , als wie diese erzählte Situation.

04.03.2019 11:20 • x 1 #25


unfassbar


1448
2382
Sieh es doch mal so, jeder von euch hat seine Defizite. Und dies ist für dich ein "Defizit" deiner Frau. Aber damit kann man doch leben, wenn man sich darauf einstellt, dass sie halt so ist. Perfekt ist einfach niemand für den anderen. In anderen Bereichen ist sie an deiner Seite und steht hinter dir. Und das ist doch gut so.

04.03.2019 11:21 • x 1 #26


Sarina80


427
1
1014
Ich denke, dass es dir weniger um Beistand geht sondern mehr darum, dass jemand deutlich Position bezieht. Das kann ich sehr gut verstehen und dies ist meiner Meinung nach völlig geschlechterunabhängig. Mir wäre das bei einem Partner auch enorm wichtig. Das haben aber nicht in alle Menschen gelernt für richtig und falsch einzustehen, auch wenn dies Konsequenzen hat. Vielleicht schafft es deine Frau ja mit deiner Hilfe sich dahingehend zu entwickeln. Wünsche ich dir.

04.03.2019 11:21 • x 1 #27


6rama9

6rama9


5687
4
9493
Zitat von Lupoino:
Ich wieß dann darauf hin, daß es hier kein Schild und keine Absperrung gäbe und er sich deshalb nicht so auffübren bräuchte und daß wir sein Auto überhaupt nicht berührt hätten. Dann bezeichnete er mich als Depp, es gab noch ein paar Wortgefechte und dann gingen wir.

Ich hätte von meiner Frau erwartet, dass sie mich am Arm gepackt und sofort wortlos von dem Irren weggezogen hätte. Das allerletzte, das ich von meiner Frau erwartet hätte, wäre dass sie genauso blöd wie ich wäre und sich auf ein völlig sinnloses, möglicherweise eskalierendes Wortgefecht einlassen würde.

Ich persönlich verstehe nicht, dass dich deine Frau hinterher nicht zusammengefaltet hat, weil du dich mit einem Irren gestritten hast und euch drei (deine Tochter war sogar dabei!) dadurch in Gefahr gebracht hast.

04.03.2019 11:28 • #28


frechdachs1


1721
1
1907
Nicht böse sein, aber ich habe ein wenig das Gefühl, dass du nicht genügend Selbstbewusstsein hast, wenn du beim Austragen von Konflikten auf die Hilfe deiner Frau angewiesen bist. Es ist manchmal gegenüber seiner Familie schwer das Wort zu erheben, da ist es gut das du es gemacht hast. Ihr deswegen vorzuwerfen, dass man keine Beziehung eingegangen wäre ist schon etwas übertrieben, oder? Sie ist dir ja nicht in den Rücken gefallen. Auch bei der Bahnsache... Ich würde mich eher ärgern wenn mein Mann da ins Wort fallen würde. Das ist doch mein Ding wenn ich mit jemanden Streit habe, da brauche ich keine Unterstützung. Wenn es eskaliert wäre, dann würde ich das verstehen, da stehe ich meinem Mann auch bei. Oder wenn es mehrere gewesen wären. Aber da war ein Streit unter 2 Männern, was soll sich die Frau da einmischen?

04.03.2019 11:29 • #29


6rama9

6rama9


5687
4
9493
Zitat von frechdachs1:
Es ist manchmal gegenüber seiner Familie schwer das Wort zu erheben, da ist es gut das du es gemacht hast.

Nein nein nein! Warum soll das in diesem Fall gut sein? Muss man denn jeden sinnlosen Konflikt austragen, um sich ein bisschen wie ein Alpha-Huhn zu fühlen?

04.03.2019 11:31 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag