208

Wahrscheinliche Trennung nach Seitensprung

M
Hallo, ihr Lieben…
Es ist eine solch lange Geschichte

Ich (w,30) werde euch mal die schlimmen Fakten aufzählen.

Nach 10 Jahren Beziehung habe ich mich heimlich mit einem anderen Mann getroffen, den ich küsste und es fand auch engerer Kontakt statt, kein GV) Mein Freund hat an diesem Abend herausgefunden, dass ich gelogen hatte (ja, ich hab es aus Angst und Scham erst versucht , zu leugnen) und nun wohne ich einstweilen bei meinen Eltern. Zu diesem besagten Mann hatte ich 2 Jahre zuvor kurz hin und her geschrieben in WhatsApp , aber dann den Kontakt abgebrochen, weil es mir einfach so falsch vorkam. Das hatte mein Freund auch rausgefunden, wir haben es besprochen und da Acta gelegt.
Ich weiß nicht, was mich geritten hat, das nun zuzulassen…und alles aufs Spiel zu setzen. Vorallem, da wir erst vor einigen Monaten umgezogen sind.

Nun zu unserer Beziehung: Er war nicht von Anfang an meine große Liebe, aber es hat sich viel entwickelt, wir haben uns gemeinsam weiterentwickeln können, haben sehr vieles gemeinsam durchgestanden und er war mein Fels in der Brandung, er war meine Bezugsperson. Die ersten Jahre lief alles einfach super , leider hat sich dann eingeschlichen, dass wir viel weniger S., Zärtlichkeiten oder Ähnliches austauschten. Konnten aber trotzdem immer viel gemeinsam lachen und haben uns abgesehen von der fehlenden S. Anziehung meistens super verstanden. Ich bin kein einfacher Mensch und es kam leider öfter zu Diskussionen und Streitereien, häufig deshalb , weil er einfach ein mensch ist , der über seine Gefühle sehr schlecht reden kann und generell sehr introvertiert ist… ich bin das genaue Gegenteil von ihm, das war oft eine explosive Mischung. Er hat aber fast immer viel Verständnis gezeigt, auf deine zurückhaltende Art.
Wir haben uns von Tief zu Tief immer wieder aufgerappelt.
In den letzten 2 Jahren fand leider garkein S. mehr statt , nichtmal intensive Küsse gab es mehr . Ich habe das Thema so oft angesprochen, aber er meinte immer nur, er wisse nicht woran es liegt , er glaubt, es ist einfach nur Faulheit und Bequemlichkeit. Ich hatte dann nach einer Zeit auch keine Lust mehr über das Thema zu reden und diskutieren, denn es führte immer nur zu Streit.
So lebten wir weiter wie Bruder und Schwester nebeneinander.
Dann haben wir uns dazu entschieden, in eine neue Wohnung zu ziehen , einen Neuanfang zu wagen und haben beide gehofft , es würde sich etwas ändern.
Die Wohnung war viel Arbeit und wir sind jetzt nach 3 Monaten endlich fertig und waren auch zufrieden. geändert hat sich leider nichts und er ist auch nicht bereit das Problem mit professioneller Unterstützung zu lösen. Wir haben einfach wie die besten Freunde zusammengelebt, auf dieser Ebene hat es auch super geklappt!
Aber sehr oft habe ich mich gefragt, ob das alles war , ob ich mit 30 so ein abstinentes Leben führen kann und will?
Das hat mich sehr oft und sehr intensiv beschäftigt, ich habe meine Gedanken auch immer mit meinem Freund geteilt.
Dann kam diese dumme Schreiberei vor 2 Jahren und nun dieser furchtbare Vorfall, bei dem mich mein Freund quasi erwischt hat…und ich habe ihn auch noch belogen.
Er weiß nicht wie er mir nach diesen Dingen noch vertrauen kann, da es einfach ein sehr unschönes Dahinterkommen war. Er kann es sich nicht vorstellen , dass das wieder wird und möchte schon jetzt überlegen , wie wir das mit der Wohnung regeln. wir gehen immer noch respektvoll miteinander um, es wird nicht geschimpft oder ähnliches.

Ich bereue alles so sehr. ich kann das garnicht in Worte fassen , ich bin einfach am Boden zerstört, meine ganze Welt ist zusammengebrochen. Natürlich geht es ihm genauso und das macht mich noch trauriger , dass ich ihm das angetan habe… ich habe ihm all das natürlich gesagt.
Trotzdem überlege ich , warum das passiert ist . Mir haben einfach Zärtlichkeiten so sehr gefehlt , ich habe mich neben ihm nicht mehr als Frau gefühlt , er hat mich und meine Bedürfnisse einfach kalt gestellt und war nie bereit etwas zu ändern.
Es war ein dummer Versuch, sich wieder begehrt zu fühlen…und es hat mich so viel gekostet…

Er sagt , er könnte mir nicht mehr vertrauen und weiß auch nicht , wie das je wieder gut werden soll ( das ganze ist jetzt 3 Tage her)
Ich reagiere demütig und beantworte ihm alles, was er wissen will. habe aber zum Ausdruck gebracht , wie sehr ich doch um ihn kämpfen will.
Andererseits denke ich mir , wie das alles weitergehen kann, ob ich weiter ohne Zärtlichkeiten leben könnte, denn ich weiß nicht ob er daran etwas ändern würde. Ich bin 30 und fühle mich eigentlich zu jung für ein abstinentes Leben.
ist es die Gewohnheit, um die ich so traurig bin , ist es die tiefe Liebe zu ihm? Ich weiß es nicht.

Entschuldigt den langen Text . ich danke euch jetzt schon für mögliche Tipps , Gedanken und Hilfestellungen.

-Mari

15.11.2022 08:27 • #1


M
Hallo Mari,

Um es kurz und knapp zu machen:
Wäre ich an deiner Stelle würde ich es bei dieser Trennung belassen:

Zitat von Maryyychen:
So lebten wir weiter wie Bruder und Schwester nebeneinander.


Zitat von Maryyychen:
Aber sehr oft habe ich mich gefragt, ob das alles war , ob ich mit 30 so ein abstinentes Leben führen kann und will?


Zitat von Maryyychen:
Mir haben einfach Zärtlichkeiten so sehr gefehlt


Zitat von Maryyychen:
ich habe mich neben ihm nicht mehr als Frau gefühlt , er hat mich und meine Bedürfnisse einfach kalt gestellt und war nie bereit etwas zu ändern.


Zitat von Maryyychen:
Andererseits denke ich mir , wie das alles weitergehen kann, ob ich weiter ohne Zärtlichkeiten leben könnte


Zitat von Maryyychen:
Ich bin 30 und fühle mich eigentlich zu jung für ein abstinentes Leben.


Ich wäre auch mit 36, 46 oder 66 nicht bereit ein abstinentes Leben ohne jegliche Zärtlichkeiten zu führen. Sowas gehört für mich in einer Beziehung definitiv, ohne wenn und aber, mit dazu.

Rein aus Gewohnheit mit jemandem zusammen zu bleiben und dann eine Bruder-Schwester-WG zu führen, wäre nichts für mich.

Ich äußere mich jetzt nicht zu deiner Affäre. Fremd gehen ist definitiv keine Lösung und deine Antworten hast du dir selbst schon gegeben.

Viele Grüße

15.11.2022 08:40 • x 16 #2


A


Wahrscheinliche Trennung nach Seitensprung

x 3


Heffalump
Zitat von Maryyychen:
In den letzten 2 Jahren fand leider garkein S. mehr statt

Das Bindungsspiel, funktioniert aber nicht ohne.

Zitat von Maryyychen:
So lebten wir weiter wie Bruder und Schwester nebeneinander.

bäh, und das wo ihr beiden noch keine 80 seid.
Zitat von Maryyychen:
Ich (w,30)

Viel zu jung um S. zu leben.
Zitat von Maryyychen:
Ich reagiere demütig und beantworte ihm alles

Wieso?
Warum bist du in diese Lage gekommen? Weil er Dich hat verhungern lassen, weil er seinen Mann nicht steht.

Normal müsste er sehen, das er die Ursache ist. Was du getan hast - ist nur die Wirkung von. Mach Dich nicht so klein.
Zitat von Maryyychen:
habe aber zum Ausdruck gebracht , wie sehr ich doch um ihn kämpfen will.

Um was willst du denn kämpfen? Das Bruder/Schwester-Unding?

Du bist JETZT jung. Du willst jetzt leben, wenn du 90 bist, ist es immer noch früh genug, die heißen Schlüpper an die Wand zu hängen.

15.11.2022 08:43 • x 12 #3


WillyWichtig
Das Du fremdgegangen bist, ist Mist und schwer zu entschuldigen.

Das Du mit diesem Bruder/ Schwester Dilemma lebst, macht das sicherlich erklärbar.

Jeder Mensch hat Bedürfnisse.
Mit Sicherheit auch er.
Allerdings nicht mit Dir!
Ich kenne dieses Bruder/ Schwester Ding nur zu gut.
Ohne 6 funktioniert eine Beziehung nun mal nicht.
Zumindest nicht in dem Alter, bei normalen gesundheitlichen Vorraussetzungen.

Dein Bauchgefühl und Deine Taten geben den Weg doch bereits vor.

Man kann zwar eine Beziehung auch öffnen aber ich halte nichts davon.
Das ist nichts halbes und nichts ganzes.

Das Leben ist zu kurz für schlechte Kompromisse.

Die Trennung durchziehen und einen Partner finden, der zu einem passt.
Das sollte Priorität haben.
Nicht die Bequemlichkeit oder eine schöne Wohnung.

Alles Gute
Willy

15.11.2022 08:57 • x 11 #4


M
Guten morgen es gibt doch meistens einen grund wenn man mit 30 keinen S. mehr möchte oder die anziehung fehlt . Hat er sich den in den letzten Jahren verändert ? Körpergewicht, gesundheitlich ist er eher depressiv oder hast du dich verändert ? Usw kann viele Gründe haben ! Der Mensch ist auch nicht für die Monogamie gemacht es kommen im Leben immer Phasen wo man schwach werden kann oder drüber nachdenkt . Man lernt halt auch hin und wieder Menschen kennen in denen man halt mehr sieht auch manchmal unterbewusst , denke das kennt jeder man sieht jemanden oder eine frau und denkt nur an S. und wenn man dann eh schon monate oder jahre am ersticken ist dann passiert halt manchmal was . Die Sache ist immer was mache ich daraus ? Selbst wenn man glücklich ist kann sowas immer passieren und kommt in den besten Familien vor das es für den anderen mensch zerstörerisch wirkt und es ihm den Boden weg reißt ist klar und weiß jeder selber nur denkt man in dem Moment leider nur an sich selbst aber ohne Zärtlichkeit geht es halt nicht . Also evtl solltet ihr euch echt miteinander auseinandersetzen und schauen das ihr es irgendwie wieder hinkriegt solange keine fremde liebe im spiel ist kann man alles retten viel glück

15.11.2022 09:00 • x 2 #5


S
Da rührt dich dein Freund über Jahre nicht an und macht ein Fass auf, wenn du etwas Lebensfreude erfahren darfst.... Unfassbar.
Unfassbar aber auch, wie schlecht du von dir denkst. Hör auf damit, du hast nichts Unmenschliches getan.

15.11.2022 09:12 • x 12 #6


Wurstmopped
Hi erst einmal, das was Du getan hast, die Beziehung leichtfertig auf Spiel zu setzen, dass war kein Zufall.
Es ist oftmals so, dass Affären ein Hilferuf oder die Manifestirung eines unhaltbaren Zustandes innerhalb einer Beziehung sind.
Vielleicht war es ein unterbewusst ablaufender Prozess, vielleicht war es für dich aber auch die einzige Möglichkeit überhaupt noch Dynamik in eure Beziehung zu bekommen.
Ich befürworte deine Verhalten nicht, aus deinen Schilderungen entnehme ich jedoch, dass dein Partner nicht so konfliktfähig ist und emotional sehr eingeschränkt wirkt.
Was dein Verhalten wiederum erklärt.

Du schreibst darüber hinaus, dass eure Beziehung eher einer Zweckgemeinschaft und gute Freundschaft ähnelt, ihr schon sehr lange leidenschaftslos nebeneinander herlebt.
Der Mann nie so richtig deine große Liebe war.
Ich denke, die Affäre ist eher ein klares Zeichen die Beziehung zu beenden.

15.11.2022 09:16 • x 10 #7


Chrome
@Maryyychen

Die Frage ist doch, was hast du gemacht um es zu ändern?

Reden ist wichtig, aber bringt dich nicht weiter wenn beide nicht auch danach handeln. Daher lies mal deinen Text noch einmal durch und finde deinen Fehler.

In meinen Augen schiebst du alles auf ihn, etwas das nie gut gehen kann. Ja er mag eingeschlafen sein, aber so etwas hat immer einen Grund. Entweder Stress, Depressionen, ein Ego das nicht genug poliert wurde usw.

Wie oft gibst du ihm Zärtlichkeiten? Wie oft bietest du dich an? Versuchst etwas tolles zu organisieren? Dies ist keine Einbahnstraße, leider denken besonders Frauen oft genau so. Es gibt da im übrigen ein gutes Sprichwort.

Wenn du wie eine Königin behandelt werden willst, dann hör auf eine Prinzessin zu sein und zeig ihm das er dein König ist.

Ein König will keine Prinzessin und eine Königin will keinen Prinzen. Also entweder seid ihr beide König und Königin oder eben Prinz und Prinzessin.

Ich will damit nur sagen, man muss sich auf Augenhöhe begegnen, sich auch mal durch den Schlamm kämpfen um seine Beziehung am Laufen zu halten. Nimm es mir nicht übel, aber bei dir klingt es einfach mal überhaupt nicht danach.

Es ist eher so ein Verhalten von alles haben wollen, aber nur dann was geben, wenn auch er was gibt und auch hier ist es keine gute Basis auf der man was aufbauen könnte.

Du hast zwar geredet, aber nie den aktiven Part übernommen. Ein Umzug wird nie etwas lösen was intern zwischen euch steht. Ein Umzug wird nur die Probleme die drumherum sind lösen. Stress mit Nachbarn, schlechte Wohnbedingungen etc... wenn dies eure Probleme sind, dann bringt ein Umzug etwas, aber bei euch stehen doch die zärtlichen Moment im Vordergrund, die fehlen total und dann denkt ihr echt dass noch mehr Stress da hilft?

Anstatt euer Leben zu entschleunigen, wieder mehr Zeit für den anderen einzuplanen und damit meine ich aktive Zeit und nicht dieses daneben her leben, habt ihr euch noch mehr Stress ausgesetzt und euch so nur noch weiter voneinander entfernt.

Das ist wie bei den Paaren die glauben dass ein Baby ihre Beziehung retten könnte. Wenn etwas schon vorher nicht gut läuft in diese Richtung, wird jeder weitere Stress eher das Gegenteil bewirken.

Erstmal musst du dein Fehler wieder klar und aufrichtig bereinigen. So etwas kann passieren, es kann auch als Dünger fungieren um eure Leidenschaft wieder anzufachen. Es war nur ein Kuss, was nicht schön ist, aber auch kein Weltuntergang.

Wenn du wirklich deinen Mann willst, dann geh auf ihn zu, ändere aktiv etwas an eurem Leben und bekommt wieder mehr Leidenschaft in eure Beziehung. Reden und danach handeln ist wichtig und nicht nur reden aber nix ändern.

Du willst mehr Leidenschaft, dann hau rein, sei Leidenschaftlich und vor allem nutzt eure aktive Zeit intensiver. Macht romantische Ausflüge, nehmt euch mal ein Hotelzimmer in einer fremden Stadt und/oder eine Bootsfahrt. Geht schön essen, danach tanzen und lernt euch neu zu erfinden. Spielt ein paar Rollenspiele, bringt zusammen wieder mehr Lust in eure Beziehung, dann wird der Kuss auch schnell vergessen sein.

Doch dazu gehören immer zwei und du musst ihm halt klar machen dass du etwas ändern willst, ansonsten muss man getrennte Wege gehen.

15.11.2022 09:29 • x 1 #8


Wurstmopped
Zitat von Chrome:
@Maryyychen Die Frage ist doch, was hast du gemacht um es zu ändern? Reden ist wichtig, aber bringt dich nicht weiter wenn beide nicht auch danach ...

Das funktioniert bei einer vorher guten und erfüllten Beziehung, die zwei leben aber schon lange wie Bruder und Schwester nebenbeinander her, null Leidenschaft, null Anziehungskraft.
Und er war nie die große Liebe.
Irgendwann muss man sich eingestehen, dass es aussichtslos ist zu versuchen ein totes Pferd zu reiten.

15.11.2022 09:38 • x 8 #9


unbel Leberwurst
Zitat von Maryyychen:
Ich bin 30 und fühle mich eigentlich zu jung für ein abstinentes Leben.


Jo, wer könnte das nicht verstehen?

Grundsätzlich hätte euch eine bessere Kommunikation und Reflexion geholfen. Das eine neue Wohnung Probleme lösen kann, wäre mir neu...
Ich habe jetzt nicht gezählt, wie oft in dem Beitrag so etwas wie Ich weiss nicht...er weiss nicht...keine Ahnung, wieso... gelesen habe.
Teilweise willst Du dabei das offensichtliche nicht sehen oder hast Angst vor Wahrheiten. Bei ihm vielleicht genauso.
Entweder geht ihr jetzt mal ans eingemachte oder lasst die Beziehung ganz bleiben.

15.11.2022 09:40 • x 3 #10


alleswirdbesser
Zitat von Chrome:
Wie oft bietest du dich an?

Wie bitte soll man sich das vorstellen?

15.11.2022 09:45 • x 10 #11


Wurstmopped
Zitat von alleswirdbesser:
Wie bitte soll man sich das vorstellen?

Er meinte vielleicht, wie oft sie versucht ihn zu verführen?
Aber da liegt ja der Hund begraben, da ist keine S. Anziehungskraft mehr und die kann man nicht herbeireden oder ausdiskutieren.

15.11.2022 09:50 • x 4 #12


Chrome
@Wurstmopped

Ist mir persönlich eigentlich auch egal, ich stehe nicht in der Position diese Entscheidung zu treffen und du auch nicht, niemand ist das außer eben der TE.

Sie wollte Antworten, ich gab ihr eine neutrale Meinung und was sie tun kann, wie sie es am Ende umsetzen wird oder eben nicht, steht ebenfalls nicht in meiner Macht.

Ich beantworte einfach nur noch die Fragen wo ich denke da gibt es eine sinnvolle Antwort, alle anderen ignoriere ich mittlerweile, besonders diejenigen die sich selbst zu gern in die Opferrolle bringen.

Deswegen warte ich ab was von der TE kommt, sollte ich sehen dass sie einer ernsthaften Diskussion verträglich ist, werde ich antworten, ansonsten lass ich es, weil für sinnfreie Diskussionen ist mir meine Zeit zu schade

15.11.2022 10:00 • x 2 #13


Die-Nachbarin
Hallo Mari,

Ich kann dir nichts raten, aber ich berichte mal aus meiner persönlichen Erfahrung
Dein Text hat mich sehr an meinen ersten Freund erinnert, mit dem ich 7 Jahre lang liiert war. Was ich heute nicht mehr nachvollziehen kann, denn unsere Beziehung war auch so ein Bruder Schwester Ding. Ich denke, ich wollte es nicht sehen. Und wie bei dir war es von Anfang an nicht die große Liebe. Gut, er war mein erster fester Freund, ich war damals 19 und war noch nie so richtig verliebt.

Was war es denn, was dich anfangs an ihm angezogen hat?
War bei euch mal richtige Leidenschaft, auch von ihm aus?

Bei uns war es immer so, dass die Anziehungskraft gefehlt hat. Ich fand ihn wahnsinnig intelligent, wortgewandt, interessant. Er war sehr belesen, gebildet, engagiert. Alles tolle Eigenschaften, aber da war kein Kribbeln, kein Feuer.

Und es gibt noch eine Parallele: mein ex war auch so verschwiegen, was Gefühle etc angeht. Ich bin selbst eher rational, meistens zumindest. Alles tot diskutieren liegt mir nicht, vor allem wenn das Gegenüber gerade emotional ist.. Aber er war ein Stein. I h wusste nie wirklich, woran ich bei ihm bin, was er fühlt, welche Sorgen er hat. Manchmal wollte ich ihn schütteln, die Antworten quasi aus ihm raus schütteln. Was bewegt Dich? Wie geht es dir mit xy?
Vielleicht hat deiner auch als Kind gelernt, dass Jungs keine Gefühle zeigen sollen, stark sein müssen etc. Das war bei meinem ex wohl der Ursprung des Problems. Er hat sich so weit von seinen Emotionen entfernt, dass er da kaum ran kam, es war ein Scham behaftetes Thema für ihn. Es wurde mit den Jahren besser, aber heute weiß ich, dass wir von offener Kommunikation weiter entfernt waren als der Mond von der Sonne

Ich denke, um euer S. in Schwung zu bringen hast du sicher alles versucht?
Nur reden ist was das angeht, viel zu passiv. Aber ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es noch mehr an einem kratzt, wenn man sich in Schale wirft und sich bemüht und dann eine Abfuhr bekommt
Bei uns lief auf teilweise gar nichts, der rekord lag bei 1.5 Jahren. Ich war damals 24 und hab mich gefragt, ob das schon alles ist

Wenn du der Beziehung noch eine Chance gibst, bzw er dir noch eine Chance geben sollte, dann muss natürlich auch von ihm etwas kommen

Ganz ehrlich, das klingt aber so, als wäre die Trennung besser
Ich hab mich damals getrennt und natürlich kamen danach Zweifel. Aber es war nur das Gewohnte an dem ich hing, das Gefühl, es nicht wegwerfen zu wollen. Und tatsächlich auch mein Pragmatismus und Faulheit. Wir waren ein Jahr zuvor in eine große Wohnung gezogen, die sich allein keiner von uns leisten konnte. Na toll, wieder ein Umzug etc
Kein Grund zu bleiben ist ein guter Grund zu gehen

15.11.2022 10:05 • x 9 #14


W
@Die-Nachbarin : sehr schön geschrieben. Und das:

Zitat von Die-Nachbarin:
Kein Grund zu bleiben ist ein guter Grund zu gehen

werde ich mir merken.

15.11.2022 11:15 • x 8 #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag