2691

Warum gehen Männer fremd - verlassen aber nicht d Frau?

Stardust


Es nehmen als unverbindlicher Spaß auf Zeit? Wir kannten uns schon fast ein Jahr bis er mehr wollte.
Für eine Affäre bin ich nicht der Typ...das wusste er auch.

Im Nachhinein hat es ihn anscheinend nicht interessiert.
Auch hieraus lernt Frau!

Wie würdet ihr die massive äußerliche Ähnlichkeit zwischen ihr und mir werten?

Und dauch er die nächste am Start hat, warum kontrolliert er mich immer noch über Freunde und Bekannte?

LG
Snow

24.04.2016 13:58 • #16


Ex_Mitglied


Warum gehen Frauen fremd ? ..

24.04.2016 14:00 • #17



Warum gehen Männer fremd - verlassen aber nicht d Frau?

x 3


HeuteGast


@Ungezwungen

Eben, warum sollte der Fremdgänger plötzlich negative Aspekte abbekommen.
Das reicht doch vollkommen aus, wenn der ganze unehrliche schei. auf die beiden 'Mädels' verteilt wird. Andere baden den mist aus, den ich mir mit allen egoistischen Mitteln nehme.

Richtig schlecht wird es dann, wenn man auch noch Versprechungen gegenüber der 'outgesourcten Partei' macht. Dann darf die den nur für ihn unverbindlichen Spaß ausbaden genauso wie die ursprüngliche Partnerin, die vom Spaß auf ihre Kosten womöglich nichts mitbekommt.

Soll sie auch ned, damit sie weiter als Team funktioniert, und die quengelnden Kinder beruhigt, während der tüchtige Mann seinen 'ausgelagerten' Spaß konsumiert.

24.04.2016 14:02 • #18


GastAngst


Und es scheint recht oft vorzukommen, dass die AF sich trennt, den Worten des AM trauend, dieser täte das auch und wolle die Zukunft mit ihr verbringen.

Ist das alles noch unkomplizierter Spaß?
Solange unkomplizierter Spaß nicht vereinbart ist, darf die AF auch davon ausgehen, dass zutrifft, was man ihr sagt, finde ich.

Und dann sind Versprechen und Liebesschwüre fehl am Platze!
Mit Gefühlen spielt man nicht!

24.04.2016 14:07 • #19


Blanca

Blanca


4174
26
5988
Zitat von Stardust:
Für eine Affäre bin ich nicht der Typ...das wusste er auch.

Dann frage ich mich, warum Du Dich auf eine Affaire eingelassen hast. Menschen, die wirklich nicht der Typ dafür sind, hätten ihm nämlich klipp und klar gesagt, daß eine Affaire für sie nicht in Frage kommt und er gern wieder bei ihnen anklopfen dürfe, sobald er geschieden und in einer eigenen Wohnung sei. Davon hätten sie sich auch nicht abbringen lassen.

Zitat:
Im Nachhinein hat es ihn anscheinend nicht interessiert.

Dich offenbar ebensowenig.

Zitat:
Auch hieraus lernt Frau!

Hoffentlich - vor allem, was das Setzen eigener Grenzen betrifft.

Zitat:
Wie würdet ihr die massive äußerliche Ähnlichkeit zwischen ihr und mir werten?

Ihr seid beide sein Typ. Allerdings war sie lange vor Dir da und das verschafft ihr nun mal den Vorteil, bereits im gemachten Nest zu sitzen. Ansonsten wärst Du vielleicht jetzt an ihrer Stelle und sie an Deiner.

Zitat:
, warum kontrolliert er mich immer noch über Freunde und Bekannte?

Um rauszufinden, ob es einen neuen Mann in Deinem Leben gibt. Vermutlich ist das für ihn ein Gradmesser, ob er was Besonderes oder auch selbst nur eine Affaire für Dich war. Hat weniger mit Interesse an Dir, als vielmehr mit seinem Bedürfnis nach Bestätigung zu tun; er will halt ein ganz toller Hecht sein.

24.04.2016 14:40 • x 4 #20


GastAngst


Blanca, hast Du selbst schlechte Erfahrungen mit einer Affäre gemacht?
Du bist in deinem Urteil über AM sehr hart.
Dass es auch bei ihnen Gefühle geben kann, auch widersprüchliche, kannst du dir das gar nicht vorstellen?

Dass sie nicht alle nur absolute Megaegoisten sind, sondern durchaus ein liebes Herz besitzen können und in sich selbst Gefangene sind.
Nicht alle, aber auch da gibt es solche und solche...

24.04.2016 14:58 • #21


Ungezwungen


230
245
@ Stardust: Blanca hat dir auf deine Nr. 16 eine tolle Antwort gegeben. Teile ich voll und ganz.
Nochmal: Eine Affaire kann für beide Parteien viel positive Seiten haben. Aber nur, wenn von vornherein beiden die Regeln klar sind. Ansonsten gilt: Jeder für sich in seinem Leben.
Irgendwelche Versprechungen als in Stein gemeißelt zu sehen.... Nun ja... Ist halt eine Sache des Vertrauens.... Und so richtig trauen würde ich einem Affairenpartner natürlich nie... ) ER betrügt... und ICH betrüge auch, falls ich in einer anderen Beziehung lebe... = 2 Betrüger, also eine etwas kritische, heikle Basis um das ganze Leben für die Schwüre von eben dieser Person umzuwuppen, ne c'est pas?
Insofern verstehe ich dich @ HeuteGast leider nicht von deiner Position her. Eine Affaire ist keine Beziehung. Nicht in meinen Augen jedenfalls. Insofern sind Liebesschwüre schön und gut und in dem Moment x wahrscheinlich auch vollkommen Ernst gemeint. Aber dieser Moment geht vorbei, wenn man das Zimmer verlässt... Und gut... Das eigentliche Leben des Anderen ist da vollkommen außen vor und geht mich nichts an. Die Realität ist mein eigenes Leben. Und wenn ich einen richtigen Partner dafür suche, dann nehme ich definitv keinen verheirateten... )

24.04.2016 15:00 • #22


Kuschelmaus


Zitat von Stardust:
Liebe Kuschelmaus,
Wie geht es dir mit dem Wissen das Nummer 7 am Start war/ist?

Der Mann hat mich lange angelogen, dass er sich schon lange von seiner EF trennen will, weil er sie nicht mehr liebt. Eines Tages hat er gesagt, er möchte sich zwar trennen, aber er denkt dass er zu feige ist. Ich nahm seine Worte ernst und habe beschlossen, diese Beziehung zu beenden. Ich habe im letzten Jahr nach der Trennung sehr viel emotionale Arbeit an mir geleistet.

Jetzt zu Deiner Frage: Ich habe es geahnt, dass es eines Tages so kommen könnte. Jetzt hat es sich bestätigt. Ich war keine Liebe für ihn, wie er behauptete, sondern bloß eine austauschbare Geliebte. Ich habe mittlerweile verstanden, dass dieser Mann nicht anders kann. Ich will ihn nicht verändern. Mit ihm zusammenleben möchte ich auch nicht.
Zitat von Stardust:
Mir tut es weh das ich ausgetauscht wurde.

Du bist noch nicht soweit, um Dich von der Beziehung zu lösen. Dir steht noch viel Arbeit bevor. Die wirst Du leisten müssen, wenn Du eines Tages von diesem Mann wirklich emotional frei sein willst.

Mein Ex-AM braucht sehr viel Bestätigung. Solange eine Frau (egal ob EF oder Geliebte) ihn anhimmelt, ihm Komplimente macht, duldet, dass sie nur Zweitfrau ist, alles für ihn tut, wird sie belohnt und “auf Händen getragen“, aber sobald sich sie sich ihm abwendet und nicht mehr alles für ihn tun kann oder tun möchte, muss eine neue “Unverbrauchte“ ran.

Er will seine EF nicht verlassen, also muss ihm eine Frau da draußen die Bestätigung liefern. Kann die bisherige Geliebte ihm die Bestätigung nicht mehr geben, wird sie durch eine weitere Geliebte ersetzt. Die Zweite durch eine Dritte usw.
Nachdem es mir bewusst wurde, wie der Mann tickt und dass er eigentlich gar nicht anders kann/will, tat es mir mit der Zeit immer weniger weh. Er ist halt so, aber es ist (nicht mehr) mein Problem. Will seine EF mit dem Dauerfremdgeher weiterhin zusammen leben, nur zu, ist ihre Entscheidung.
Zitat von Stardust:
Mir tut es weh …. Besonders
Zitat von Kuschelmaus:
Er vergisst nicht, dass er Dir mit Kommentaren wehgetan hat. Er macht Kommentare, um Dir wehzutun, weil Du in seinem System nicht mehr mitmachen willst. Auf dem Weg bessert er sein Ego auf Deine Kosten auf. Das kenne ich übrigens auch

Bisher bin ich davon ausgegangen, dass das unabsichtlich war. Das er mich absichtlich vor anderen verletzt hat habe ich blind wie ich war, nicht gesehen. Noch schlimmer ist es, das er wenn ich danach mit ihm reden wollte, getan hat, als hätte ich es mir eingebildet und nicht alle Tassen im Schrank hätte. … Das schlimme ist, das ich mich damit immer schuldig gefühlt habe. Ich wusste das ich damit manipuliert werde...und es hat funktioniert.
Wie passt in das ganze seine Aussage, wenn meine Frau und ich uns je trennen sollten, dann bin ich nicht lange allein? Ich kann nicht alleine sein.

Solche Männer sind süchtig nach Bestätigung. Sie tun (fast) alles dafür. Solange seine Frau alles mitmacht, wird er mit dem Suchtstoff versorgt und alles ist für ihn in Ordnung. Sobald sie nicht mehr will oder nicht mehr in der Lage ist, ihn mit ausreichend positiver Bestätigung zu versorgen, wird sie bestraft. Auf dem Weg holt es er sich wieder Bestätigung. Dass die nun negative (er trägt sie nicht mehr auf Händen, sondern betrügt sie, geht fremd usw.) Bestätigung negativen Einfluss auf andere Menschen hat, dass sie auf Kosten anderer Menschen erfolgt, ist ihm völlig egal. Hauptsache er kann zu dem Zeitpunkt sein Selbstbewusstsein stärken.

Dieser Mann kann aus dem obigen Grund nicht allein sein. Er ist auf andere Menschen angewiesen, die ihn ständig mit Bestätigung versorgen. Er erzeugt Schuldgefühle, damit ihm seine Mitmenschen nicht weglaufen. Er manipuliert sie und macht sie finanziell und emotional von ihm abhängig. Würde er sich trennen, müsste er emotionale Arbeit leisten. Er kennt das aber gar nicht und hat keine Lust dazu. Dadurch würde er nach außen (Eltern, Nachbarn, Freunde) schlechter aussehen. Damit würde er weniger Bestätigung bekommen und das wäre für ihn kontraproduktiv.
Zitat von Stardust:
Er meint immer, ich kann mich nicht daran erinnern, aber wenn ich dich verletzt habe, dann entschuldige ich mich hiermit natürlich.

Er weiß es nicht mehr, dass er Dich verletzt hat, weil er nicht in der Lage ist, Empathie zu empfinden.
Zitat von Stardust:
Was bedeutet für so einen Mann eigentlich verliebt sein und Liebe?

Dieser Mann kennt keine Selbstliebe. Nur wenn man sich selbst liebt, ist man in der Lage andere Menschen zu lieben. Weil die Selbstliebe bei ihm nicht funktioniert, muss er auf die nötige Versorgung mit Bestätigung von außen ausweichen und sich so seine “Liebe“ holen.

An alle Leser/innen eine kleine Anmerkung: Das was ich geschrieben habe, habe ich nur auf meine vergangene Beziehung zu meinem Ex-AM bezogen. Männer, EF und Geliebten sind nicht alle gleich und haben nicht immer gleiche Motive.

24.04.2016 15:00 • x 1 #23


Blanca

Blanca


4174
26
5988
Zitat von Gast Angst:
Blanca, hast Du selbst schlechte Erfahrungen mit einer Affäre gemacht?

Wir wollen doch mal schön beim Thema bleiben, statt offtopic zu werden und stattdessen über mein eigenes Privatleben zu spekulieren, gell?

Zitat:
Du bist in deinem Urteil über AM sehr hart.

Ich schaue mir das Verhalten an, das der hier geschilderte AM konkret an den Tag gelegt hat: Er betrügt seine Frau (also jenen Menschen, der ihm eigentlich am Nahesten sein sollte bzw. sich an dieser Stelle wähnt) seit Jahren und tauscht seine Affairen regelmässig gegeneinander aus.

Was sollte ich dem Positives abgewinnen, außer daß er vermutlich ein abwechslungsreiches ero. hat? (Wobei Masse in meinen Augen nicht gleich Klasse sein muß....)

Zitat:
Dass es auch bei ihnen Gefühle geben kann, auch widersprüchliche, kannst du dir das gar nicht vorstellen?

Aber sicher kann ich das. Was hat das mit meiner Antwort zu tun? Im übrigen finde ich nicht, daß die Auflösung dieser Widersprüchlichkeit sonderlich überzeugend ist - also für die Affairen solcher Typen - insbesondere im hier geschilderten Fall.

Zitat:
Dass sie nicht alle nur absolute Megaegoisten sind, sondern durchaus ein liebes Herz besitzen können und in sich selbst Gefangene sind.

Gleich kommen mir die Tränen... watt'n plumper Versuch, an meinen Mutterinstinkt zu appellieren...

24.04.2016 15:17 • x 3 #24


Aloha74


16
16
Hallo, um auch mal mitzumischen...
Ich bin auch (noch) eine AF und dieses Thema hier trifft total auf mich und meine Situation- nur dass ich den Absprung noch nicht geschafft habe.
Aber um die Sache mal realistisch zu sehen... @stardust:
Er benutzte dich und andere Affären, weil er das eine Puzzleteil von seiner Ehefrau nicht bekommt oder nicht bekommen will (Ehefrau hat den Status Versorgung, Kinder erziehen, Haushalt. ... Verpflichtung), eine Affäre ist zum Austoben, für hemmungslosen S., alles was man zu Hause nicht unbedingt ausleben kann, weil man(n) ja anständig ist.
Aber er will sich ausleben. Er braucht den Kick, er muss jagen und erobern.
Klar haben solche Menschen eine Affäre nach der anderen. Irgendwann ist auch die aufregende heimliche Affäre langweilig und normal. Dann wird der Jagdinstinkt geweckt und er will wieder erobern und angehimmelt werden. Neuer Kick, neue Befriedigung.
Gefühle? Nein. Da sind keine. Ich denke, auch nicht wirklich für die EF und auch nicht für sich selbst.
Er lebt sein Ego und ist immer auf der Suche nach Bestätigung.
Er benutzt.
Und wie hier schon oft erwähnt, es geht ihm nicht um die Person an sich. Es geht ihm nur um sich.
Er verspricht, säuselt schöne Worte, macht evt mal auf Mitleid, ..... da steckt nichts dahinter. Masche vielleicht, weil er mittlerweile weiß was Frauen hören wollen.
Ee investiert immer weniger - das was er anfangs alles aufgefahren hat an Schmeicheleien..... oh mein Gott, stardust, das war Show. Nichts weiter. Er hat keine Gefühle. Er kann Frauen betrügen. Er kann Frauen benutzen und niedermachen. Ohne einen Funken schlechtes Gewissen. Ohne Entschuldigung ohne Schuldgefühl.
Er lässt sich bedienen bis es zu langweilig wird, oder bis die Frau keinen Bock mehr hat. Dann kommt die Nächste und stürzt sich anhimmelnd auf ihn und er verspricht ihr wieder das Blaue vom Himmel bis sie funktioniert.....

24.04.2016 15:42 • x 2 #25


Ex-Mitglied


[quote=Kuschelmaus]

Mit seiner EF hat er seine Verpflichtung erfüllt, zu heiraten und Familie zu gründen. Seine Ehefrau ist von ihm vollkommen abhängig. Sie verlässt ihn nicht, weil es ihr an Selbstbewusstsein mangelt. Sie denkt, sie findet da draußen keinen besseren Partner. Wenn seine Eskapaden mal wieder zu Tage kommen, schafft er sie immer wieder einzulullen.

Gilt das auch für EF die wirtschaftlich unabhängig sind..Also keine Hausfrauen oder so?
Womit werden sie eingelullt?

Die Geliebte denkt, sie hat perfekten Partner gefunden und denkt, sie findet da draußen keinen besseren. Auch der Geliebten mangelt es an Selbstbewusstsein.

und es wird immer kleiner je länger die Affäre dauert..

Ich vermute, dass ich und die EF meines Ex-AM vom Charakter her sehr ähnlich sind.

Interessanter Gedanke. Wie kommst du drauf?

Ich dachte immer ich bin das totale Gegenteil der EF...



Gilt das Ganze überhaupt nur für Dauerfremdgänger?

24.04.2016 15:48 • #26


HeuteGast


@Ungezwungen

Du magst das so neutral erklären, aber ganz oft wird doch keine Affäre vereinbart (also unverbindlicher Spaß) und somit entsteht dann doch eine verbindliche Nähe.
Diese könnte man umgehen, wenn von vorn herein tacheles geredet wird und dann braucht man dazu auch keine liebesbekundungen. Die AF nimmt ja doch manchmal sogar mehr an seinem Leben teil als die eigentliche Partnerin.

Mal eben aus dem Zimmer verschwinden wie du ansprichst ist es ja eben nicht, weil das Leben oft viel intensiver Schnittpunkte hat als der s.uelle Akt mit Liebesschwüren.

Ich finde eben man braucht nicht beide Frauen ausschmieren und sich auf deren Kosten ein schönes Leben machen. Der Verantwortung muss man sich beiden Frauen gegenüber stellen.

Das dies eben dann nicht gemacht wird sieht man in diesem Forum doch zu genüge. EF und AF baden die egoistischen Auswüchse aus. Fair und ehrlich war da lange nichts mehr.

Traurig.

Das gilt natürlich auch wenn Frau Mann betrügt ... Nur da sieht man in diesem Forum, dass dann oft der ehrliche weg besteht. Man weiht den Partner ein und trägt Konsequenzen.

24.04.2016 15:49 • x 1 #27


Eswirdbesser

Eswirdbesser


2943
3
2982
hmm, wenn mir als Affäre was nicht passt, egal ob da intensive Nähe besteht oder ich die Zweitfrau bin,

ich handele doch, entweder verabschiede ich mich oder ich halte aus und hoffe, beides ist in Ordnung...

Aber dafür űbernehme ich doch auch Verantwortung und die Konsequenzen. ..

Warum wird meistens die Verantwortung nur dem anderen sprich dem verh. oder in Beziehung lebenden gegeben...

Auch wenn ich angelogen wurde als Affäre, spätentens wenn ich es weiß handele ich doch, oder?

24.04.2016 16:07 • #28


HeuteGast


Also ich lese meist, dass die Affären auch handeln (meist halt sehr spät, da viel vertrauen und Hoffnung bestand) aber sie trennen sich und leiden dann. Natürlich kann man dann schmerz empfinden aufgrund Trennung meist zusätzlich gepaart aufgrund mit Wut und Schmerz aufgrund des ewigen hinhaltendens.

Ich finde allgemein, dass man für Menschen, denen man etwas verspricht und denen man nahe ist Verantwortung trägt.

Das ist in der heutigen Zeit tatsächlich nicht mehr en vogue, da es in vielen Bereichen suggeriert wird sich selbst alles herauszunehmen, sich die Taschen zu füllen und sich dem Argument zu bedienen, sind doch selbst schuld, wenn sie es mit sich machen lassen.

In der Wirtschaft und Arbeitswelt ist dieses Ellebogen-Verhalten auch normzustand.

24.04.2016 16:31 • x 2 #29


Random


Bleiben wir bei der Konstellation AM-EF-AF.

Zwei Frauen verhalten sich für mich schwierig nachvollziehbar.

Die EF wird kaum eine glückliche Ehe haben und meistens auch etwas ahnen. Sie begnügt sich mit einer Ehe-light. Irgend etwas Relevantes wird fehlen. Sei es die Nähe, die Offenheit oder der S.6, die Verlässlichkeit, Loyalität, usw.

Die AF hat sowieso eine miese Rolle, wenn Sie emotional Involviert ist und nicht nach einer gewissen Zeit eine Entscheidung - in der Tat - für Sie fällt.

Beide verhalten sich nach der Devise Ich würd ja, aber ich kann nicht

Wieso sollte ein AM (der das nicht versteht oder dem egal ist was er anrichtet) nicht genau so weiter handeln?
Ganz ehrlich, viele AM werden denken die müssen selbst wissen was sie tun, was sie sich wert sind

In der Konstellation AF-EM-AM lese man Gordons Thread.
Der Unterschied in der Verhaltensweise ist durchaus gravierend.

Dort ist die Devise meist

24.04.2016 16:33 • x 2 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag