502

Warum gehen Menschen fremd?

SweetSeduction

740
389
Zitat von Annalisa:
Ich finde diese Reflektiertheit seitens Gast_Emma sehr beeindruckend. Für mich ist aber Fremdgehen nie das Richtige, egal welcher Grund dahinter steckt. Für mich ist ein Mensch, der den Partner bewusst so schwer seelisch verletzt, böse. Betrug ist egoistisch und feige. Man kann reden und eine Lösung finden oder sich trennen. Ich finde dass jeder die Verantwortung gegenüber dem Partner hat, ihn auch bei einer Trennung, die so oder so schon schwierig ist, nicht auch noch zusätzlich unnötig zu traumatisieren.


Problem dabei: viele denken so:
Was der Partner nicht weiß, macht ihn nicht heiß... (und auch "was ICH nicht weiß...")

Für viele ist es kein Problem, solange es nicht rauskommt!

:O

Viele sind der Ansicht, dass man niemanden verletzt, wenn dieser nichts vom Betrug mitbekommt.
Ich bin da übrigens anderer Meinung... dass es denjenigen trotz allem verletzt ...

08.01.2019 12:22 • x 2 #196


Annalisa

@SweetSeduction: Ja, es verletzt trotzdem, denn man spürt es. Und wenn es dann raus kommt, dann ist es richtig schlimm. Und meistens kommt es früher oder später raus.

08.01.2019 12:30 • x 1 #197


SweetSeduction

740
389
Zitat von Annalisa:
@SweetSeduction: Ja, es verletzt trotzdem, denn man spürt es. Und wenn es dann raus kommt, dann ist es richtig schlimm. Und meistens kommt es früher oder später raus.


Meistens, aber nicht immer oder?
Und nicht alle merken etwas.
Dennoch denke ich, dass man jemanden auf irgend einer Ebene damit verletzt.

08.01.2019 12:33 • #198


Tabea2018

Zitat:
Was der Partner nicht weiß, macht ihn nicht heiß

Auch wenn der Betrug nicht offensichtlich ist, so merkt man doch, dass der Partner einem nicht mehr emotional zugewandt ist. Ging mir einige Jahre so. Da mir die Beziehung wichtig war, habe ich immer wieder das Gespräch gesucht. Leider war das einseitig. Die darüber entstehende Unsicherheit ist sehr belastend, weitaus mehr als eine Trennung. Schade um die Zeit

08.01.2019 12:38 • x 2 #199


SweetSeduction

740
389
Zitat von Tabea2018:
Auch wenn der Betrug nicht offensichtlich ist, so merkt man doch, dass der Partner einem nicht mehr emotional zugewandt ist. Ging mir einige Jahre so. Da mir die Beziehung wichtig war, habe ich immer wieder das Gespräch gesucht. Leider war das einseitig. Die darüber entstehende Unsicherheit ist sehr belastend, weitaus mehr als eine Trennung. Schade um die Zeit


Verstehe ich vollkommen!

Leider sind manche aber auch tolle Schauspieler. Und lassen sich nichts anmerken, sind so wie immer. Manche (Betrüger) wollen aus der Beziehung ja gar nicht raus.

08.01.2019 12:49 • x 1 #200


Tabea2018

Zitat:
Leider sind manche aber auch tolle Schauspieler. Und lassen sich nichts anmerken, sind so wie immer. Manche (Betrüger) wollen aus der Beziehung ja gar nicht raus.

Meiner Meinung nach sind das Menschen, die sich weder mit ihrem LP noch mit ihrer Affäre wirklich verbunden fühlen, sondern in erster Linie mit sich selbst. Deshalb sind sie auch in der Lage, anderen eine Lüge vorzuleben, sie müssen sich gar nicht groß verstellen.

08.01.2019 12:59 • #201


paulaner

paulaner

639
2
1262
Zitat von Gast_Emma:
Da gibt es z.B. einen Herrn, der sich nach einer Biermarke benannt hat, der behauptet er sei
durch den Seitensprung seiner Frau auch nach über 20 Jahren immer noch so schwer traumatisiert, dass er
Flashbacks und ähnliches habe. Ihm möchte ich dringend raten, nun endlich einen Therapeuten aufzusuchen, denn
hier scheinen sehr viel tiefer liegende Probleme zu bestehen.


Weil Gast_Emma ja leider nur Gast ist, antworte ich ihr, statt per PN, hier im Thread. Sorry dafür.
Mich ärgert es, wenn man über andere Menschen ausschließlich aus seiner eigenen Sichtweise urteilt. Menschen, die man überhaupt nicht kennt und von denen man nur einen Bruchteil ihrer Persönlichkeit erfährt.
Du hast nicht verstanden, was mit mir passiert ist. Weil du dir es nicht vorstellen kannst. Und weil du
vergisst, dass Menschen verschieden sind. Individuen eben. Und deshalb eben auch vollkommen unterschiedlich auf
Dinge oder "Schicksalsschläge" reagieren.
Ich habe das über Jahre (erfolgreich) verdrängt. Das gibt es tatsächlich. Und an einem Tag ist es mit voller
Wucht aufgebrochen. Und dann ist es eben fast genauso, als hätte man es gerade eben erfahren.
Dazu kommt noch, dass meine Frau mir eine VÖLLIG falsche Geschichte "verkauft" hat, und ich eben erst jetzt
erfahren habe, dass es sich eben NICHT um zwei ONS gehandelt hatte, sondern es eine monatelange Affäre war.

Ich schreibe hier übrigens schon lange nicht mehr über mich, da ich gemerkt habe, dass dieses "Laien-Forum" da
für mich die falsche "Adresse" ist.

Und dein Ratschlag einen Therapeuten aufzusuchen, habe ich längst alles hinter mir. Hat mir nur nichts geholfen. Weil es eben nicht nur um mich geht, sondern um zwei Menschen.

Zu Verdrängung: Schau dir bitte mal die Schicksale von Menschen an, die in ihrer Kindheit se..uell missbraucht wurden. Auch da
gibt es Verdrängung. Und plötzlich kommt das im erwachsenen Alter von einem auf den anderen Tag wieder hoch, und
die Erinnerung bricht sich Bahn.
STOP! Ich setze diese Schicksale NICHT gleich. Ich will dir einfach nur klarmachen, dass es solche Mechanismen
eben gibt!

Eines ist mir, seit ich dieses Forum nutze, nach und nach aufgefallen. Viele user beachten diese Individualität
nicht, und versuchen anderen Menschen, die sie gar nicht persönlich kennen, das Verhalten, was sie selber an den
Tag legen würden, quasi aufzudrängen. "Du musst jetzt unbedingt . . .". "Du musst dich sofort trennen" Usw.
Es gibt aber tausend verschiedene Wege, wie man mit Schicksalsschlägen und Problemen umgeht. Und das hat eben
wahnsinnig viel mit den jeweiligen, beteiligten Menschen zu tun.

Noch viel schlimmer finde ich, wenn über die Partner der Threadersteller, obwohl die sich gar nicht äußern
(können), geurteilt wird. Schließlich kennt man nur das Bild, was der TE von seinem Partner erzählt.

Das musste ich mal loswerden.

08.01.2019 13:01 • x 4 #202


Tabea2018

Zitat:
Ich hätte wohl besser schreiben sollen, dass der gemeinsame Alltag im Laufe der Jahre sämtliche Inkompatibilitäten gnadenlos aufgedeckt, so dass kein Raum mehr für Idealisierung bleibt.

Sorry, manchmal muss man etwas erst einmal wirken lassen. Dem kann ich nur zustimmen, habe ich auch so erlebt. Aber wenn man idealisiert, dann auch oft unbewusst. Man glaubt den Partner zu kennen, dann bröckelt es und man stellt fest, dass man über viele Jahre neue Entwicklungen nicht wahrgenommen hat.

08.01.2019 14:15 • #203


megan

megan

1890
2
2147
Zitat von Tabea2018:
Das Handtuch werfen, weil 'unbequem'?


denke, das hast du nicht so verstanden, wie ich es meinte

das handtuch werfen bezogen auf den fall, den Emma berichtet hat

dass der EM nicht ehrlich gewesen ist, weil es unbequem gewesen wäre innerhalb der beziehung über seine gefühle zu sprechen und sich mit ihr über die ursprünglich getroffene vereinbarung (auf dauer angelegte ehe) auseinander zu setzen ohne vorher einen status quo (fremdgehen) zu schaffen

Zitat von SweetSeduction:
Viele sind der Ansicht, dass man niemanden verletzt, wenn dieser nichts vom Betrug mitbekommt.
Ich bin da übrigens anderer Meinung... dass es denjenigen trotz allem verletzt ...


hinzu kommt, dass ungeschützter gev mit zwei frauen für diese gesundheitlich riskant ist und in einer als monogam vereinbarten beziehung die partner davon ausgehen, keinem externen gesundheitsrisiko ausgesetzt zu werden

08.01.2019 14:41 • x 1 #204


Tabea2018

Zitat:
denke, das hast du nicht so verstanden, wie ich es meinte

Okay, da hast du recht. Den Bezug hatte ich nicht im Blick :roll:

08.01.2019 14:44 • x 1 #205


Gast_Emma

Lieber Paulaner,

es tut mir sehr leid, wenn ich dir mit meinen Äußerungen zu nahe getreten bin. Ich lese hier schon eine ganze Zeit lang mit. Manche Threads lese ich nur quer und so kann es schon mal sein, dass sich mir ein unvollständiges oder falsches Bild der User vermittelt. In deinem Fall dachte ich z.B. dass dich der Seitensprung deiner Frau nicht erst seit kurzem sondern kontinuierlich seit 20 Jahren quält. Ich hatte nicht verstanden, dass du ihn einfach nur so lange verdrängt hattest. Wie kam es denn zu diesem Wiederaufflackern der alten Verletzungen? War es "nur" die Tatsache, dass deine Frau dir die ganze Wahrheit bisher unterschlagen hatte? Was hättest du denn aus heutiger Sicht anders gemacht, wenn du von Anfang an "alles" gewusst hättest? Bereust du nun, dass du sie nicht verlassen hast?

Das könnte ich sogar verstehen. Eure Ehe war sicher über die Jahre nicht einfach. Als ich von der Fremdverliebtheit meines Mannes erfuhr, war mir, als würde mir jemand den Boden unter den Füßen weg ziehen. Erst im Nachhinein verstand ich, dass unsere Ehe auch für mich schon lange nicht mehr erfüllend gewesen war. Der Alltag mit 3 Kindern hatte uns aufgefressen. Wir funktionierten beide nur noch. Er war dabei, sich eine berufliche Karriere aufzubauen und ich kümmerte mich um den Haushalt und die Kinder. Abends waren wir oft zu müde, um noch miteinander zu sprechen, geschweige denn, säxuell aktiv zu werden. So ging uns die Nähe Stück für Stück verloren und es kam, wie es kommen musste. Unser Lebensmodell der klassischen Rollenverteilung würde ich übrigens keinem jungen Ehepaar wirklich empfehlen. Unser Haus z.B. baute mein Mann fast vollständig alleine. Ich hatte keine Zeit und auch keinerlei Interesse, ihn dabei zu unterstützen. Heute bereue ich das sehr. Viel schöner wäre es doch gewesen, wir hätten Beruf, Kindererziehung und Nestbau miteinander teilen können. Vielleicht wäre dann sogar unsere Ehe noch zu retten gewesen. So allerdings hatten wir uns unmerklich schon viel zu weit voneinander entfernt.

Hätte mir mein Mann nicht sofort (oder relativ zeitnah) die ganze Geschichte gebeichtet, sondern nur scheibchenweise, ich weiß nicht, wie ich reagiert hätte. Vielleicht hätte ich ähnlich wie du versucht, unsere Ehe zu retten. Ich hätte meinen verletzten Stolz beiseite gepackt und hätte mit ihm an unserer Ehe gearbeitet. Hätte ich dann nach zig Jahren erfahren, dass da doch sehr viel mehr war, als nur ein Ausrutscher, natürlich wäre auch ich zutiefst verletzt. Ich würde mich betrogen und verarrscht fühlen. Und nicht nur das, unsere gemeinsamen Jahre kämen mir vor, wie ein einziger Betrug. Nicht schön wäre das. Natürlich nicht!

Da bin ich ja fast schon froh, dass bei uns sehr schnell klare Verhältnisse waren. Mein Mann zog so ziemlich sofort nach seiner Beichte aus und überließ mir und den Kindern das Haus. Schön war das nicht, aber ehrlich zumindest. Irgendwie verstehe ich aber auch deine Frau. Ihr seid auch nicht mehr ganz jung, stimmts? Vielleicht war sie wegen der Familie in einer ähnlich abhängigen Situation wie ich damals? Vielleicht wusste sie, dass das mit dem anderen niemals so tragfähig werden würde, wie eure Ehe? Dann entschied sie sich eben für den besseren Versorger? Könnte es so gewesen sein? Wenn ja, ist das eine sehr bittere Pille, die du da schlucken musst.

Aber eines kann ich dir als Frau versichern. Wärest du NUR der bessere Versorger gewesen, sie hätte nicht geruht, bis sie eine andere Ausbruchsmöglichkeit gefunden hätte. Sie ist aber bei dir geblieben, weil sie es so und nicht anders wollte. Vielleicht liebt sie dich ja doch? Und du bist immernoch bei ihr. Vielleicht liebst du sie ja auch noch? Wenn das so ist, musst du nur noch das Vertrauen in eure Liebe wieder finden. Das sollte so schwer nicht sein. Vielleicht hattest du bisher nur den falschen Therapeuten?

Wie auch immer. Bitte verzeih mir mein vorschnelles Urteil. Ich bin manchmal einfach zu impulsiv.

Alles Liebe
Emma

08.01.2019 14:46 • x 3 #206


paulaner

paulaner

639
2
1262
Zitat von Gast_Emma:
Wie auch immer. Bitte verzeih mir mein vorschnelles Urteil. Ich bin manchmal einfach zu impulsiv.

Alles okay. Ich bin da nicht so empfindlich, wollte es halt nur klarstellen.
Mir ging es im Grunde genommen darum mal darzustellen, dass eigentlich alle diese Affären wahnsinnig viele Parallelen haben, aber jede (und jeder) eben auch vollkommen individuell ist.

Wenn du dich anmelden würdest, dann würde ich deine ja ziemlich zahlreichen Fragen gerne per PN beantworten.
Aber hier in einem fremden Thread (in dem es ja auch eher um das "allgemeine" Thema geht) will ich das nicht.

08.01.2019 15:05 • #207


SweetSeduction

740
389
Zitat von megan:
hinzu kommt, dass ungeschützter gev mit zwei frauen für diese gesundheitlich riskant ist und in einer als monogam vereinbarten beziehung die partner davon ausgehen, keinem externen gesundheitsrisiko ausgesetzt zu werden


Ja, ausgehen tut man leider oft von viel auf der Welt. :)

08.01.2019 15:45 • x 2 #208


megan

megan

1890
2
2147
Zitat von SweetSeduction:
Ja, ausgehen tut man leider oft von viel auf der Welt.


aufmerksam und nicht unkritisch zu sein, kann jedenfalls nicht schaden :daumen:

08.01.2019 22:17 • x 1 #209


Ille2111

Bezogen auf den Ursprungsbeitrag sehe ich mich als Aufrechte (im Sinne von Stehend, nicht mitleidig kriechend) Betrogene dazu genötigt:

Mein Freund hat mich im ersten halben Jahr unsere Beziehung 8x betrogen - in unterschiedlichen Variationen.

Sollte ich mich fragen was ich wohl falsch gemacht hab? Auf die Idee komme ich sicherlich nicht.
Wir waren frisch verliebt - mit allem was dazu gehört ;) und sind es heute auch Gott sei Dank wieder.

Diese Verantwortung liegt definitiv bei ihm und ich suche bei mir mal überhaupt nix.

Darüber hinaus habe auch ich schon in einer offenen Ehe gelebt - ich weiß also genau was Du versuchst: Dich selbst mit Flowertoleranz vor den fiesen Gefühlen schützen. Oder doch ein Buch zu verkaufen... Be Careful with yourself! Kann ich Dir nur raten.

Herzlichst, Ille

09.01.2019 15:33 • #210




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag