161

Wie Vertrauen aufbauen?

Anitar

Anitar


94
7
71
Danke für euren Input. Besonders dir ramse. Es fehlt bei uns einfach an neuen schönen Erfahrungen, die uns wieder enger zusammen bringen. Zu viel Alltag der hinderlich ist und wahrscheinlich tatsächlich zu wenig Bereitschaft von mir. Und durch Alltagsstress der Streit überwiegt. So kann ja auch kein Vertrauen entstehen wenn wir uns überwiegend fetzen, das schürt die Angst. Ich habe schon oft zu ihm gesagt es ist weil unsere Verbindung fehlt.

22.08.2019 06:32 • x 1 #16


Löwin45

Löwin45


1198
3442
Guten Morgen Anitar
Ich stand vor einigen Jahren vor einer ähnlichen Situation.
Nachdem ich vom Betrug meines Mannes erfuhr, wir dann viele viele Gespräche geführt hatten, er mich um Verzeihung bat und ich letztendlich genau das tat, stand genau das an.

Auch wenn ich jetzt diesen Prozess in einem Satz beschreibe - glaube mir - so einfach, wie es klingt, war es nicht.
Es war eine harte Zeit mit vielen schwierigen Gesprächen, bevor ich es konnte - ihm zu verzeihen.
Als ich mir dies dann vornahm, war mir bewusst, dass es nur funktioniert, wenn ich ihm auch wieder vertrauen kann.
Mein Mann, der damals alles tat, dass ich ihm verzeihe und mich nicht von ihm trenne, öffnete auch sein GoogleMaps Standort für mich. Ebenfalls war sein Handy ab dem Zeitpunkt für mich zugänglich.
Ich habe lange über den Sinn dieser Maßnahme, die ich übrigens nie gefordert hatte, nachgedacht und es letztendlich als eine vertrauensbildende Geste gesehen - mehr nicht - und nicht benutzt.
Was ich wirklich brauchte und mir half war seine absolute Ehrlichkeit ab dem Zeitpunkt.
Mein Mann war ab dem Zeitpunkt einfach nur noch ehrlich - oft bis an die Schmerzgrenze.
Das war auch nicht immer leicht, aber es gab mir die Möglichkeit langsam damit zu beginnen seinen Worten wieder zu vertrauen.
Denn, wichtig war, dass ich ihm somit auch seine Liebe zu mir glauben konnte.
Es war genau das, was ich so dringend benötigte, um ihm wieder komplett zu vertrauen.

Dennoch, in der anfänglichen Zeit spielte auch mir (schon mal) mein Misstrauen einen Streich. Ich denke, das ist normal
Trotzdem finde ich, dass Kontrolle nicht der richtige Weg ist.
All diese Maßnahmen dienen nicht dazu, dass du wieder Vertrauen in deinen Mann fasst.
Du vertraust damit nur den Mitteln.

Stell dir mal folgende Situation vor.
Dir begegnet ein Spaziergänger mit einem Hund, der einen Maulkorb trägt.
Was denkst du dann? Vertraut dieser Mensch seinem Hund? Oder vertraut er dem Maulkorb?

Um Vertrauen zu fassen, benötigst du den Glauben an deinen Mann. Dieser Glaube wurde durch seine Lügen und sein Betrügen zerstört. Nur er kann dir diesen Glauben an seine Liebe zurückgeben.
Bemüht er sich darum?
Glaubst du, dass er ab jetzt immer ehrlich ist oder misstraust du seinen Worten?
Denn, wenn du tatsächlich wieder glauben kannst, dass er dich liebt, wirst du in der Lage sein, ihm einen Vertrauensvorschuss zu geben.
Zitat von Anitar:
Mein Mann hatte es damals angeboten, liefert es aber mehr genervt ab als dass er da was aus Überzeugung macht. Heute sagte er bei der Paarberatung dass es keine vertrauensbildenden Maßnahmen bräuchte, sondern das Vertrauen müsse eben wachsen

Vertrauen wächst nicht einfach.
Für das Wachstum ist er eben mitverantwortlich.
Allerdings kann ich verstehen, dass ihm all deine Maßnahmen viel zu weit gehen.

Ich glaube nicht, dass "Stundenzettel..." so wie du es beschriebst, wirklich vertrauensbildend sind.
Sie ermöglichen dir eine lückenlose Überwachung, so dass er dich nicht mehr betrügen kann, da er dazu keine Zeit hat.
Aber sollte das der Grund sein, dir treu zu bleiben?

Wie gesagt, er sollte dir glaubhaft machen können, dass er dich liebt und begehrt.
Wenn du das annehmen kannst, ist dein Misstrauen sicherlich nicht sofort begraben, aber du bewegst dich dann deutlich mehr in die richtige Richtung.

Nun, auch das klingt leichter, als es sich anhört.
Dazu muss er ab sofort komplett ehrlich sein und alle deine Fragen beantworten.
Das wird auch nicht leicht für ihn sein. Aber dir wird es letztendlich helfen.

Zitat von ramse:
Mit ihm klipp und klar kommunizieren, was deine No-Goes sind. Ebenfalls auch mitteilen, dass du bei einem erneuten Betrug die Beziehung ohne weitere Diskussion beenden wirst - bereit sein, dies in diesem Fall wirklich umzusetzen.

Und dann wieder auf das Liebesleben, gemeinsame Erlebnisse etc. konzentrieren. Auch einen fairen Teil beitragen und nicht auf weiteres Fehlverhalten warten und lauern. Verunsicherungen gleich ansprechen und klären.

Dem kann ich zu 100% zustimmen!

22.08.2019 07:48 • x 2 #17



Wie Vertrauen aufbauen?

x 3


unbel Leberwurs.


9937
1
10288
Aufgrund deines letzten Beitrages müsst ihr eure Beziehung aber offensichtlich völlig auf neue Füße stellen. So Eine Beziehung ist doch für beide Beteiligten nicht schön.

Oder gegebenenfalls muss man es eben beenden wenn ihr euch nicht gut tut.

22.08.2019 07:49 • #18


Anitar

Anitar


94
7
71
@löwin45: danke dir für deinen tollen Beitrag. Du sprichst genau das an wie ich es mir wünschen würde. Ich weiß dass die Kontrollen nicht das Vertrauen bringen. Mir fehlt diese Bereitschaft so wie dein Mann es geschafft hat.

22.08.2019 08:27 • x 1 #19


Anitar

Anitar


94
7
71
Heute Morgen ereignete sich z. B. folgende Situation: Er geht heute Abend zum Sport (seit letzter Woche wieder). Da er noch was dem Trainer zeigen und vorher ausarbeiten muss sagte er dass er am besten länger bei der Arbeit macht (er kann das dann dort nebenher ausarbeiten) und dann direkt zum Sport geht.
Bei mir triggert es massiv. Zumal er damals meist vor dem Sport zu ihr gefahren ist. Er war halt heute morgen im Stress, spät dran vor der Arbeit und noch Sporttasche richten. Ich sagte dann irgendwas in der Richtung, ich weiß nicht mehr was, ich gab ihm zu verstehen dass das schwierig ist für mich.
Und genau in so einem Moment bräuchte ich Verständnis, Geduld, eine liebevolle Reaktion, Aufmerksamkeit, etc
Vielleicht zu viel verlangt wenn er es eh schon eilig hat. Aber ich glaube eine Umarmung mit einem liebevollen Satz ist immer drin, oder? Oder alternativ kurze innige Verabschiedung mit einem Vermerk mich später anzurufen, was auch immer. Sowas, so eine Bereitschaft helfen zu wollen, das fehlt mir massiv. Aber vielleicht bin ich das Problem. Vielleicht ist er so kaputt wegen meines Misstrauens dass er nicht mehr anders reagieren kann?

Nachtrag: Hab vergessen seine Reaktion zu schildern. Er wurde genervt, sauer. Es ist völlig eskaliert zwischen uns. Wir haben uns irgendwann nur noch angeschrien und böse Worte sind gefallen.

22.08.2019 08:38 • x 2 #20


GeMa17


96
2
106
Zitat von Löwin45:
Guten Morgen Anitar
Ich stand vor einigen Jahren vor einer ähnlichen Situation.
Nachdem ich vom Betrug meines Mannes erfuhr, wir dann viele viele Gespräche geführt hatten, er mich um Verzeihung bat und ich letztendlich genau das tat, stand genau das an.
@Löwin45
Haben dir diese Gespräche nicht unendlichen Schmerz zu gefügt, der dann wieder auflebt in bestimmten Situationen ?

Auch wenn ich jetzt diesen Prozess in einem Satz beschreibe - glaube mir - so einfach, wie es klingt, war es nicht.
Es war eine harte Zeit mit vielen schwierigen Gesprächen, bevor ich es konnte - ihm zu verzeihen.

@Löwin45
Beide seid ihr bereit gewesen, einen Neuanfang zu machen. Vor allem ihm war das wichtig! Hast du jemals Zweifel gehabt ?
Dein Mann hat sich äußerlich nicht verändert?
Und sein Wesen blieb während der AF unverändert ?

Als ich mir dies dann vornahm, war mir bewusst, dass es nur funktioniert, wenn ich ihm auch wieder vertrauen kann.
Mein Mann, der damals alles tat, dass ich ihm verzeihe und mich nicht von ihm trenne, öffnete auch sein GoogleMaps Standort für mich. Ebenfalls war sein Handy ab dem Zeitpunkt für mich zugänglich.
Ich habe lange über den Sinn dieser Maßnahme, die ich übrigens nie gefordert hatte, nachgedacht und es letztendlich als eine vertrauensbildende Geste gesehen - mehr nicht - und nicht benutzt.
@Löwin45
Dass du die Ortung nicht benutzt hast - ist eine sehr kluge Entscheidung von dir gewesen !
Hast du nie das zwingende Gefühl gehabt, nachzuschauen ?

Was ich wirklich brauchte und mir half war seine absolute Ehrlichkeit ab dem Zeitpunkt.
Mein Mann war ab dem Zeitpunkt einfach nur noch ehrlich - oft bis an die Schmerzgrenze.
Das war auch nicht immer leicht, aber es gab mir die Möglichkeit langsam damit zu beginnen seinen Worten wieder zu vertrauen.
Denn, wichtig war, dass ich ihm somit auch seine Liebe zu mir glauben konnte.
Es war genau das, was ich so dringend benötigte, um ihm wieder komplett zu vertrauen.
@Löwin45
Mein Respekt ...

Dennoch, in der anfänglichen Zeit spielte auch mir (schon mal) mein Misstrauen einen Streich. Ich denke, das ist normal
Trotzdem finde ich, dass Kontrolle nicht der richtige Weg ist.
All diese Maßnahmen dienen nicht dazu, dass du wieder Vertrauen in deinen Mann fasst.
Du vertraust damit nur den Mitteln.

Stell dir mal folgende Situation vor.
Dir begegnet ein Spaziergänger mit einem Hund, der einen Maulkorb trägt.
Was denkst du dann? Vertraut dieser Mensch seinem Hund? Oder vertraut er dem Maulkorb?
@Löwin45
Ich finde dieses Beispiel nicht sehr gelungen, weil als Hundebesitzer/in kannst du nie zu 100% sicher sein, wie der Hund reagiert. Der Hund wird von Instinkten geleitet und der Maulkorb ist eine Vorsichtsmaßnahme, die dann angebracht ist , wenn der Hund z.Bsp. Beim Tierarzt schnappen würde, wenn er eine Spritze bekäme


Um Vertrauen zu fassen, benötigst du den Glauben an deinen Mann. Dieser Glaube wurde durch seine Lügen und sein Betrügen zerstört. Nur er kann dir diesen Glauben an seine Liebe zurückgeben.
Bemüht er sich darum?
Glaubst du, dass er ab jetzt immer ehrlich ist oder misstraust du seinen Worten?
Denn, wenn du tatsächlich wieder glauben kannst, dass er dich liebt, wirst du in der Lage sein, ihm einen Vertrauensvorschuss zu geben.

Vertrauen wächst nicht einfach.
Für das Wachstum ist er eben mitverantwortlich.
Allerdings kann ich verstehen, dass ihm all deine Maßnahmen viel zu weit gehen.

Ich glaube nicht, dass "Stundenzettel..." so wie du es beschriebst, wirklich vertrauensbildend sind.
Sie ermöglichen dir eine lückenlose Überwachung, so dass er dich nicht mehr betrügen kann, da er dazu keine Zeit hat.
Aber sollte das der Grund sein, dir treu zu bleiben?

Wie gesagt, er sollte dir glaubhaft machen können, dass er dich liebt und begehrt.
Wenn du das annehmen kannst, ist dein Misstrauen sicherlich nicht sofort begraben, aber du bewegst dich dann deutlich mehr in die richtige Richtung.

Nun, auch das klingt leichter, als es sich anhört.
Dazu muss er ab sofort komplett ehrlich sein und alle deine Fragen beantworten.
Das wird auch nicht leicht für ihn sein. Aber dir wird es letztendlich helfen.


Dem kann ich zu 100% zustimmen!

22.08.2019 08:53 • #21


GeMa17


96
2
106
Zitat von Anitar:
Heute Morgen ereignete sich z. B. folgende Situation: Er geht heute Abend zum Sport (seit letzter Woche wieder). Da er noch was dem Trainer zeigen und vorher ausarbeiten muss sagte er dass er am besten länger bei der Arbeit macht (er kann das dann dort nebenher ausarbeiten) und dann direkt zum Sport geht.
Bei mir triggert es massiv. Zumal er damals meist vor dem Sport zu ihr gefahren ist. Er war halt heute morgen im Stress, spät dran vor der Arbeit und noch Sporttasche richten. Ich sagte dann irgendwas in der Richtung, ich weiß nicht mehr was, ich gab ihm zu verstehen dass das schwierig ist für mich.
Und genau in so einem Moment bräuchte ich Verständnis, Geduld, eine liebevolle Reaktion, Aufmerksamkeit, etc
Vielleicht zu viel verlangt wenn er es eh schon eilig hat. Aber ich glaube eine Umarmung mit einem liebevollen Satz ist immer drin, oder? Oder alternativ kurze innige Verabschiedung mit einem Vermerk mich später anzurufen, was auch immer. Sowas, so eine Bereitschaft helfen zu wollen, das fehlt mir massiv. Aber vielleicht bin ich das Problem. Vielleicht ist er so kaputt wegen meines Misstrauens dass er nicht mehr anders reagieren kann?

Nachtrag: Hab vergessen seine Reaktion zu schildern. Er wurde genervt, sauer. Es ist völlig eskaliert zwischen uns. Wir haben uns irgendwann nur noch angeschrien und böse Worte sind gefallen.

@anitar
Jeder Mann reagiert anders -
Du misstraust ihm und hast Angst und er ist genervt und dann fallen böse Worte -
Das ist eine Spirale und die musst du durchbrechen !
Aus meiner Sicht kannst du diese Situation besser beurteilen als wir alle hier im Forum !

Ich kann dir versichern, dass ich dich verstehen kann. Diese Situation..zum Sport nach der Arbeit ..löst bei dir Erinnerungen aus.

Geh doch mit zum Sport( wenn es möglich ist ) ! Dann macht ihr gemeinsam etwas und du tust deinem Körper etwas gutes!

Eine andere Möglichkeit wäre, persönlich zu kontrollieren, ob er zum Sport ist - kann aber auch verschiedene Reaktionen bei dir oder ihm auslösen!
Darüber musst du dir vorher im Klaren sein!

22.08.2019 09:03 • x 1 #22


Löwin45

Löwin45


1198
3442
Ihr lasst euch doch beraten.
Damit sind Gespräche mit geführter Moderation möglich.
Dies kann eben auch ein Mauern deines Mannes verhindern.

Vermutlich fühlt er sich momentan sehr eingeengt und versteht nicht, warum es dir so wichtig ist, dass du immer wieder bestätigst bekommst, dass er dich liebt.
Dabei versteht er eben nicht, dass du weder dir noch ihm traust.
Denn, wenn du wirklich sicher wärst, dass er dich liebt, würdest du nicht so massiv nach entsprechenden Gesten aus sein.

Ich würde solch ein (vielleicht tatsächlich geführtes) Gespräch einfordern - mit genauer Beschreibung deiner Bedürfnisse.

Es wird ihm vermutlich nicht gefallen, wenn er plötzlich so offen mit dir in die Tiefe gehen muss.
Denn damit wird er auch mit seinen damaligen Taten konfrontiert, die er vermutlich am liebsten vergessen würde.
Sich mit sich selbst zu befassen, die Erkenntnis zuzulassen, dass man zu Lug und Betrug fähig war, fällt niemandem leicht - aber in meinen Augen unerlässlich, um dann auch absolut ehrlich zu sein.
Auch für dich ist so ein Rückblick sicherlich nicht leicht.

Dennoch - erst wenn du ihn als wahrhaftig wahrnimmst - schlicht ihm glaubst, dass er dich (nur dich) liebt, kannst du lernen ihm wieder zu vertrauen.

22.08.2019 09:15 • x 1 #23


Anitar

Anitar


94
7
71
@gema: ja das ist das einzige was mir momentan bleibt. Selbst hinfahren und kontrollieren (ob sein Auto dort steht reicht ja schon und wieder gehen, ohne dass er es merkt) Jetzt hat er nicht mehr den Stress ein Foto zu knipsen, ich umso mehr. Extra Autofahrt hin und her. Aber das eigentlich wichtige fehlt. Versteht mich nicht falsch. Ich will es auch anders! Ohne Kontrolle. Mitmachen geht nicht wegen Kinder.

Nochmal ein Nachtrag zur Situation heute Morgen.
In solch einer Situation wie eben beschrieben hat er dann sonst ein Foto von dort geschickt. Aber zielführend wäre dass er meine Ängste ernst nimmt und für mich da ist statt genervt und sauer zu reagieren oder nur ein Foto abzuliefern. Aber vielleicht reagiert er ja so weil die Gewohnheit bisher war einen Beweis zu liefern. Bin ich das Problem? Ich frag mich immer wie die Schräglage angefangen hat. Er hatte dies damals so vorgeschlagen. Effekt war Vertrauensbarometer ist zunächst steil nach oben geschossen. Wegen seiner Bereitschaft damals sowas anzubieten, denn jemand der weiterhin betrügen wollen würde würde sowas ja nicht anbieten. Aber dann fing es an ungut zu werden. Er war oft gemein wenn ich sagte dies oder jenes triggert. Vielleicht war es ein Gemisch aus beidem. Ich weiß nicht mehr wer damit angefangen hat. Er mit seinem fehlenden wirklich für mich da sein oder ich mit meiner mangelnden Bereitschaft. Das eine bedingt wahrscheinlich das andere und umgekehrt.
Mir hat ein "um mich kämpfen", "alles erdenkliche tun wollen es wieder gut zu machen" gefehlt. Ich hätte es wahrscheinlich gebraucht dass er zeigt dass er sich den Ar... aufreißt. Dass ich das Gefühl wieder bekomme mir seiner Liebe sicher sein zu können und noch viel wichtiger schonungslose Ehrlichkeit,Transparenz.
Was blieb mir außer den Beweisen wenn das andere Mangelware war? Aber vielleicht hab ich ihn mit meinem Misstrauen so frustriert.

@löwin45: ja bei der Beratung hab ich heute morgen um einen schnelleren neuen Termin gebeten. Hoffe es klappt.

22.08.2019 09:19 • #24


GeMa17


96
2
106
Zitat von Anitar:
@gema: ja das ist das einzige was mir momentan bleibt. Selbst hinfahren und kontrollieren (ob sein Auto dort steht reicht ja schon und wieder gehen, ohne dass er es merkt) Jetzt hat er nicht mehr den Stress ein Foto zu knipsen, ich umso mehr. Extra Autofahrt hin und her. Aber das eigentlich wichtige fehlt. Versteht mich nicht falsch. Ich will es auch anders! Ohne Kontrolle. Mitmachen geht nicht wegen Kinder. Nochmal ein Nachtrag zur Situation heute Morgen. In solch einer Situation wie eben beschrieben hat er dann sonst ein Foto von dort geschickt. Aber zielführend wäre dass ...


Ich würde dir raten dich abzulenken - wenn Kinder vorhanden sind - ist es sehr leicht !

Und denke , dass du eine vertrauende Ehefrau mit mit Liebenden Augen !

Ich bin gespannt, wie die Beratung für euch seine wird

Du bist stark und du schaffst das - denke an deine Kinder !

22.08.2019 09:37 • #25


Löwin45

Löwin45


1198
3442
@GeMa17
Da das hier ja nicht mein Thread ist, bin ich nicht ins Detail gegangen.
Es ist auch schon einige Zeit seitdem vergangen.
Dennoch, es ist uns gelungen.
Unsere "neue" Ehe ist zudem deutlich tiefer und liebevoller.
Vielleicht können meine zum Teil schmerzhaft erlangten Erkenntnisse helfen...

Ich gehe jetzt mal auf deine Fragen ein:
Zitat von GeMa17:
Haben dir diese Gespräche nicht unendlichen Schmerz zu gefügt, der dann wieder auflebt in bestimmten Situationen ?

Doch diese Gespräche waren auch sehr hart für mich.
Aber es war notwendig, um sicher zu sein, dass ich nicht aus falscher Rücksichtnahme weiterhin angelogen werde. Dann wäre es nämlich vorbei gewesen.
Ich erlebte aber auch, dass ich anfangs glaubte, mit all den Fragen, meine Kontrolle zurück zu erlangen, stellte aber fest, dass es zu nichts führt, wenn es mir selbst schadet. Somit verschonte ich mich vor gewissen Details. Die bringen nämlich nichts - heizen nur Kopfkino an.
Allerdings, über die Gründe, die gegenseitigen Wünsche, Erwartungen... zu sprechen, ist super wichtig.
Zitat von GeMa17:
Beide seid ihr bereit gewesen, einen Neuanfang zu machen. Vor allem ihm war das wichtig! Hast du jemals Zweifel gehabt ?
Dein Mann hat sich äußerlich nicht verändert?
Und sein Wesen blieb während der AF unverändert ?

Nein, ich hatte keine Zweifel, dass mein Mann die Ehe unbedingt erhalten wollte, Das hatte er sehr deutlich gezeigt - nicht nur durch Worte sondern auch durch Taten.
Er ließ keinen Zweifel daran, und bemühte sich sehr um mich.
Allerdings seine ExAF (meine Freundin) war damals etwas schwierig. Obwohl beide zu Beginn abgesprochen hatten, dass es weder ihre noch seine Ehe gefährdet würden (wie unendlich naiv), hatte sie sich ernsthaft verliebt und wollte es nicht akzeptieren.
Auch bei ihr bezog mein Mann ganz klar Stellung.

Hatte er sich während der Affäre verändert?
Ja. Er war eigentlich immer sehr um mich bemüht. Plötzlich wurde er uninteressierter und distanzierter.
Sein Aussehen änderte sich aber nicht, da er schon immer auf sich achtete/achtet und viel Sport betreibt.
Zitat von GeMa17:
Dass du die Ortung nicht benutzt hast - ist eine sehr kluge Entscheidung von dir gewesen !
Hast du nie das zwingende Gefühl gehabt, nachzuschauen ?

Na klar, ich war auch misstrauisch.
Allerdings hatte ich dann darüber nachgedacht, warum ich genau das will bzw. vermeintlich brauche.
Mein Misstrauen kam auch aus meiner Unsicherheit, meinen Instinkten zu vertrauen.
Und genau darum ging es.
Ich hatte meine Instinkte währen der Affäre nicht wahrgenommen bzw. das ungute Gefühl unterdrückt.
Nun musste ich mich selbst ja auch wieder aufbauen. Dazu gehörte eben auch meine Instinkte wahrzunehmen.
Da ich meinem Mann glaubte, machte Kontrolle keinen Sinn.
Kontrolle hätte mich eher an meinem Instinkten zweifeln lassen.
Puhh, schwierig zu beschreiben.

Zitat von GeMa17:
Ich finde dieses Beispiel nicht sehr gelungen, weil als Hundebesitzer/in kannst du nie zu 100% sicher sein, wie der Hund reagiert. Der Hund wird von Instinkten geleitet und der Maulkorb ist eine Vorsichtsmaßnahme, die dann angebracht ist , wenn der Hund z.Bsp. Beim Tierarzt schnappen würde, wenn er eine Spritze bekäme

Okay, stimmt!
Ich habe keinen Hund.
Sorry.
Ich wollte damit nur aussagen, dass man mit überprüfenden Mitteln, nicht der Person sondern dem Mittel vertraut.

22.08.2019 09:58 • x 1 #26


Löwin45

Löwin45


1198
3442
Hallo Anitar
Zitat von Anitar:
Er hatte dies damals so vorgeschlagen. Effekt war Vertrauensbarometer ist zunächst steil nach oben geschossen. Wegen seiner Bereitschaft damals sowas anzubieten, denn jemand der weiterhin betrügen wollen würde würde sowas ja nicht anbieten.

Ja, kann ich verstehen.
Seine Bereitschaft dazu, suggeriert dir, dass dein Mann dich nicht mehr betrügen wird, aber versteht, dass du ihm zuerst einmal nicht mehr glauben kannst.
Es ist aber nur die Bereitschaft, die Geste, die dir etwas Sicherheit geben kann.
Denn tatsächliche Überprüfung bringt nix.
Wenn er dich wieder betrügen möchte, dann halten ihn ganz sicher diese Maßnahmen nicht davon ab.

Mit anderen Worten, zu diesen Gesten (ein erster Schritt) muss er es einfach schaffen, dir glaubhaft zu vermitteln, dass er dich liebt.
Dazu musst du eben in die Lage kommen, ihm zu glauben.

Denn, frage dich mal, warum dein Mann dich eben nicht mehr betrügen wird?
Aus Zeitmangel, oder aus Liebe zu dir?
Zitat von Anitar:
In solch einer Situation wie eben beschrieben hat er dann sonst ein Foto von dort geschickt. Aber zielführend wäre dass er meine Ängste ernst nimmt und für mich da ist statt genervt und sauer zu reagieren oder nur ein Foto abzuliefern. Aber vielleicht reagiert er ja so weil die Gewohnheit bisher war einen Beweis zu liefern.

Was bringt dir das Foto?
Eine Sicherheit, dass er nicht woanders ist?
Na komm, das kann man doch super fälschen. Oder muss er einen Kalender im Hintergrund mit dazu abliefern?
Weißt du, du machst dich damit selbst verrückt. So etwas kann zudem auch seine (vermutlich wirklich vorhandenen) Liebesgefühle dir gegenüber killen.
Wie soll er dich denn wahrnehmen?
Als selbstbewusste Partnerin oder als misstrauisch, ängstlich und einengend?
Zitat von Anitar:
Mir hat ein "um mich kämpfen", "alles erdenkliche tun wollen es wieder gut zu machen" gefehlt. Ich hätte es wahrscheinlich gebraucht dass er zeigt dass er sich den Ar... aufreißt. Dass ich das Gefühl wieder bekomme mir seiner Liebe sicher sein zu können und noch viel wichtiger schonungslose Ehrlichkeit,Transparenz.
Was blieb mir außer den Beweisen wenn das andere Mangelware war? Aber vielleicht hab ich ihn mit meinem Misstrauen so frustriert.

Ja, verstehe ich.
Das wäre eine Information, die du ihm in einem ruhigen Gespräch vermitteln solltest.

Darf ich dir einen Rat geben, beobachte dabei ganz genau, welche Rolle du in diesem Gespräch einnimmst.
Achte darauf, dass du weder in die Rolle des Opfers schlüpfst und dich sehr abhängig machst.
Aber schlüpfe auch nicht in die Rolle des Richters und setze ihn auf die Anklagebank.
Denn ich weiß - das ist das schwierigste - ein Gespräch auf Augenhöhe zu führen.

22.08.2019 10:58 • x 1 #27


Anitar

Anitar


94
7
71
Heute ist es sehr schlimm. Ich hab ihn vorhin in seiner Pause angerufen. Ich zittere und bin fertig. Er schreit nur noch um sich. Ich hätte ihm die Schlinge um seinen verfi.. ten Hals gelegt. Er schrie mich an er wolle nie wieder das Wort "aber" hören. Ich sagte (in ruhigem Ton) halt blöderweise "Aber du hast doch immer von 12.00 bis 12.30 Mittagspause?" Ich wunderte mich halt warum er 5 vor halb 1 sagte er hole sich jetzt was zu essen. Sofort Kopfkino was hat er denn die letzten 25 Minuten gemacht? Online S. Chats gehabt? Das hab ich aber nicht ausgesprochen, nur gedacht. Er ist völlig ausgeflippt, schrie nur noch rum.
Legte einfach auf. Klar, als ich angerufen hatte machte ich ihm auch nur Vorwürfe, warum er nicht auf meine wa reagiert hatte, warum er immer nur Zeit für den Sport hat was zu schreiben, auch während der Arbeit, nie aber für mich, etc.
Habe sogar eben kurz mit Therapeutin telefoniert. Sie sagte ich soll mein inneres Kind auf den Arm nehmen. Ich fühle mich ich bin für ihn die hysterische... weiß nicht mehr. Und dann geht's los und in mir tanzt der Bär wie sie formulierte. Dann verlier ich Kontrolle. Hab ihn dann immer wieder angerufen, weil er immer einfach auflegt, brüllt, schreit. Hab ihm dann auch übel mit Sachen gedroht wenn er immer wieder auflegt. Ich weiß dass das falsch ist, das müsst ihr mir nicht sagen. Aber es tut einfach höllisch weh wenn er mich anschreit und nur sich als Opfer zu sehen scheint. Ich hätte ihm die Schlinge um seinen Hals gelegt? Meine Th sagte er wehrt sich dann mit allem was ihm zur Verfügung steht und schreit und legt auf. Sie sagt aber auch dass er es nicht kann, mir das geben was ich verständlicherweise brauche. Er fühlt sich in die Enge getrieben, Ecke gedrängt, wie auch immer man es auch ausdrücken mag.

22.08.2019 12:31 • #28


SlevinS

SlevinS


3170
2
6332
Hallo @anitar

Vielleicht hab ich es überlesen aber wie lange ist denn der Betrug her? Wart ihr kurzzeitig räumlich getrennt?

Ja da denkt man, der Betrüger hat muss die Beweise liefern und einem das Gefühl geben, man kann zu ihm wieder Vertrauen aufbauen. Leider funktioniert das so nicht, das ist jedenfalls meine Erfahrung.

Ist dir mal aufgefallen, dass obwohl er alles offen legt und bemüht ist dir Klarheit zu geben, dich dieses Verhalten nicht wirklich befriedigt? Weil du genau weißt weshalb er das tut, gleichzeitig wächst in dir drin dann die Frage "was wenn ich mit der Kontrolle aufhöre?" "Fällt er dann auch wieder in alte Muster?"

Obwohl erwartet wird, dass der Betrüger "es" wieder gut macht. Vertrauen aufbauen kannst nur du selbst mit deinem eigenen Handeln und deiner eigenen Einstellung ihm gegenüber. Und es dauert lange, wirklich lange. Bei mir sind es nun 20 Monate und mein Vertrauen ist noch immer nicht 100% da.

Wer weiss ob es jemals wieder 100% werden.

22.08.2019 12:43 • x 1 #29


DieSeherin

DieSeherin


3743
4554
puh... ich habe jetzt mal einen blick in deine anderen themen geworfen und finde die situation für euch beide ganz ganz grässlich!

für dich, weil du mittlerweile (mit recht) komplett kontrollsüchtig geworden bist, vertrauen gar nicht existiert und wohl auch nie mehr wachsen kann und für ihn, weil er ja wirklich eine schlinge um den hals hat!

ehrlich gesagt glaube ich, dass ihr keine chance habt, wenn ihr nicht einen deutlichen cut macht, eventuell mal eine räumliche trennung überlegt!

22.08.2019 12:57 • x 2 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag