136

Kennenlernphasen Abläufe - eure Erfahrungen

Messiah

53
5
146
Hallo in die Runde,

lasst uns doch mal über die Kennenlernphase plaudern.
Wie war\ist es denn bei euch abgelaufen?
Was haltet ihr für normal und natürlich und was für zu schnell und zu viel des guten?

Ich war früher immer eine Person die gerne viel schreibt über Gott und die Welt und mir auch wichtig war jeden Tag was während der kennenlernphase von der Person zu hören.
Nach dem Motto: wenn man ein paar Tage nichts hört oder sich nichts zu erzählen hat ist die Interesse wohl auch nicht so groß. Ist das echt so?


Mittlerweile glaube ich aber, dass die kennenlernphase sich auch gerne länger ziehen kann ohne Kuss oder S*x - und es vielleicht auch besser ist sich nicht direkt rein zu stürzen.
Auch bis zum ersten Treffen, man nicht jeden Tag etwas voneinander hört, ab und zu eben - bis man sich gesehen hat. Und selbst dann, muss dann sofort täglicher Kontakt sein?
Ganz ungezwungen ist doch besser oder? weil ich glaube dass es so eben eine Leichtigkeit hat und man nicht verpflichtet ist oder es sofort um das Thema Beziehung geht oder welche Richtung es annimmt definieren zu müssen. Freundschaftlich irgendwie. Mit dem Fokus ehrlich den Menschen kennenzulernen ohne Erwartungen und sich durch diese anfängliche Distanz auf natürliche Weise anzunähern.
Ich kann es schwer beschreiben. Tut mir leid. ich hoffe ihr versteht mich. Das Thema Liebe ist für mich sowieso total schwierig geworden da ich viel Zurückweisung bekommen habe und sehr vorsichtig in meiner Wahl geworden bin - für mein Herz und meinen Kopf es aber so besser ist.

Ich habe jemanden mit dem ich am Telefon stundenlang telefonieren kann, nur im Schreiben sind wir beide irgendwie nicht fähig. jedoch reden können wir klasse miteinander. Dieser Punkt hat mich zum nachdenken angeregt, weil ich meine Verhaltensmuster überdenke. Wenn ich nichts zu erzählen habe oder keine Frage muss ich doch kein Gespräch erzwingen mit wie geht’s oder was machst du. Ich finde das mittlerweile irgendwie komisch und unnötig. Manchmal kommt es zu einer witzigen Kommunikation aber nur wenn wir beide Lust darauf haben.
Wir flirten auch überhaupt nicht direkt so offensiv, eher etwas zurückhaltender, charmanter. Die Gespräche am Telefon sind aber dann sehr tiefsinnig und gehen Stunden lang und mir gefällt das, es ist irgendwie anders. Ich frage mich dann aber dennoch, könnt das was sein oder bilde ich mir da nur etwas ein weil eben sonst keine Kommunikation vorhanden ist.

Manchmal habe ich dann aber wiederum bedenken, da ich diese alte Vorstellung vom kennenlernen so im Kopf habe (muss dazu sagen dass die Phase des kennenlernens die direkt sehr intensiv war auch nicht geklappt hat)
Aber es beschäftigt mich und daher würde ich gerne wissen wie eure kennenlernphasen waren, wie lange hat es sich gezogen bis zum ersten Treffen?
wie intensiv war die Kommunikation am Anfang?
Ist daraus etwas festes geworden?
Kanntet ihr euch schon persönlich oder aus dem Internet? (Instagram, Facebook, Dating App what ever)
Habt ihr es gespürt das könnte er/sie sein?
Hat es sich bewahrheitet?
Wann hattet ihr ein gutes und wann ein komisches Bauchgefühl?
Hat sich das auch bewahrheitet?
Wie ist es ausgegangen?

Fragen über Fragen. bitte erzählt mir davon ich bin so gespannt auf eure Geschichten.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag

28.08.2022 12:21 • x 3 #1


tesa

tesa


2733
8
3748
Zitat von Messiah:
Ich war früher immer eine Person die gerne viel schreibt über Gott und die Welt und mir auch wichtig war jeden Tag was während der kennenlernphase von der Person zu hören.


Du meinst offenbar, dass man sich online kennenlernt? Also die Phase bis man einander zum ersten Mal sieht?

28.08.2022 12:25 • #2



Kennenlernphasen Abläufe - eure Erfahrungen

x 3


Messiah


53
5
146
@tesa hallo vielleicht sogar beides, wenn ich Interesse an jemandem hatte eben täglich etwas zu hören ob jetzt online kennengelernt oder bereits über Freunde oder auf einer Veranstaltung. Ich meine damit einfach dass mir tägliche Kommunikation sehr wichtig war weil ich sonst das Gefühl hatte die Interesse ist nicht da. Mittlerweile bin ich mir nicht mehr so sicher ob diese tägliche Kommunikation so wichtig ist, wenn man nicht mal zusammen ist.

28.08.2022 12:29 • #3


Baumo


4846
2
4839
Ich glaube sie meint die ersten Wochen.
Also meine waren immer altmodisch. Immer in echt kennengelernt durch mehrmaliges Sehen zb Kunde bei der Arbeit , dann immer mehr sprechen dann fragt er nach einer Verabredung. Dann alle 3 Tage sehen in etwa und klassische dates haben zb Kino , auch je nachdem schon küssen aber viel mehr nicht..Telefon und hdy immer nur zum verabreden genutzt niemals für ' Gespräche ' .
Nach ein paar mal Treffen wenn derjenige mir echt gefiel dann auch erste Intimität. Wenn dies mir gefiel wurde er automatisch mein Freund. Bis ich halt irgendwann schlussgemacht hab.
So war es immer abgelaufen.
Die dates waren auch immer verbindlich dh frühe genug ausgemacht und sicher, man musste nicht rätseln oder Spiele spielen. Man wusste irgendwie der andere.will.

28.08.2022 12:34 • x 3 #4


tesa

tesa


2733
8
3748
@Messiah

Ich bin davon überzeugt, dass man da stark differenzieren muss!

Wenn man sich online kennenlernt, dann muss man sehr viel kommunizieren, weil man sonst sofort in Vergessenheit gerät.

Wenn man sich real kennenlernt, dann will man sich ja (hoffentlich) eh ständig sehen, dann bedarf es keiner ständigen zusätzlichen Kommunikation.

Jetzt muss ich noch mal den Eingangspost lesen, um den Kern der Frage zu erfassen. Es waren so viele

28.08.2022 12:36 • x 3 #5


tina1955

tina1955


11679
25798
@Messiah , hallo und Danke für das sehr interessante Thema.
Grundsätzlich gibt es beim Kennenlernphase kein Schema, ob nun langsam oder schnell...
Es kommt immer auf beide Partner an, wie sie damit umgehen. Mitunter reicht es Mann oder Frau 1x die Woche zu telefonieren , andere möchten lieber täglich die Stimme des Partners hören.

Nein, man muss keine Frage oder kein bestimmtes Thema für ein Telefonat haben.
Wenn Du jedoch nicht weißt, worüber Du am Telefon reden könntest, wenn ein Treffen derzeit nicht möglich ist, sehe ich es als mangelndes Interesse.

Mein Kennenlernen war online.
2 oder 3 Tage getippt, dann stundenlang telefoniert. Das erste Treffen ein Wochenende lang. Entfernung 120 km.
Als er danach wieder zu Hause war kam gleich ein Anruf, er ist gut zu Hause angekommen...
Mein Mann ist meist von Montag bis Donnerstag auf Montage und ruft nach wie vor täglich an. Wir tauschen uns über unseren Tag aus, planen das nächste Wochenende oder erzählen uns, worüber wir uns freuen oder geärgert haben.
Und das hat sich in den inzwischen fast 12 Jahren nicht geändert. Gespräche dauern immer um die 30 bis 45 Minuten und ja, wir freuen uns beide immer noch uns zu hören. An Themen hat es auch noch nie gefehlt.

28.08.2022 12:36 • x 3 #6


Messiah


53
5
146
@tesa der Kern der Frage ist um es kurz zu fassen. Muss es denn immer direkt von 0 auf 100 gehen?
Alles was bei mir in der kennenlernphase so war, ist ins nichts gelaufen. Es passte dann irgendwie nicht oder war nicht auf Augenhöhe. Deshalb wäre es interessant zu wissen wie es bei euch erfahrungsgemäß war. Was bestand hatte und was nicht. Natürlich auch im Hinblick darauf dass man nichts pauschalisieren kann.

28.08.2022 12:40 • #7


Messiah


53
5
146
@tina1955 danke für deinen Beitrag!
Am Telefon gibt es immer stundenlang etwas zu plaudern. Ich beziehe mich nur auf den Schriftverkehr.
Da war es auch schon oft so, dass ich mit jemanden stundenlang schreiben konnte aber am Telefon oder persönlich es nicht viel zu reden gab. Deshalb glaube ich dass viel Texten einfach überbewertet ist.
Selbstverständlich ist es was anderes wenn man schon in Richtung Beziehung geht oder eben schon in einer Partnerschaft ist. Da finde ich es schon sehr wichtig voneinander zu hören und zu wissen was der Mensch treibt und wie der Tag war.
Es freut mich sehr, dass ihr beiden glücklich seid. Auf das es für immer so bleibt!

28.08.2022 12:46 • x 1 #8


Baumo


4846
2
4839
Zitat von Messiah:
@tesa der Kern der Frage ist um es kurz zu fassen. Muss es denn immer direkt von 0 auf 100 gehen? Alles was bei mir in der kennenlernphase so war,

Meinst du mit 100 sofort zusammen sein und zusammen ziehen und so?
Nein war bei mir nie , wollte ich nie. Ich ' wollte' jemanden in Ruhe kennenlernen und mich dann entscheiden, das hab ich immer so gemacht denn viele kennenlernprozesse hab ich innerhalb der ersten Treffen bereits abgebrochen durch nicht melden, nicht dran gehen und kein neues date zusagen. Wenn jemand die ersten 5 Treffen immer noch für mich interessant war dann war ich eigentlich dann bereits mit ihm zusammen. Falls jemand mit 100 ankam beendete ich das ganze früher oder später weil das eine unglaubliche Last und Bedrängnis für mich war.
Mit diesen Männern die stundenlang telefonieren hatte ich Erfahrung: sie landeten immer in der friendzone. Ich verliebe mich durch echtes Sehen und niemals über sprechen

28.08.2022 12:48 • x 1 #9


NurBen

NurBen


5909
2
8883
Das kommt darauf an, was man als Kennenlernphase definiert.

Für mich fängt es an mit der Pre-Dating-Phase. Date 1,2,3 ist bei mir die Datingphase und danach würde ich von einer Kennenlernphase sprechen.

Zitat von Messiah:
Nach dem Motto: wenn man ein paar Tage nichts hört oder sich nichts zu erzählen hat ist die Interesse wohl auch nicht so groß. Ist das echt so?

Früher hätte ich das gelten lassen. Aber mit Mitte 30 und straffen Alltag ist für mich diese Mentalität ein totaler Abturner. Ich habe schon ein paar Frauen kennengelernt, für die ich mich zu wenig melde. Aber das sind dann eben keine Frauen für mich. Ich muss nicht jeden Tag schreiben und schon gar nicht möchte ich mich dazu gezwungen fühlen.

Zitat von Messiah:
Mittlerweile glaube ich aber, dass die kennenlernphase sich auch gerne länger ziehen kann ohne Kuss oder S*x - und es vielleicht auch besser ist sich nicht direkt rein zu stürzen.

Für mich gehört das einfach zum Kennenlernen dazu. Sicher, wenn sonst alles perfekt ist, bin ich geduldiger. Aber da hat wohl jeder so seine Grenzen.

Zitat von Messiah:
Ganz ungezwungen ist doch besser oder? weil ich glaube dass es so eben eine Leichtigkeit hat und man nicht verpflichtet ist oder es sofort um das Thema Beziehung geht oder welche Richtung es annimmt definieren zu müssen.

Sehe ich auch so. Denn noch sollte sich meiner Meinung nach eine Richtung abzeichnen.

Zitat von Messiah:
Freundschaftlich irgendwie. Mit dem Fokus ehrlich den Menschen kennenzulernen ohne Erwartungen und sich durch diese anfängliche Distanz auf natürliche Weise anzunähern.

Natürlich sollte es auch freundschaftlich sein. Denn noch suche ich ja eine Partnerin und keine Freundin.
Anziehung ist daher das A und O. Ich will ja nicht nur, dass sie mich nett findet, sondern eben auch anziehend und attraktiv. Umgekehrt zeige ich der Frau ja auch, dass ich sie nicht nur nett finde, sondern eben auch anziehend und attraktiv.

Zitat von Messiah:
Ich habe jemanden mit dem ich am Telefon stundenlang telefonieren kann, nur im Schreiben sind wir beide irgendwie nicht fähig. jedoch reden können wir klasse miteinander. Dieser Punkt hat mich zum nachdenken angeregt, weil ich meine Verhaltensmuster überdenke. Wenn ich nichts zu erzählen habe oder keine Frage muss ich doch kein Gespräch erzwingen mit wie geht’s oder was machst du. Ich finde das mittlerweile irgendwie komisch und unnötig.

Ich bin auch ein schlechter Schreiber. Ich habe lieber 1 zu 1 Gespräche. Daher sollte man auch einen Partner suchen, der ähnliche Vorstellungen hat.
Ich finde es schlimm, wenn man bereits alles verpulvert und dann bei einen Treffen keine wirklichen Themen mehr hat, weil man vorher stundenlang per Whatsapp geschrieben hat.
Ich für meinen Teil nutze Whatsapp und Co. größtenteils nur um Verabredungen klar zu machen und wenig zum quatschen.

Zitat von Messiah:
Aber es beschäftigt mich und daher würde ich gerne wissen wie eure kennenlernphasen waren, wie lange hat es sich gezogen bis zum ersten Treffen?

Wie gesagt, für mich ist das noch die Pre-Date-Phase und die hat kaum Bedeutung. Wenn du die Frau noch gar nicht im Reallife getroffen hast, würde ich ihr auch generell wenig Bedeutung schenken.
Was Anderes wäre es, wenn man sich bereits kennt (z.B. über Freunde, Beruf, Hobbies)
Aber Online? Nein, da checke ich kurz ab ob der Vibe stimmt und dann schlag ich ein Treffen vor.
Das große Vorher via Schreiben kennenlernen ist einfach Zeitverschwendung.
Kurz: Du schreibst 2-4 Wochen, trifft sie und das war's in der Regel.

Zitat von Messiah:
Ist daraus etwas festes geworden?

Ich hatte über 30 Dates Online. Der Großteil waren 1x Dates, ein paar gingen noch zu Date 2 und 3.
Lediglich zwei Frauen wären bei mir etwas längeres (3 Monate)

Zitat von Messiah:
Kanntet ihr euch schon persönlich oder aus dem Internet? (Instagram, Facebook, Dating App what ever)
Habt ihr es gespürt das könnte er/sie sein?

Alle meine Beziehungen sind ohne OD entstanden. Immer über Freunde, Hobbies oder Job/Studium.

28.08.2022 12:53 • x 4 #10


tina1955

tina1955


11679
25798
@Messiah , wir sind gleich auf von 0 auf 100 gegangen. Es hat gepasst.
Was nützt es denn, wenn man sagt, man will es langsam angehen lassen ?

In meiner Datingphase war das für mich immer ein Zeichen von Unsicherheit, dass es doch nicht sooo passt und man vielleicht doch noch andere Leute kennenlernen möchte.

Das haben mir aber überwiegend auch die Männer bestätigt, das sie oft in die Langsamschiene geschoben werden.

28.08.2022 12:56 • x 1 #11


Messiah


53
5
146
Ich erlange durch eure Kommentare gerade wieder neue Erkenntnisse, vielleicht habe ich einfach auch ein bisschen Angst vor Zurückweisung und möchte daher eher jemanden auf Distanz halten.
Für mich Fühlt sich das aber besser an. Hilfe..
Also meint ihr, bevor man sich gesehen hat schenkt ihr dem ganzen keine Bedeutung? Trefft ihr euch nicht erst dann mit jemanden den ihr auch interessant findet und gute Gespräche führen könnt? Wenn ihr in Erwägung zieht das könnte jemand sein der oder die zu mir passen könnte?

28.08.2022 13:05 • x 1 #12


Baumo


4846
2
4839
Zitat von tina1955:
@Messiah , wir sind gleich auf von 0 auf 100 gegangen. Es hat gepasst. Was nützt es denn, wenn man sagt, man will es langsam angehen ...

Ah das ist natürlich ein Unterschied ob ich meinem date SAGE dass ich ihn erstmal kennenlernen will. Das bedeutet ganz klar dass ich als Frau Richtung friendzone gehe oder als Mann Richtung f plus .
Ich sage es nicht sondern TUE es , dh ich schaue langsam Stück für Stück ob es für mich passt dh ich downloade langsam statt 100 prozent. Aber das sage ich nicht

28.08.2022 13:06 • x 2 #13


NurBen

NurBen


5909
2
8883
Zitat von tina1955:
Das haben mir aber überwiegend auch die Männer bestätigt, das sie oft in die Langsamschiene geschoben werden.

Das stimmt. Langsam angehen lassen bedeutet für mich Warmhalten oder Du bist die zweite Wahl

28.08.2022 13:08 • x 5 #14


tina1955

tina1955


11679
25798
@Messiah , warum willst Du erst ewig telefonieren?
Was passiert denn, wenn man sich zeitnah trifft ? Wovor hast Du Angst ?

Ein Treffen immer wieder hinaus zu zögern, vermittelt eher mangelndes Interesse.

Ich hatte auch mal einen Datingpartner, der Monate nur mit der Frau telefonierte und am Ende stellte sich raus, er hat ihr nur die Langeweile vertrieben, während ihr Ehemann im Auslandseinsatz war.

Schade um die Lebenszeit

28.08.2022 13:10 • x 3 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag