81

Wieso ist er so ?

Elina-

61
1
22
Zitat von AllesGegeben30:

Sehr gut!
Das ist der erste Schritt, der wichtigste.

Nun bist nur noch Du wichtig!
Achte und kümmere Dich nur noch um Dich und schaue, was Dir gut tut.

Das Thema "wieso lasse ich so etwas zu" würde ich Dir wie schon einmal erwähnt empfehlen, mit therapeutischer Hilfe anzugehen.

Das es häufig sehr lange dauern kann, bis man einen Therapeuten bekommt, schaue doch schonmal, wo in Deiner Nähe die Möglichkeit besteht und lasse Dich evtl auf eine Liste setzen, besser heute als morgen.

Wie sieht Dein allgemeiner Tages/Wochenablauf aus?
Arbeit/Freunde/Familie/Hobbies...

Du hast Menschen in Deinem Leben verdient, die Dir gut tun!

Wobei hast Du aktuell Schwierigkeiten?


Aktuell habe ich Schwierigkeiten mit dem alleine sein. Ich stehe morgens früh auf, gehe zur Arbeit, komme spätnachmittags heim. Und das wars. 5 Tage die Woche das selbe und am Wochenende gibt es leider keinen mit dem ich etwas unternehmen kann. Da lieg ich meistens im Bett, schaue Filme und versinke in Gedanken. Er war der einzige soziale Kontakt den ich hatte. Und ich habe mir das alles gefallen lassen weil ich sonst kaputt gegangen wäre ganz alleine. Dann lieber das mit ihm.. an Tagen wo wir uns gut verstanden haben ging es mir gut. Ich habe so ein Gefühl noch nie gehabt, dass jemand einfach nur zuhört auch wenn er grad nicht neben mir ist. Mir haben die Gespräche und lieb gehabt zu werden gereicht ohne überhaupt nächste Schritte gehen zu müssen. Klingt alles bescheuert aber es ist nun mal die Wahrheit.

Mich belastet dass ich aktuell nicht nur mit den Demütigungen zu kämpfen haben, mit dem jetzigen alleine sein sondern auch damit, dass er mich sooo kaputt machen will indem er mir zeigt, dass er offen ist für was neues. Ich bin irgendwie verletzt aber finde keine Worte..

16.05.2019 07:51 • x 1 #61


AllesGegeben30

AllesGegeben30

1951
6
3471
Zitat von Elina-:

Aktuell habe ich Schwierigkeiten mit dem alleine sein. Ich stehe morgens früh auf, gehe zur Arbeit, komme spätnachmittags heim. Und das wars. 5 Tage die Woche das selbe und am Wochenende gibt es leider keinen mit dem ich etwas unternehmen kann. Da lieg ich meistens im Bett, schaue Filme und versinke in Gedanken. Er war der einzige soziale Kontakt den ich hatte. Und ich habe mir das alles gefallen lassen weil ich sonst kaputt gegangen wäre ganz alleine. Dann lieber das mit ihm.. an Tagen wo wir uns gut verstanden haben ging es mir gut. Ich habe so ein Gefühl noch nie gehabt, dass jemand einfach nur zuhört auch wenn er grad nicht neben mir ist. Mir haben die Gespräche und lieb gehabt zu werden gereicht ohne überhaupt nächste Schritte gehen zu müssen. Klingt alles bescheuert aber es ist nun mal die Wahrheit.

Mich belastet dass ich aktuell nicht nur mit den Demütigungen zu kämpfen haben, mit dem jetzigen alleine sein sondern auch damit, dass er mich sooo kaputt machen will indem er mir zeigt, dass er offen ist für was neues. Ich bin irgendwie verletzt aber finde keine Worte..


Was den Vogel betrifft, machste jetzt nen Haken dran und lernst daraus.

Wie wäre es (falls Du beispielsweise Facebook hast) mit diesen Gruppen, um neue Leute kennenzulernen?

Von wo kommst Du?
Es gibt sicher Möglichkeiten.

Auch hin und wieder alleine sein und dennoch glücklich mit sich selbst zu sein, muss gelernt sein, denn ein Partner sollte Dein Leben bereichern, Du Dich aber nicht von jemandem abhängig machen, weißt Du.

Du musst mal raus kommen.
Aller Anfang ist schwer aber mit der Zeit und der Übung wirst Du sehen, welch tolle Menschen da noch auf Dich warten

16.05.2019 07:55 • x 2 #62


Lug

Ich wundere mich wie gefährlich manche Frauen an das Thema Internet rangehen.
Du hast im Netz einen ' mann' kennengelernt. Alleine das ist so eine Sache weil du nicht weißt wer und was sich dahinter verbirgt. Heißt er wirklich so? Sind das seine Bilder? Etc.
Dann habt ihr gechattet und euch kennengelernt. Gefährlich aber okay, irgendwie muss man sich ja kennenlernen. Nachdem man merkt dass die Person 'ok'ist trifft man sich normal an einem öffentlichen Ort. Das ist doch der Sinn der Sache oder nicht? Oder sollte das eine moderne Brief Freundschaft werden?
Warum macht er das? Er ist eigentlich ein völlig fremder und hat ein eigenes leben in dem du nicht mitspielst. Wahrscheinlich hat er eine Freundin, Kinder , wer weiss. Wahrscheinlich ist er nicht das was er dir erzählt. Stimmt sein Beruf? Sein Wohnort? Seine Hobbies? Wahrscheinlich ist das nur ein Spiel für ihn, mehr nicht. Es ist ja auch nicht wirklich ernst zu nehmen. Du kennst ihn eingentlich nicht. Du kennst nur das als was er sich ausgibt. Vergiss das nicht.
Er hat also seinen Spass indem er Kontakt zu einer Person hat die er immer wieder beleidigen kann und die trotzdem mit ihm in Kontakt Bleibt. Das macht einen Riesen Spass. Ist so. Er freut sich schon wieder darauf was du ihm 'boses' geschrieben hast und wie sehr du dich über diesen Blödsinn aufregst. Das ist ein Riesenspass für ihn in seinem langweiligen leben.
Ich rate dir vorsichtig er zu werden und reale Menschen kennen zu lernen.

16.05.2019 08:40 • #63


Abendrot

110
158
Zitat von Elina-:
Mich belastet dass ich aktuell nicht nur mit den Demütigungen zu kämpfen haben, mit dem jetzigen alleine sein sondern auch damit, dass er mich sooo kaputt machen will indem er mir zeigt, dass er offen ist für was neues.


Er kann Dich nur kaputt machen , wenn Du ihm Raum dafür gibst .
Du trägst jetzt die Verantwortung dieses schlechte Spiel zu beenden .

16.05.2019 09:18 • x 2 #64


Elina-


61
1
22
Zitat von Abendrot:

Er kann Dich nur kaputt machen , wenn Du ihm Raum dafür gibst .
Du trägst jetzt die Verantwortung dieses schlechte Spiel zu beenden .


Ich WILL ihm keinen Raum geben, und bin mir bewusst dass er schlecht ist zu mir. Ich hoffe, dass ist schon mal ein großer Schritt. Ich will dieses Spiel nicht mehr. Ich muss nur darüber hinweg kommen, und diese Demütigung wegstecken..

16.05.2019 10:14 • #65


Anis17

Anis17

2878
2
4451
Zitat von Elina-:

Ich WILL ihm keinen Raum geben, und bin mir bewusst dass er schlecht ist zu mir. Ich hoffe, dass ist schon mal ein großer Schritt. Ich will dieses Spiel nicht mehr. Ich muss nur darüber hinweg kommen, und diese Demütigung wegstecken..

Das bekommst Du sicher hin!

16.05.2019 10:16 • #66


Abendrot

110
158
Zitat von Elina-:
Ich WILL ihm keinen Raum geben, und bin mir bewusst dass er schlecht ist zu mir. Ich hoffe, dass ist schon mal ein großer Schritt. Ich will dieses Spiel nicht mehr. Ich muss nur darüber hinweg kommen, und diese Demütigung wegstecken..


Sieh die Verletzungen , die Du davon getragen hast , wie eine eine Wunde an . Wunden brauchen Zeit zum Heilen .Hab Geduld mit Dir .
Versuche die Zeit , in der die Trauer nicht so groß ist , bewußt zu Danken , für Dinge ,die vielleicht klein zu sein scheinen ,sei es ein gutes Frühstück , ein warmes zu Hause ... Mir hilft das meistens ,
dankbar zu sein ,für das ,was ich habe . Wenn ich darüber nachdenke , ist das einiges .

16.05.2019 10:31 • x 2 #67


_Lydia_

_Lydia_

312
2
461
Zitat von Abendrot:

Versuche die Zeit , in der die Trauer nicht so groß ist , bewußt zu Danken , für Dinge ,die vielleicht klein zu sein scheinen ,sei es ein gutes Frühstück , ein warmes zu Hause ... Mir hilft das meistens ,
dankbar zu sein ,für das ,was ich habe . Wenn ich darüber nachdenke , ist das einiges .


Das kann ich nur bestätigen.
Ich habe das auch angefangen und führe seit ca. einem Dreivierteljahr eine Art Dankbarkeitstagebuch.
Das hilft mir auf mehreren Ebenen. Zum Einen, selbst an ganz schlimmen Tagen wenn man denkt, alles wirklich alles ist schrecklich und wofür sollte ich denn bitte dankbar sein, dass es dennoch eine ganze Menge gibt.
Und selbst wenn es so triviale Dinge wie eine kuschelige Decke, ein Haustier, Sonnenschein sind oder aber auch für den eigenen Körper, dass man Luft zum atmen hat, zwei gesunde Beine, Schulbildung etc.

Und wenn ich dann nach ein paar Wochen in dem Buch zurück blättere erkenne ich für mich persönlich eine Veränderung, einen Fortschritt meiner Gedankenkonstrukte. Und auch das ist wieder ein neuer Grund dankbar zu sein

16.05.2019 10:36 • x 2 #68


Elina-


61
1
22
Zitat von Abendrot:

Sieh die Verletzungen , die Du davon getragen hast , wie eine eine Wunde an . Wunden brauchen Zeit zum Heilen .Hab Geduld mit Dir .
Versuche die Zeit , in der die Trauer nicht so groß ist , bewußt zu Danken , für Dinge ,die vielleicht klein zu sein scheinen ,sei es ein gutes Frühstück , ein warmes zu Hause ... Mir hilft das meistens ,
dankbar zu sein ,für das ,was ich habe . Wenn ich darüber nachdenke , ist das einiges .


Ja ich Versuch nach vorne zu schauen aber Momente wo man schwach wird sind wahrscheinlich normal oder ..?

16.05.2019 12:15 • x 1 #69


Anis17

Anis17

2878
2
4451
Zitat von Elina-:

Ja ich Versuch nach vorne zu schauen aber Momente wo man schwach wird sind wahrscheinlich normal oder ..?


Solche Momente - und sie dauern manchmal echt an - sind normal. Mit Herzrasen, mit Panik, mit Schmerzen, die man kaum meint zu ertragen. Das gehört dazu. Wenn Du da erst einmal durch gegangen bist, geht es Dir wieder gut und Du kannst mit einem Kopfschütteln darauf zurückblicken. Aber erst mal heißt es, allen Mut und alle Willenskraft zusammenraffen und los gehen!

16.05.2019 12:17 • x 2 #70


_Lydia_

_Lydia_

312
2
461
Zitat von Elina-:

Ja ich Versuch nach vorne zu schauen aber Momente wo man schwach wird sind wahrscheinlich normal oder ..?


Natürlich. Kleine babyschritte machen, meine Liebe

16.05.2019 12:19 • x 3 #71


AllesGegeben30

AllesGegeben30

1951
6
3471
Zitat von Elina-:

Ja ich Versuch nach vorne zu schauen aber Momente wo man schwach wird sind wahrscheinlich normal oder ..?


Natürlich sind solche Momente normal.

Du musst nur schauen, dass Du nicht darin verharrst.

Vielleicht kannst Du Dir ja eine Art Ritual aneignen und Dir in diesen schwachen Momenten immer dann ein virtuelles riesen großes STOPP Schild vorstellen und Dir sagen "STOPP, ich habe es nicht verdient, dass man mich so behandelt, ich bin es wert, respektvoll und geliebt behandelt zu werden!"

Da bin ich auch noch immer dabei.

Probier mal, Übung macht den Meister

Und danach schaust Du direkt, womit könnte ich mich jetzt ablenken, mir gutes tun.

16.05.2019 12:20 • x 3 #72


Abendrot

110
158
Zitat von Abendrot:
. Wunden brauchen Zeit zum Heilen .Hab Geduld mit Dir .


Völlig normal



Zitat von _Lydia_:
Ich habe das auch angefangen und führe seit ca. einem Dreivierteljahr eine Art Dankbarkeitstagebuch.
Das hilft mir auf mehreren Ebenen. Zum Einen, selbst an ganz schlimmen Tagen wenn man denkt, alles wirklich alles ist schrecklich und wofür sollte ich denn bitte dankbar sein, dass es dennoch eine ganze Menge gibt.


Ein sehr hilfreicher Tipp .

16.05.2019 12:22 • x 1 #73


_Lydia_

_Lydia_

312
2
461
Zwei buchtipps von mir.
Du könntest dich bei einem schönen sonnigen Tag mit einem Kaffee oder Eis oder ähnlichem in die Sonne setzen, das Handy ausmachen und oder weg legen.

Goodbye Herzschmerz

Und

Schei*Kerle

Zwei gute Bücher, die dir helfen könnten.
Nimm dir einen Block und Stift oder einem textmarker mit und mach dir keinen Druck.

Und du weisst, dass du jederzeit hier im Forum schreiben kannst.

16.05.2019 12:33 • x 3 #74


Elina-


61
1
22
ich bin traurig....

Wollte das nur mal loswerden, bevor ich auf die Idee komme ihn anzuschreiben.

16.05.2019 14:10 • x 1 #75




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag