1571

Erst betrogene Ehefrau, Jahre später selbst Geliebte

Sternenfischerin

Sternenfischeri.

815
3
1711
Hallo an Alle, die sich nun die Mühe machen, meine Zeilen zu lesen

eigentlich ist mir momentan gar nicht nach Smileys setzen oder verteilen. Ich bin tief traurig, enttäuscht und echt verletzt. Ich war ein 3/4 Jahr die Geliebte eines verheirateten Mannes. Er ist 56, ich 50. Kennengelernt habe ich ihn über eine Fußball-Clique, in der Familienmitglieder von mir sind. Ich bin seit 20 Jahren geschieden, er ist seit 30 Jahren verheiratet. Laut seiner Aussage leben seine Frau und er schon seit Jahren wie Geschwister zusammen.

Ich sage bewusst laut seiner Aussage, weil ich momentan große Mühe damit habe, nicht alles anzuweifeln was war. Ich habe ein sehr, sehr schwieriges letztes Jahr hinter mir und als ich ihn kennenlernte, habe ich im geringsten an eine Beziehung gedacht. Im Grunde habe ich gar keine Nähe gewollt. Doch er ließ nicht locker, er gab sich allergrößte Mühe, in mir das Gefühl der Liebe wieder zu entfachen (seit vielen Jahren).

Es hat eine Weile gedauert, bis ich mit ihm geschlafen habe (da ich selbst schon betrogene Ehefrau war, hatte ich ein schlechtes Gewissen seiner Frau gegenüber). Doch je mehr er mir sagte, das bräuchte ich nicht. desto mehr konnte ich mich fallen lassen und so ist es halt dann doch irgendwann passiert.

Das Kuriose an unserer Geschichte ist, dass er ein sehr, sehr verantwortungsbewusster Mensch ist und es nicht nur um S. geht. Er hätte das so viel mehr haben können und hat stattdessen die freie Zeit genutzt, um mit mir Spaziergängen zu machen, mit uns (meiner Tochter und mir) essen zu gehen, Freizeitparks besucht etc. Es war wie Alltag, eben nur heimlich. Er sprach oft davon, er wäre noch nicht so weit, seinen Schritt zu gehen. Also die Familie zu verlassen. Der Grund: Seine drei Kinder (drei Mädchen, 20, 25, 28). Wir sprachen oft darüber, weil ich sagte, sie wären erwachsen und sie würden ihren Papa nicht fallenlassen. Doch diese Angst war/ist immens groß in ihm. Er sagte mir immer wieder, seine Mädchen würden den Kontakt zu ihm abbrechen, sie würden ihm nie verzeihen und er könnte sie nicht übers Herz bringen, sie zu verlassen. Seine Frau war nie groß ein Thema. Aber sie ist nun mal die Mutter seiner Kinder.

In den letzten 4 Wochen hat sich leider viel Streit zugespitzt. Ich wollte nicht mehr die Heimliche sein. Ich wollte zu ihm gehören. Wie dass wohl jeder will, der sich in einen anderen Menschen verliebt hat.

Es ist so, dass wir letzte Woche einen heftigen Streit hatten und seitdem unsere Beziehung beendet ist (von ihm aus). Er hat den Spieß einfach umgedreht und mich böse beschimpft, wie gemein ich wäre, dass ich Forderungen stelle, dass ich genörgelt habe und Behauptungen aufstellen würde. nämlich. dass ich ihm gar nicht wichtig sein könnte, denn sonst hätte er schon längst einen weiteren Schritt getan.

Der Abschuss jedoch war, als ich ihm sagte, dass mein Vertrauen gelitten hat-er ja schließlich auch seine Frau belogen hat, weil er mich nie erwähnte, meinte er doch allen Ernstes zu mir, dass er seine Frau nicht belogen hätte! Er hätte halt nichts von mir erzählt, somit hätte er auch nicht gelogen!

Ich war/bin fassungslos. Wie kann das sein? Kann man so ein Gefühl einfach verdrängen? Er sagte immer noch, dass ich ihm viel bedeutet und wollte unbedingt mit mir in Kontakt bleiben, als beste Freunde sozusagen. Als ich ihm erklärte, dass ich nicht einfach auf einen Schalter drücken kann um ein Gefühl abzustellen, wurde er richtig böse und stur. Natürlich würde das gehen etc.

Seit Sonntag nun habe ich keinerlei Kontakt mehr. Das Problem ist, dass ich selbst weiß, dass die Warterei keinen Sinn macht. dass ich die Geschichte abhaken muss. Egal, was immer wir auch zusammen erlebt haben, was er mir gesagt hat. ich weiß das alles.

Aber ich kann seitdem nicht mehr schlafen Ich liege nachts wach, bin tagsüber kaputt bei der Arbeit, habe ihn ständig in meinem Kopf und frage mich, wie es ihm wohl geht. Er macht ja einfach so weiter in seinem alten Leben. Kann man seine Gefühle so schnell abschalten und alles verdrängen? Ich bin mir ziemlich sicher, dass er mich auch nicht vergessen kann. aber das bringt mir ja alles trotzdem nichts.

Wie kann ich nur meine Gedanken umpolen? Wie kann ich mir sagen: Es ist vorbei und es ist gut so?

Hat jemand von euch eine Tipp für mich?

Wenn ihr Fragen habt, fragt mich gerne. Kein Problem.

Traurige Grüße von der Sternenfischerin

20.12.2017 19:30 • x 2 #1


Fake

Fake


249
338
Sei bitte nicht böse, aber als ich Deinen Text eben gelesen habe, viel mir spontan der Film ein...und täglich grüßt das Murmeltier....., Du verstehst?

20.12.2017 20:59 • x 2 #2



Erst betrogene Ehefrau, Jahre später selbst Geliebte

x 3


guest2014


720
1
1264
Hallo

Es war eine normale Affäre nicht mehr und nicht weniger !

Schade das du dich darauf eingelassen hast, du weißt doch am besten wie weh das tut.

Jetzt kennst du beide Seiten, vielleicht ist es an der Zeit etwas daraus zu lernen.

LG

20.12.2017 21:10 • x 5 #3


finita

finita


1853
4599
Mein Werdegang ist ungefähr ähnlich gewesen, nur dass meine Affäre 3 Jahre gedauert hat. War aber auch mal betrogene Ehefrau (das schützt vor der Torheit Affäre nicht).

Rückblickend und aus Gesprächen mit dem damaligen AM ist es einfach so, dass sie oft den Schritt nicht wagen, ihr altes Leben komplett hinter sich zu lassen.
Stell keine Spekulationen an, ob er Dich nun geliebt hat oder nicht...Du wirst es nicht herausfinden.
Und meiner ;Meinung nach gibt es dazu auch keine pauschale Antwort, wie sie hier gerne mal gegeben wird:
1. DER AM liebt immer nur de EF.
2. Der AM liebt nur die AF.

Was Du jetzt brauchst, ist Geduld, Ablenkung und die Gewissheit, dass Du was besseres verdient hast, als die 2. Geige zu spielen.
Pflege Deine sozialen Netzwerke, beschäftige Dich und Augen zu und durch...das wird ne Weile dauern.
Bei mir ist es erst nach einem Jahr besser geworden, nicht ständig Gedanken an ihn, Fragen wieso weshal warum.

Ich hab zwar meinen am Ende fast 2 Jahre später doch noch `bekommen`, ich denke, das ist aber eher die Ausnahme. Und am Ende war er erst noch zu feige, sich zu trennen, seine Frau hats getan.
Männer halten sehr gerne an der Komfortzone fest, selbst wenn sie sich anderweitig wirklich verliebt haben.

20.12.2017 21:11 • x 6 #4


Sternenfischerin

Sternenfischeri.


815
3
1711
Zitat von guest2014:
Hallo

Es war eine normale Affäre nicht mehr und nicht weniger !

Schade das du dich darauf eingelassen hast, du weißt doch am besten wie weh das tut.

Jetzt kennst du beide Seiten, vielleicht ist es an der Zeit etwas daraus zu lernen.

LG


Ja, ich wusste ja, wie weh es tun kann...das stimmt.
Dennoch glaube ich, dass jeder Schmerz anders ist. Affäre ist nicht gleich Affäre.

In meiner Ehe hat mir mein Ex-Mann von der Affäre erzählt. Ich hatte die Chance, was zu verändern, ich konnte agieren, lernen und sehen, wie ich mit all dem umgehe.

Nun stehe ich 20 Jahre später auf der anderen Seite mit einem Mann, der mir sagte, dass seine Ehe seit Jahren nur noch aus Geschwisterbeziehung besteht, der mich allerdings seiner Ehefrau verheimlicht hat. Und das tut fast noch mehr weh. Denn du hast keine Chance, den Alltag zu leben, zu beweisen, dass ein anderes Leben möglich ist. Man ist hilflos, eingesperrt in Warten und Hoffen. Eine schei..
Eines allerdings habe ich bereits jetzt gelernt! Geliebte zu sein ist kein schönes Gefühl!

Dennoch nimmt mir das Wissen alles nicht den Schmerz....

20.12.2017 22:27 • x 4 #5


Sternenfischerin

Sternenfischeri.


815
3
1711
Zitat von finita:
Rückblickend und aus Gesprächen mit dem damaligen AM ist es einfach so, dass sie oft den Schritt nicht wagen, ihr altes Leben komplett hinter sich zu lassen.
Stell keine Spekulationen an, ob er Dich nun geliebt hat oder nicht...Du wirst es nicht herausfinden.
Und meiner ;Meinung nach gibt es dazu auch keine pauschale Antwort, wie sie hier gerne mal gegeben wird:
1. DER AM liebt immer nur de EF.
2. Der AM liebt nur die AF.

Männer halten sehr gerne an der Komfortzone fest, selbst wenn sie sich anderweitig wirklich verliebt haben.


DAS kann ich wiederum unterschreiben. Mein AM sagt, er würde mich wollen, ab er kann nach 30 Jahren nicht sein Leben aufgeben, sein Haus, seine Kinder, seine Verwandtschaft, seine Freunde. Er sagte, alle würden sich gegen ihn stellen und das könne er nicht ertragen.

Es gibt keine pauschale Antwort, auf KEINE Geschichte. Jede ist anders.
Bei mir ist es so, dass ich eine 19 jährige Tochter habe, die die letzten Jahre schwerkrank war. Mittlerweile geht es ihr wieder besser und mein AM liebt sie, er hat viel mit uns unternommen, er hat sie behandelt wie eine eigene Tochter. Manchmal denke ich, wir waren wie eine Zweitfamilie für ihn.
Aber eben nur die Zweite

Ja, und täglich grüßt das Murmeltier....ich weiß, es klingt stupide meine Geschichte, vermutlich schon 1000 Mal geschehen, schon 1000 Mal gelesen. Und doch - gegen Gefühle kann man noch so sehr die Vernunft einschalten. Gegen Gefühle kann man sich nicht wehren! Oder sehe ich das falsch?

20.12.2017 22:35 • x 4 #6


Kaetzchen


74138
Ja, es klingt tatsächlich nach einer ganz typischen Affärengeschichte ... eins musst Du Dir klarmachen - er ist seit 30 Jahren verheiratet, das ist eine sehr lange Zeit. Natürlich wird die Ehe nicht mehr von e.rotisch-romantischen Liebesgefühlen beflügelt sein, die halten ja nicht so lange. Aber was Männer so lange an ihre Frauen bindet ist auch oft etwas ganz anderes. Viel Schwerwiegenderes. Nämlich Verantwortung und Pflichtbewusstsein. Und das ist nach so vielen Jahren natürlich ein schweres Pfand. Seine Frau wird ja auch in einem ähnlichen Alter sein wie er. Beide haben sich sicherlich auf die gemeinsame Rente eingestellt, auf die gemeinsame Altersbeziehung. Wie würde er sich fühlen, wenn er seine Frau jetzt nach so vielen Jahren sitzen ließe, um sich einer anderen zuzuwenden?

Es ist tatsächlich so, dass sich die allerwenigsten Männer wegen einer Affäre trennen. Wenn es überhaupt zu einer Trennung kommt, dann meistens, weil die Frau geht oder weil die Ehe durch Auffliegen der Affäre so ungemütlich geworden ist, dass er es nicht mehr aushält irgendwann. Aus Liebe trennt sich kaum ein Mann, schon gar nicht, wenn die Ehe noch durchaus zu ertragen ist, wenn auch eben ohne Leidenschaft und Liebesgefühle. Und für Männer ist der Status zum Beispiel wichtiger als Liebe. Dazu gehören eben auch Dinge wie eine intakte (zumindest nach außen hin) Ehe, Wohlstand wie das eigene Haus etc. Für eine Scheidung würde der Mann zu viel dafür opfern müssen, nach 30 Jahren Ehe geht mit Sicherheit das Haus drauf und ein guter Teil seiner Altersvorsorge obendrein. Das aufzugeben ist schon eine verdammt harte Forderung.

Im Grunde hat er Dir schon alles gesagt, was Du wissen musst. Er will und wird seine Frau nicht verlassen - warum auch immer, die Gründe spielen für DICH keine Rolle. Er hat kein schlechtes Gewissen seiner Frau gegenüber, weil er sie ja nicht belogen hat, er hat ja nur etwas verheimlicht (das ist auch sehr typisch für AM, und für die meisten Männer wiegt tatsächlich Fremdgehen nicht so schwer wie eine Trennung, sie wählen also aus ihrer Sicht das kleinere Übel, weil sie denken, es wäre für die Frau besser - das ist gar nicht böse gemeint, sie empfinden das tatsächlich so biologisch betrachtet ist es nämlich das Mieseste, was ein Mann tun kann - eine Frau, womöglich eine, mit der er Kinder hat und für die er sich daher verantwortlich fühlt, zu verlassen).

Was Du jetzt tun kannst, um Dich zu entlieben? Vor allem eins - null Kontakt. Absolute Kontaktsperre. Am besten, seine Nummer löschen und ihn überall blockieren, damit er Dich gar nicht erst kontaktieren kann. Erfahrungsgemäß wird nach ein paar Wochen die Sehnsucht so groß, dass sie wiederkommen, die Herren AM und wenn Frau sich bis dahin nicht emotional weit genug abgeseilt hat, geht es meistens in die nächste Runde der Affäre. Mehrere Brüche zwischendurch sind durchaus üblich für Affären. Also wappne Dich davor und distanzier Dich - körperlich, durch die Kontaktsperre, und emotional, indem Du ihm nicht mehr Zeit in Deinen Gedanken widmest als Deiner Körperhygiene. Und das ist das Maximum, das er Dir wert sein sollte
Versuch, die Lücken, die er hinterlassen hat, zu füllen. Vielleicht mit neuen Freundschaften, die Du knüpfst. Oder einem neuen Hobby, irgendwas, das Du schon immer mal lernen wolltest? Eine berufliche Weiterentwicklung? Irgendwas, das Dich begeistern kann und Dich ablenkt. Richtig gut ablenkt.

Es tut jetzt weh, weil Du Dich fragst, was von all dem, was Ihr hattet, überhaupt echt war und was nur gelogen. Die Wahrheit wirst Du leider nie finden, weil es im Grunde keine Wahrheit gibt. Du kannst Dir nur Deine eigene Wahrheit machen, und das sollte die sein, mit der Du am besten leben kannst. Gib Dir Zeit. Es dauert, bis Du heilst, aber Du wirst heilen. Und schau vielleicht auch mal in diesen Thread, da findest Du ganz viele Gedanken zum Thema

thread-fuer-afs-und-ams-zur-gegenseitigen-unterstuetzung-t34309.html

20.12.2017 22:53 • x 8 #7


Sternenfischerin

Sternenfischeri.


815
3
1711
Liebes Kätzchen,

ja, deine Worte haben ins Schwarze getroffen. Nach 30 Jahren Ehe ist da sehr viel Pflichtbewusstsein. Der AM hat oft durchgespielt wie es wäre mit mir, was auf meiner Seite stehen würde. Und dabei natürlich auch festgestellt, was er alles verlieren würde. Nämlich Haus, Besitz, Familie, Sicherheit. So hält er den Schein aufrecht und gibt sich mit dem zufrieden, was er hat. Offensichtlich ist das nicht das Schlechteste, wenn ich jetzt so darüber nachdenke. Denn sonst könnte er das ja alles gar nicht aushalten. Es ist erstaunlich, wie sie nach außen wirken wie ein perfektes Ehepaar. Ich habe ja erst nach und nach erfahren, wie der Schein ist, und was wirklich hintendran steckt. Nur hilft mir selbst das jetzt natürlich auch nicht weiter.

Vermutlich mache ich den denselben Fehler, wie viele Geliebte. Ich stelle mir Fragen wie: Hat er mich wirklich geliebt? Warum war ich ihm nicht wichtiger? Warum konnte er den Schritt nicht wagen? etc. Eigentlich kompletter Schwachsinn, denn 30 Jahre Ehe sind eine lange Zeit, da geht man nicht von heute auf morgen raus. Und ja, ich sehe es wie du...meist sind es ja die Frauen, die gehen. Sind die Männer wirklich zu feige dafür? Zu bequem? Was ist es, warum die Frauen eher sagen, so halte ich das nicht mehr aus?

Wobei in meinem Fall die Frau sich sicherlich nicht trennt. Denn sie weiß ja nichts von mir. Er hat nie von mir erzählt. Sie gehen mehr oder weniger jeder seinen eigenen Weg und Familienfeste oder Sonntage werden halt gemeinsam verbracht. So, dass man halt sieht, dass es funktioniert.

Interessant zu lesen war für mich die Tatsache, dass Männer das Fremdgehen wohl nicht als ein Riesenübel betrachten. Er hat seiner Frau ja nichts gesagt, also hat er sie auch nicht belogen. Ich werde das wohl niemals verstehen

Für mich ist im Moment wirklich das Entlieben das größte Problem Die Gedanken abschalten, den Knopf zu finden. Seine Nummer habe ich nicht gelöscht, aber immerhin habe ich momentan kein Bedürfnis, mich bei ihm zu melden. Wozu auch? Um Freunde zu sein? Lachhaft!

Im Moment frage ich mich noch, wie es weitergehen soll mit der kompletten Kontaktsperre. Das Ding ist, dass wir in derselben Clique sind. Wir sind eine Gruppe von ca. 12 Leuten, die regelmässig zu einem Fußballverein in der Bundesliga gehen. Wir sehen uns also im Stadion. Wir stehen alle als Gruppe an ein- und demselben Platz. Wir treffen uns auch manchmal außerhalb des Fußballs zu bestimmten Ereignissen. Auch meine Schwester und meine Nichte sind in dieser Gruppe. Wie also soll ich mich zurückziehen, ohne das jemand merkt, dass da was ist? In die Pfanne hauen will ich ihn nicht. Wozu auch? Bringt mir ja auch nichts. Wenn er meint, sein Leben mit so einer Lüge leben zu können, dann ist es seine Sache.
Aber das würde für mich ja dann heißen, ich muss in Zukunft auf mein Hobby verzichten? Das wäre Übel....echt Übel.

Ich danke dir sehr für den Link zu besagtem Thread. Ich bin froh, dass ich hierher gefunden habe.
Ich denke, es wird mir helfen, die Weihnachtsfeiertage und alle anderen irgendwie zu überstehen.

21.12.2017 09:06 • x 1 #8


guest2014


720
1
1264
Guten Morgen

Ich kann dein kummer verstehen, Liebeskummer eben- du siehst im Moment nur dich und dein Leiden, kann ich auch nachvollziehen.

Aber: versuche mal andere Sichtweisen zu sehen

Er würde alles verlieren in finanzieller Hinsicht - ob er das mit dir nochmal aufbauen könnte ist fraglich und ob eure Beziehung bestand hat auch.

In ein paar Jahren würden bei euch auch keine Schmetterlinge mehr fliegen.

Und dann stellt sich natürlich die Frage: was ist bei dir besser als bei seiner Frau?

Momentan der s. Aspekt, aber reicht das auf Dauer?

30 Jahre sind nicht zu unterschätzen da fliegen keine Schmetterlinge aber es gibt tiefe Verbundenheit und Abhängigkeiten.
Davon kann man sich auch nicht so schnell lösen.

Ich zweifle nicht daran das er dich sehr gerne hat, aber wenn du dir eine Waage vorstellst wiegen 30 Jahre einfach mehr.

Dir bleibt nix anderes als durch das Tal der Tränen zu gehen.

Was du keinesfalls tun solltest ist, dich wieder auf ihn einlassen.
Mit jedem mal wird es schwieriger für dich.

LG

21.12.2017 09:29 • #9


Sternenfischerin

Sternenfischeri.


815
3
1711
Guten Morgen Guest2014,

vielen Dank für deine Worte.
Ja, du hast recht. Ich befinde mich inmitten tiefstem Kummer, fühle mich gedemütigt, verletzt, ausgenutzt. Und doch ist es auch so, dass ich sehr wohl versuche, die andere Seite zu verstehen. Doch ich frage mich, ob das so förderlich ist für mich.
Denn ich habe das Gefühl, je mehr Verständnis ich entwickle für seine Situation, die 30 Jahre Ehe, das Haus etc., desto eher könnte ich mich wieder einlullen lassen, weil es für ihn ja auch soooo schwierig ist.

Ich weiß um all das, was ihn bewegt, seinen Kummer, seine Sorgen, seine Verantwortung....

und doch frage ich mich: Wie kann man weiterhin neben einem Menschen her leben, für den man keine Liebe mehr empfindet? Also ich meine nicht nur die körperliche Anziehung....viel eher auch dieses Gefühl, über alles mit dem anderen reden zu können? Seine Gedanken? Seine Gefühle?

Das z.B. hat der AM bei mir kennengelernt, über seine Gefühle zu reden, was er seit Jahren nicht mehr mit seiner Frau macht. Ist dies aber nicht eine Grundvoraussetzung dafür, dass ein Zusammenleben funktionieren kann?

Oder wiegt auch hier die Gewohnheit, die Sicherheit, das jahrelange eingespielte Team mehr?


Und ja! Natürlich bin ich dankbar für jede Anregung, wie ich damit umgehen kann. Ich bin nicht hier, um Mitleid zu erhaschen. Das hilft mir nicht! Ich will Ehrlichkeit in jeglicher Hinsicht - und im Endeffekt kann ich ja nur lernen daraus.

21.12.2017 12:09 • #10


guest2014


720
1
1264
Hey,

Ja, der Mensch ist ein Gewohnheitstier.
Und ich bin der festen Überzeugung, wenn da gar nix mehr ist bleibt keiner in einer Beziehung weder Mann noch Frau.

Aber Männer sind nicht so emotional wie Frauen, ja sie ziehen einen Strich und vergessen.

Ich spreche hier als betrogene Frau, und ja manchmal glaube ich mein Mann hat sogar den Namen der Affäre vergessen es war belanglos und jedes Gespräch darüber langweilig.

Das er mich damit nicht verletzen wollte glaube ich, jedoch hätte ich dann schlussendlich andere Anforderungen!

Er hat mitgenommen was er bekommen könnte. Im Lauf der Affäre war sie natürlich wichtig aber nach auffliegen nach platzen der Blase war sie vergessen.....

So habe ich es erlebt.

Er sagte dann nur zu mir

Er weiß er war ein Schwein und hat sie benutzt für sein Ego.

Damit konnte ich nicht umgehen.

LG

21.12.2017 13:43 • x 1 #11


Sternenfischerin

Sternenfischeri.


815
3
1711
Liebe Guest,

bitte glaub mir, ich mache mir nichts vor (auch wenn ich das gerne wollte!). ich glaube, dass mein AM mich sehr schnell vergessen wird. es ging für ihn nach der Trennung letzten Freitag ja in seinem gewohnten Umfeld/in seiner Familie einfach weiter. Was sollte er schon vermissen?

Ich hätte es allerdings fair gefunden, hätte seine Frau eine Chance gehabt, dass sie beide was zusammen an der Ehe ändern könnten. Aber das geht ja nur, wenn sie von der Affäre gewusst hätte. Und das hat sie nicht! Er hat nie von mir erzählt. Eigentlich gab es mich gar nicht (auch wenn er behauptet, ich wäre wichtig und ich würde ihm alles bedeuten...blablabla....).
Verstehst du, was ich meine?
Ich hatte ihm sogar gesagt, er solle mit seiner Frau zur Eheberatung gehen, man gäbe 30 Jahre nicht einfach auf. Doch er ist einer der Männer, die denken, sie brauchen das nicht, sie gehen da alleine durch. Doch wo geht er denn nun alleine durch? Mich verloren zu haben? Er hat mich abgehakt nach einem 3/4 Jahr, weil er merkte, dass es anstrengend wird. So einfach ist die Realität. Zuhause weiß er ja, was er hat.

Fair war es weder seiner Frau noch mir gegenüber!

GLG

PS. Wie gesagt, ich war vor 20 Jahren selbst betrogene Ehefrau, habe fast ein Jahr um meine Ehe gekämpft und konnte den Vertrauensbruch nicht mehr vergessen. Deshalb bin ich heute ja auch geschieden.

21.12.2017 14:49 • x 1 #12


guest2014


720
1
1264
Ich verstehe dich, du fühlst dich als Lückenfüller, benutzt und wieder ins Regal gestellt.

Du siehst alles richtig, er hat euch beide belogen zu seinem Vorteil! Kein schöner Charakter oder ? Willst du so jemanden?

Du bist bestimmt eine tolle Frau, du brauchst das nicht.

Und das bei denen alles in Ordnung ist brauchst du gar nicht denken.

Seine Frau weiß nur noch nichts von ihrem Glück - aber meistens kommen solche Geschichten durch blöde Zufälle ans Tageslicht.

Ignoriere ihn !
Damit tust du ihm am meisten weh.

LG

21.12.2017 15:13 • x 2 #13


Sternenfischerin

Sternenfischeri.


815
3
1711
Jetzt ist mir gerade ein Tränchen gerollt. Danke für deine Worte.
Du musst eine starke Frau sein!

Ich habe gerade mit meiner Tochter (19) telefoniert. Und könnte mich schon wieder aufregen über den AM

Jetzt hat er das mit mir beendet und hält trotzdem so sehr an meiner Tochter fest. Er will sie heute nach Arbeitsende besuchen kurz (sie wohnt mit einem anderen Mädel in einer 2-er WG). Er will sie wohl nochmal sehen vor Weihnachten.
Ich frage mich nur, wieso? Reicht es nicht, dass er ihr Hoffnung gemacht hat auf eine Familie? Sie liebt ihn wie einen Papa. und er weiß das. Ich hatte ihn gebeten, ihr die Wahrheit zu sagen. Meine Tochter weiß noch nicht, dass er sich von mir getrennt hat. Dieses Gespräch findet morgen statt.

Und er ist so mega feige, ihr nicht selbst die Wahrheit zu sagen. Das regt mich so auf

Ach ja. Donnerstag ist immer der Tag, an dem seine Frau länger arbeitet.
Und natürlich weiß sie nichts davon, dass ihr Ehemann nach der Arbeit meine Tochter besuchen geht!

Er hat auch die ganzen Geschenke jetzt für sie immer in seinem Auto versteckt (hinten im Kofferraum unter einer Abdeckung).

Und nein! Natürlich hat er seine Frau NIE belogen!

21.12.2017 15:37 • #14


guest2014


720
1
1264
Oh man, krasse Geschichte.......

Das deine Tochter da mit involviert ist war nicht sehr klug.
Jetzt geht er heute hin um ihr ein Geschenk zu bringen und morgen sollst du ihr sagen er hat sich getrennt ?

Man man, unglaublich wie sich mache Verhalten.

Ich sage es dir immerwieder

Es ist ein Geschenk ihn los zu sein !

Stell dir vor, ihr kommt zusammen - dir könnte das gleiche passieren wie seiner Frau!
Und du könntest nie ganz vertrauen, du weißt wie er Lügen kann.

LG

21.12.2017 16:35 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag