243

Kollege hat mir ein bisschen den Kopf verdreht

Raclette


29
1
45
Zitat von Sophie_2015:
Ich drücke euch von Herzen die Daumen dass ein neuerlicher Lookdown ausbleibt und ihr wieder Zeit für euch findet ... Ich weiß was du ...


Der Vorschlag mit dem Tag frei nehmen für Zweisamkeir, wurde vorhin mit einem fetten Grinsen quittiert. Mein Mann weiß ja, was mir fehlt und was mich stört, auch wenn er es (bisher) als weniger schlimm empfindet.

12.09.2021 12:50 • #31


Sophie_2015


24
1
35
Dann würde ich klipp und klar kommunizieren und sagen: Nimm es ernst! Denn nur weil du alles nicht schlimm empfindest tue ich das schon und mir reichen die heimlichen Fummeleien sowie die Hausfrauen-Homeschooling-Mutter-Rolle nicht. Du fehlst mir und es geht nicht um eine ganze Woche sondern lediglich um 6/7 Stunden... die wirst du doch für mich haben? (Ehe ein Anderer sie für mich hat... kann man je nach Situation noch hinterherschieben...)

Sorry allein das fette Grinsen in meiner Vorstellung bringt mich auf die Palme ...

12.09.2021 12:56 • x 1 #32



Kollege hat mir ein bisschen den Kopf verdreht

x 3


Raclette


29
1
45
Zitat von Likos24:
Das spricht aber nicht unbedingt für Dich/Euch! Geht fremd und wisst nicht mal warum,...doch nur triebgesteuert. Sorry ...echt zum nachdenken


Also ich finde ja zwischen "einem roten Kopf" und "triebgesteuertem Verhalten" liegen Welten.

Ja, ich werde rot in seiner Gegenwart.
Nein, ich komme ihm nicht zu nah, spreche nichts persönliches (außer wo ich vorher gearbeitet und studiert habe), gehe weder mit ihm in die Kaffee- oder Mittagspause, bleibe nicht stehen, wenn er in der Raucherecke oder Kaffeeküche steht.
Klar du hast von außen einen anderen Blick, aber ich finde das ich mich noch professionell und nicht triebgesteuert verhalte.

12.09.2021 13:12 • x 3 #33


Raclette


29
1
45
Zitat von Sophie_2015:
Dann würde ich klipp und klar kommunizieren und sagen: Nimm es ernst! Denn nur weil du alles nicht schlimm empfindest tue ich das schon und mir ...


Oje, oje, ich wollte jetzt sicher nicht, dass du dich so sehr ärgerst.
Das grinsen meines Mannes war mehr als totale Zustimmung gedacht, dass wir mehr Zeit als Paar brauchen. Er hat auch gleich vorgeschlagen, dass wir über kurz oder lang unsere Nachmittags-Babysitterin auch mal abends holen, wenn K2 nicht mehr gestillt wird und etwas zuverlässiger schläft.

Aber ja, ich weiß was du meinst- Kommunikation ist manchmal echt schwierig, wenn für den einen Part alles in Ordnung ist.
Ich bin schon in zweiter Ehe verheiratet, mein Ex-Mann hat mir nach der Trennung vorgeworfen ich hätte ja nie was gesagt, hab ich aber, mehr als einmal und auch lauter. Da es für ihn aber kein Problem gab und alles schick war bin ich irgendwann gegangen. Das möchte ich nicht nochmal.
Keine Ahnung, ob es fair wäre meinen Mann darauf hinzuweisen.

12.09.2021 13:20 • x 2 #34


Felica

Felica


5570
3
5388
Zitat von Raclette:
Das grinsen meines Mannes war mehr als totale Zustimmung gedacht, dass wir mehr Zeit als Paar brauchen. Er hat auch gleich vorgeschlagen, dass wir über kurz oder lang unsere Nachmittags-Babysitterin auch mal abends holen,

Sehr gute Idee. Je früher die Kids daran gewöhnt werden, desto einfacher klappt es dann auch mit der 2- Samkeit. Und irgendwann übernachten sie auch bei Freunden, und mit den Eltern kann man sich gut verständigen, so dass jeder mal Freizeit bekommt.

12.09.2021 13:28 • x 2 #35


Sophie_2015


24
1
35
Zitat von Raclette:
Oje, oje, ich wollte jetzt sicher nicht, dass du dich so sehr ärgerst. Das grinsen meines Mannes war mehr als totale Zustimmung gedacht, dass wir ...

Okay dann habe ich das Lächeln falsch verstanden. Mein EX-Partner hat meine Wünsche mit einem Grinsen oft abgetan als "Was du nur wieder willst..." ... deswegen reagiere ich da etwas empfindlich

Wenn er es positiv aufgenommen hat dann finde ich gut... denn ich bin der Meinung dass beide sich etwas einbringen müssen für die Wünsche von Beiden.
Bei uns bin ich der nicht-so-bedürftige Part durch meine Auto-Immunerkrankung ... aber ich gebe mir Mühe ihm mehr zugeben als ich vielleicht bräuchte.

Kommunikation ist für mich das Zaubermittel in jeder Beziehung ... auch wenn s manchma schwer fällt.

12.09.2021 13:49 • x 3 #36


Leonhard

Leonhard


291
2
722
Zitat von Raclette:
Nein, ich komme ihm nicht zu nah, spreche nichts persönliches (außer wo ich vorher gearbeitet und studiert habe), gehe weder mit ihm in die Kaffee- oder Mittagspause, bleibe nicht stehen, wenn er in der Raucherecke oder Kaffeeküche steht.

Auch wenn bisher nichts passiert ist, erkennst Du sehr genau die Situationen, die mehr auslösen könnten.

Ohne bewusste Befürchtungen wärst Du vermutlich nicht hier gelandet.

Die Beschreibung Deiner Ehesituation klingt für mich alarmierend, weil sie typische Ausgangslage beschreibt, die (oft erst nachher) als Auslöser für eine Affäre identifiziert wurde.

Wenn Du wirklich an Deinem Mann hängst, dann nehmt Euch Zeit für Paar-Qualitiy-Time!
So oder so erscheint es mir angebracht.

12.09.2021 15:35 • x 3 #37


Felica

Felica


5570
3
5388
Zitat von Leonhard:
Die Beschreibung Deiner Ehesituation klingt für mich alarmierend, weil sie typische Ausgangslage beschreibt, die (oft erst nachher) als Auslöser für eine Affäre identifiziert wurde.

Wenn es danach geht, haben zig Millionen junger Paare diese Ausgangslage.

12.09.2021 15:44 • x 3 #38


Leonhard

Leonhard


291
2
722
Zitat von Felica:
Wenn es danach geht, haben zig Millionen junger Paare diese Ausgangslage.

...und die wenigsten davon tauchen hier im Forum auf und analysieren ihre Situation (sowohl zu Hause als auch die auf der Arbeit) so gut.

Viele merken es erst gar nicht und dann passiert die Affäre so einfach.

Die Paare kommen Jahre zu spät zum Therapeuten und so wie Raclette es beschreibt sollten die Beiden dringend reden und rechtzeitig mit der Beziehungsarbeit beginnen....so wie die vielen anderen Paare auch, denen es so geht.

Sonst könnte es wie hier weitergehen:
ich-habe-eine-affaere-aber-kann-nicht-aufhoeren-t65371.html

12.09.2021 15:50 • #39


Felica

Felica


5570
3
5388
Zitat von Raclette:
Ich hatte mir so ein Affären-Forum ausgesucht, nicht damit ich Absolution bekomme, sondern für den Austausch und das ich vielleicht ein bisschen von ihm schwärmen kann. (auch wenn ich weiß, dass es albern ist)

Schau mal, das oben war ihre Motivation und keine Analyse.

12.09.2021 16:08 • #40


Leonhard

Leonhard


291
2
722
...und den Austausch bekommt sie ja nun, mit allen Facetten, die wir Foris bieten können.

Meine Frau hat zu Beginn auch nur vom Kollegen geschwärmt. Das ist die Facette, zu der ich mich äußern kann.

12.09.2021 16:12 • x 3 #41


Felica

Felica


5570
3
5388
Zitat von Leonhard:
Meine Frau hat zu Beginn auch nur vom Kollegen geschwärmt. Das ist die Facette, zu der ich mich äußern kann.

Verständlich, dass Du da dann ganz andere Gedanken dazu hast...

12.09.2021 16:19 • #42


Leonhard

Leonhard


291
2
722
Zitat von Felica:
Verständlich, dass Du da dann ganz andere Gedanken dazu hast...

Genau, wir würden uns heute beide wünschen, meine Frau hätte damals rechtzeitig ein Forum gesucht und Antworten bekommen, die sie hätten stoppen lassen, bevor sie sich auf den Kollegen eingelassen hat.

Und ich finde, Raclette analysiert sehr genau die Situationen, in denen sie sich auch zukünftig zurück halten müsste.
Never screw the company, sollte als Grund schon alleine genügen.

12.09.2021 16:56 • x 3 #43


paulaner

paulaner


4918
2
12176
Zitat von Raclette:
K2 schläft übrigens noch nicht durch und wir haben ein Familienbett, so richtig spontan (wie früher) können wir da auch nicht sein.

DAS würde ich als allererstes ändern.
Kind im Ehebett ist die schlechteste aller Ideen

12.09.2021 17:11 • x 3 #44


darkenrahl

darkenrahl


3580
7374
Zitat von Sophie_2015:
Dann würde ich klipp und klar kommunizieren und sagen: Nimm es ernst! Denn nur weil du alles nicht schlimm empfindest tue ich das schon und mir reichen die heimlichen Fummeleien sowie die Hausfrauen-Homeschooling-Mutter-Rolle nicht. Du fehlst mir und es geht nicht um eine ganze Woche sondern lediglich um 6/7 Stunden... die wirst du doch für mich haben? (Ehe ein Anderer sie für mich hat... kann man je nach Situation noch hinterherschieben...)

Sorry allein das fette Grinsen in meiner Vorstellung bringt mich auf die Palme ...

Kommunizieren ganz sicher und auch klar machen dass ihr etwas zu wenig ist und nicht auf die leichter Schulter genommen werden kann.
Aber, verantwortlich dass die Kinder da sind, das haben doch beide gemeinsam vollbracht!
In fast jeder Ehe, wo kleine Kinder da sind, gibt es solche Probleme... kenne ich bestens.
Aber in jeder Partnerschaft haben die Partner oft nicht das gleiche Bedürfnis nach S.. Durch die Berufliche und Familiäre Belastung tickt da jeder anders.
Wenn da einer Probleme bekommt wird das ausführlich zusammen besprochen und nach Lösungen gesucht. Und, da reicht ein kurzes dahingeworfenes Gespräch nicht. Habe das selber einige Jahre durchgemacht.
Und, warum durfte der EM da nicht schmunzeln? Das heisst noch lange nicht, dass er es nicht ernst nahm. Eher dass er ev. das erkannt hat und sich darauf freut. Ihr kennt den Mann nicht, also würde ich solche Vorwürfe lassen.
Also, hier helfen nur ausführliche und ehrliche Gespräche. Und, bevor man dann eine Affäre in Betracht zieht, sollte man sich auf anständige Art trennen.

12.09.2021 17:29 • x 2 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag