104

Trennung nach einem Jahr

S
Hallo Ihr Lieben,
nach etwas über einem Jahr hat sich mein Freund von mir getrennt…und obwohl selbst ich so oft an dieser Beziehung gezweifelt habe, sitze ich nun in einem ganz tiefen, schwarzen Loch.
Mein Ex ist 37 Jahre alt, hatte noch nie eine langjährige Beziehung und ist seinen vorherigen beiden Freundinnen (Beziehungslänge 8 Monate und 2 Jahre- wobei die Dame der 2-jährigen Beziehung im Schichtdienst war und die beiden im Grunde keinerlei gemeinsamen Alltag hatten) nicht treu gewesen.
Leider haben auch wir uns über eine Affäre kennengelernt (ich wusste auch erst nichts von seiner Partnerin) er hat seine vorherige Freundin nach ein paar Wochen dann trotzdem für mich verlassen.
Es gab von Beginn an so viele kleine Stolpersteine und Aussagen seinerseits…:
„Meine Ex war mein größter Fan, das fand ich toll“
„Ohne Alternative hätte ich mich nicht getrennt“
„Meine Freundin soll optisch was hermachen“
„Ich benötige eine devote Frau, die Alles an mir toll findet“ etc. etc….
Ich bin allerdings alles andere als unterwürfig (Außer gerne mal im Schlafzimmer) und auch eine eher misstrauische Person (Aufgrund meiner Erfahrungen) und so nahm die Beziehung dann dennoch ihren Lauf. Wir sind nach 5 Monaten zusammengezogen und vorerst schien alles schön.
Ich habe ihm erklärt, dass ich viel Transparenz benötige und auch gerne neugierige Fragen stelle („wer schreibt denn da?“ zum Beispiel); was nichts mit Ihm persönlich zu tun hat, nicht böse gemeint ist, sondern mir einfach nur als „Sicherheit“ dient.
Ihn haben diese Fragen im Laufe des Jahres leider so dermaßen getriggert, dass er regelmäßig ausgeflippt ist (laut geworden, Sätze wie: „Das geht dich alles nichts an“ etc. Ich hätte mir eigentlich nichts sehnlicher gewünscht, als Sicherheit und Transparenz.
Und er wollte nichts als Harmonie, welche ich mit meinen Fragen eben aus seiner Sicht dauerhaft gestört habe…“Hör auf Fragen zu stellen, dann ist es harmonisch“.
Auf emotionale Exkurse meinerseits a la:“ Ich bin so froh Dich zu haben“, „Ich liebe dich“- bekam ich eigentlich nie eine adäquate Antwort, was natürlich auf Dauer noch mehr Unsicherheiten geschürt hat.
Inzwischen glaube ich, dass er emotional ein extrem erkalteter Mensch ist; auch die vorherigen Partnerinnen hat er wohl nicht geliebt, ist aber der Meinung alle Frauen auf Händen getragen zu haben (Trotz dauerhafter Fremdgeherei, aber davon wusste ja niemand).
Im Bett wurde es kurz nach meinem Einzug schwierig…meine Initiativen wurden zu 85% abgelehnt, S. hauptsächlich, dann, wenn er Ihn wollte. Ich hätte gerne mehr gehabt, mehr gabs aber nicht („Mach keinen Druck“); dafür regelmäßiger P., obwohl ich im Nebenzimmer lag und Lust gehabt hätte etc.
Ich kann jetzt hier nicht alle Situationen darlegen, das würde wohl den Rahmen sprengen…inzwischen glaube ich, dass ich es mit einem Narzissten zu tun habe/ hatte- alle Schuld lag bei mir und meiner Kritik/Fragerei und seine nachfolgenden Ausraster habe ich somit auch definitiv zu verschulden.
Hinzuzufügen ist vielleicht noch, dass er leider Dro. ist und den ganzen Tag (ausser wöhrend der Arbeitszeit) Gras raucht.
Und nun sitze ich hier und bin dennoch furchtbar traurig.
Wünsche mir meinen Partner zurück…

17.01.2023 10:44 • x 1 #1


Tin_
Puh, das ist wieder eine dieser Geschichten, wo ich denke: Da haben sich zwei emotional instabile Menschen gefunden und versuchen es über Kontrolle und Sicherheit passend zu machen, was nicht passend ist.

Ich glaube über sein Verhalten muss man nicht wirklich reden. Ein Sammelsurium an roten Flaggen. Was mir aber auch auffällt: Du brauchst viel Sicherheit und die versuchst du über Kontrolle zu erlangen. Ich sage gerne: Kontrolle ist kein Vertrauen und Partnerschaft ist nicht dafür da, jemand anderen in den Kopf zu kriechen. Partnerschaft ist in meinen Auge eben auch kein Aufruf zur vollständigen Symbiose.

Woher kommt deine Einstellung, dass deine Erfahrungen dich so misstrauisch macht? Für deine Verletzungen sind andere verantwortlich.

Auch glaube ich, dass du nicht DIESEN Partner zurück haben möchtest. Ich glaube, du möchtest EINEN Partner, der deine Unruheherde befriedigt und dir maximale Sicherheit gibt. Ich kann dir aber als Mann sagen: Solche Frauen, die maximale Sicherheit benötigen sind die, die furchtbar anstrengend sind. Mein Tipp: Versuche Sicherheit über den Glauben an etwas zu erreichen. Glaube an etwas ist Vertrauen. NICHTS auf der Welt ist sicher - außer der Tod. Ich glaube hier ist dein Ansatzpunkt, damit du nicht wieder so einen Typen anziehst.

17.01.2023 11:13 • x 9 #2


A


Trennung nach einem Jahr

x 3


alleswirdbesser
Zitat von Schlemmi:
Wünsche mir meinen Partner zurück…

Warum?

Was du über ihn schreibst, ist ein Horrorfall und kein Traummann. Normalerweise geht Frau keine Beziehung ein, wenn sie die Vorgeschichte wie bei ihm erfährt und seine Aussagen genau bewertet und ihre Schlüsse daraus zieht.

Schwer zu verstehen, aber nun hast du es hinter dir und ich wünsche dir auf keinen Fall, dass er zurück kommt.

17.01.2023 11:17 • x 8 #3


S
@Tin_ Du hast Recht.
Die Erfahrungen kommen aus meiner Kindheit; mein Vater ist schwer narzisstisch und hat uns Kinder dauerhaft runtergeputzt…

Ich arbeite aber dran- mache seit über einem Jahr eine Therapie und es wird auch stetig besser und nachvollziehbarer für mich

Ich denke auch, dass ich genau deswegen diesen Mann auch angezogen habe. Er legt in vielerlei Hinsicht ein Verhalten an den Tag, was ich von Kindesbeinen an kenne…

Es war nun aber auch nicht so, dass ich ihm tagsüber ständig hinterhertelefoniert oder geschrieben habe; eher habe ich irgendwie das Handy als Trigger und dazu Fragen gestellt.

17.01.2023 11:25 • x 1 #4


S
@alleswirdbesser ich vermisse ihn trotzdem! Und unsere guten Zeiten. Unsere gemeinsamen Wochenenden, Urlaube, Abende etc. ️

17.01.2023 11:26 • x 1 #5


alleswirdbesser
Zitat von Schlemmi:
@alleswirdbesser ich vermisse ihn trotzdem! Und unsere guten Zeiten. Unsere gemeinsamen Wochenenden, Urlaube, Abende etc. ️

Klar, die guten Zeiten möchte man am Anfang zurück, jedoch musst du das Gesamtpaket betrachten. Sowas will man nicht mal geschenkt haben.

17.01.2023 11:27 • x 3 #6


S
@alleswirdbesser und wie geht man da jetzt mit der Trennung um?
Hast Du Tipps?

Ich wohne noch bei ihm in der Wohnung für einige Wochen; bin nun aber tageweise bei meiner Mutter untergekommen…die Sehnsucht ist aktuell aber so schlimm, dass ich ihn am liebsten den ganzen Tag volltexten würde mit Liebesbekundungen

17.01.2023 11:33 • #7


alleswirdbesser
Zitat von Schlemmi:
@alleswirdbesser und wie geht man da jetzt mit der Trennung um? Hast Du Tipps? Ich wohne noch bei ihm in der Wohnung für einige Wochen; bin nun aber ...

Ich stelle gleich zwei Links hier ein. Die Threads fand ich sehr hilfreich.

liebeskummer-tipps-und-erkenntnisse-von-einem-veteran-t37551.html

das-manifest-gegen-liebeskummer-t45643.html

17.01.2023 11:34 • #8


Tin_
Zitat von Schlemmi:
Ich denke auch, dass ich genau deswegen diesen Mann auch angezogen habe.

Aber mal ganz platt und rational: Du wertest einen Mann, der permanent *beep*, sich dauernd pr0n reinzieht, dich als Nebensache ansieht und mit solche Sprüchen aufschlägt als seriöses Partnerschaftsmaterial? Das sehe ich erstmal neben deinen Erfahrungen und Belastungen deiner Vergangenheit. Rein objektiv betrachtet ist er ein Taugenichts - und ich habe nicht mal alle Aspekte aufgezählt, die du nanntest.

So ein Mann kann niemals das sein, was du möchtest. Aber ich verstehe schon, dass deine Erfahrungen dich zu dem Menschen machen, der versucht mit Hingabe und Invest zu glauben Ich muss nur genügend investieren, dann wird er mich auch zurücklieben. Das ist ein Irrtum, den so viele Menschen begehen. Liebe SCHENKT man, man muss sie sich NICHT VERDIENEN. Und doch lese ich hier (schon lange im Forum) und lese genau das immer wieder.

17.01.2023 12:11 • x 5 #9


S
@Tin_ Ja!
Du hast so Recht!
Und ich neige dann auch dazu ununterbrochen die „perfekte“ Partnerin zu sein (bis auf meine Fragen…).
Ich schmeiße den ganzen Haushalt alleine und bekoche ihn, mache ihm Essen für die Arbeit, weil ich weiß, dass er das mag.
Ich strebe dahin, immer perfekt auszusehen und makellos gekleidet zu sein, weil ihm das wichtig ist.
Achte ununterbrochen auf meine Figur, weil jedes Kilo zu viel ihm sicher nicht gefallen würde…etc.etc.

Gleichzeitig nehme ich seinen Dro. hin, nehme hin, dass er tagelang am Stück nur zockt und den Ar. nicht von der Couch bekommt..nehme hin, dass ich eigentlich mehr S. möchte und er mir den nicht geben kann/ will…wenn ich das selbst so schreibe, klingt das echt furchtbar

Mich triggert halt, dass er sich perfekt findet und ich die Schuld dadurch leider komplett zu mir nehme

17.01.2023 12:15 • #10


Tin_
Zitat von Schlemmi:
Und ich neige dann auch dazu ununterbrochen die „perfekte“ Partnerin zu sein (bis auf meine Fragen…).

Du, es gibt Frauen, die wollen für sich genau das. Sie finden die Befriedigung ihrer Bedürfnisse genau darin, was du hier schreibst:
Zitat von Schlemmi:
Ich schmeiße den ganzen Haushalt alleine und bekoche ihn, mache ihm Essen für die Arbeit, weil ich weiß, dass er das mag.

Zitat von Schlemmi:
Ich strebe dahin, immer perfekt auszusehen und makellos gekleidet zu sein, weil ihm das wichtig ist.

Zitat von Schlemmi:
Achte ununterbrochen auf meine Figur, weil jedes Kilo zu viel ihm sicher nicht gefallen würde…etc.etc.

Aber offensichtlich bist du nicht so eine Frau, die daraus ihre Befriedigung zieht. Du machst es der Harmonie wegen und weil du glaubst, dass du dann geliebt wirst (Verdienen von Liebe), wenn du seinen Bedürfnissen entsprichst. Was passiert einer Frau wie dir, die das nicht ihren Bedürfnissen wegen macht, sondern seinen? Sie verliert sich selbst. Dann passiert nämlich genau das, was du gerade erlebst: Du bist nun allein und dir fehlt Identität - deine Identität und die Identifizierung mit deinem Leben. Denn welches genau hast du, wenn du für ihn gelebt hast? Zudem der Leistungsgedanke der enttäuscht wurde - du hast investiert wie bekloppt und trotzdem fühlt es sich wie ein scheitern an.

Was investiert er in die Partnerschaft? Wo zeigt er dir Wertschätzung und vermittelt dir ein Gefühl davon, dass du die tollste Frau für ihn bist? Denn so sieht Partnerschaft in meiner Welt aus - und das alles auf Basis von Freiwilligkeit und Fesseln.

17.01.2023 12:22 • x 5 #11


L
Zitat von Schlemmi:
Ich hätte mir eigentlich nichts sehnlicher gewünscht, als Sicherheit und Transparenz.

Liebes, wieso suchst Du Dir dann einen Mann aus, der Dir seine Beziehung verschweigt und dann noch solche Anforderungen hat:


Zitat von Schlemmi:
„Meine Ex war mein größter Fan, das fand ich toll“
„Ohne Alternative hätte ich mich nicht getrennt“
„Meine Freundin soll optisch was hermachen“
„Ich benötige eine devote Frau, die Alles an mir toll findet“ etc. etc….


Es ist offensichtlich, was das für ne Type ist.

17.01.2023 12:25 • x 3 #12


S
@Tin_ er hat so gesehen gar nichts investiert…
Das einzige, was ich von ihm in irgendeiner Form gewollt habe; wäre etwas mehr Sicherheit gewesen und selbst da hat er sich geweigert und das sogar mehrfach betont.
Hätte ich einen im Leben Stehenden, selbstbewussten Partner, dann wäre der auch etwas entspannter mit meinen Fragen umgegangen (und ja, ich kann verstehen, dass das mit Sicherheit auch mal nervt; aber das hätte er mir auch ohne auszurasten und laut zu werden, sagen können…a la :“ Mausi, das nervt grad, mach dir keine Sorgen, alles ist gut“.) Das hätte mir längst gereicht.
Er hatte ununterbrochen die Einstellung : Friss oder stirb…

Und er hat ja auch ständig gesagt:“Du bist so unharmonisch, deswegen kann ich mich emotional nicht öffnen“…ich bin also aufgrund meiner Fragerei und Unsicherheiten sofort eine unharmonische Partnerin…wobei ich es ja so sehe: wäre er nicht jedes Mal ausgeflippt, dann hätten wir uns über meine Fragerei auch gar nicht gestritten und irgendwann hätte ich mit Sicherheit auch weniger gefragt, wenn ich gemerkt hätte, dass das mit ihm mein Safe-Space ist …

17.01.2023 12:31 • #13


S
@Lumba die Frage der Fragen …

17.01.2023 12:31 • #14


L
Zitat von Schlemmi:
@Lumba die Frage der Fragen …

Ja. Jede/r hat solche Fragen für sich zu klären.

Und da gehört Deine Energie hin und nicht zu einem Männchen, das eh nicht zu Dir passt und bei dem Du einfach nur Dein Muster kultivierst.

Aber das entscheidest allein du.

17.01.2023 12:34 • #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag